'._('einklappen').'
 

Bändererz (banded iron formation)

Weitere Funktionen

Bilder (4 Bilder gesamt)

BIF
Aufrufe (Bild: 1182333682): 6790
BIF

Bändererz von Nordamerika; Museum für Mineralogie und Geologie, Dresden

Copyright: Schluchti
Beitrag: Collector 2007-06-20
Bändererz
Aufrufe (Bild: 1323040334): 1691
Bändererz

Bändererz

Copyright: vanderheide
Beitrag: Stefan 2011-12-05
BIF - Bändererz
Aufrufe (Bild: 1323117934): 3567
BIF - Bändererz

Charakteristisches Erz aus einer BIF;
(banded iron formation)

Copyright: Illuminaughy
Beitrag: Collector 2011-12-05
BIF - Bändererz
Aufrufe (Bild: 1325858920): 4315
BIF - Bändererz

BIF Moories Group, Barberton Greenstone Belt, Südafrika;
Die Gruppe wird auf 3.15 Ga mio Jahre datiert;
K. Lehmann and prof. J.D. Kramers.

Copyright: Woudloper
Beitrag: Collector 2012-01-06

Zusatzangaben / Zusammenfassung

S.a. detailliert unter Geologisches Portrait/Lagerstätten : http://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Geologisches%20Portrait/Lagerst%E4tten/B%E4ndererze%20%28BIF%29

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Sedimentäre Gesteine und Sedimente  ⇒ Eisen Sedimente und Eisengesteine

Nächst niedrigere Stufe

Itabirit

Jaspilit

Taconit

Andere Sprachen

Englisch

banded iron formation

Deutsch

Bändererz

Spanisch

formación de hierro bandeado

alternativ genutzter Name

Englisch

BIF

Ausführliche Beschreibung

Engl.: / Nomenklatur: BIF

Bändererze sind eisenhaltige, marine Sedimentgesteine, welche hauptsächlich im Präkambrium(Paläozoikum, vor ca. 2,5-1,8 Mrd. Jahren) abgelagert wurden und das durch metallhaltige Lagen eine charakteristische Schichtstruktur besitzen. Während dieser geologischen Ära gab es auf der Erde noch immer die originäre Atmosphäre aus Stickstoff und Kohlendioxid. Was für den menschlichen oder tierischen Organismus tödlich gewesen wäre, war jedoch lebensfreundlich für viele verschiedene Mikroorganismen (besonders Cyanobakterien) im Meer, inklusive der ersten Photosynthesizer. Diese Organismen stießen Sauerstoff als Abfallprodukt ab; dieser Sauerstoff verband sich jedoch sofort mit dem in großen Mengen gelösten Eisen unter Bildung der Eisenoxide Magnetit und Hämatit.

Im zur Schichtung senkrechten Schnitt erscheinen die vor allem aus Eisenmineralen bestehenden Schichten als Bänderstruktur, der das Erz im Deutschen wie auch im Englischen (Banded Iron Formation, abgekürzt BIF) seinen Namen verdankt.

Bändererze haben einen geschichteten Aufbau, wobei sich eisenhaltige Lagen mit Hornsteinlagen (engl. chert, mikro-kryptokristalliner Quarz von < 30μm Korngröße) abwechseln. Die in den eisenhaltigen Lagen hauptsächlich auftretende Minerale sind Magnetit (Fe3O4) und Hämatit (Fe2O3) (auch Grunerit, Limonit, Siderit und Pyrit). Einige bekannte Bändererze bestehen zusätzlich noch aus Tigeraugen-Quarz, der sich bildet, wenn Quarz das faserige Mineral Krokidolith (bekannt als blauer Asbest) ersetzt. Die einzelnen Lagen sind einige Millimeter bis einige Zentimeter dick und verleihen dem Gestein die namengebende Bänderung. Sie können in vielfacher Wiederholung auftreten, so dass Bändererzformationen Mächtigkeiten (Schichtdicken) von etwa 50–600 m aufweisen können, sie sind damit wirtschaftlich bedeutsame Eisenerzlagerstätten

Die einzelnen Lagen sind von wenigen mm bis einige cm mächtig. Die bekanntesten BIF- Schichten sind zwischen 50-500 m mächtig und bilden wichtige Eisenerzlagerstätten.

Große Vorkommen mit einem Alter von 2,6-2,1 Ga (Mrd. Jahren) befinden sich im Transvaal, Südafrika. In Australien sind große Vorräte in den 2,7-2,4 Ga alten Bändererzen der Hamersley Range vorhanden. In Krivoi Rog in der Ukraine sind die Bändererze 2,6-1,9 Ga alt, etwa gleich alt sind die im Staat Minas Gerais (Itabirite), Brasilien, und im Labradortrog in Kanada. Manche Vorkommen sind später durch tektonische oder regionalmetamorphe Vorgänge einmal oder mehrfach metamorph überprägt worden.

Es gibt drei Typen von BIF:

  • Algoma-Typ: Linsenförmig und mit Grauwacken und Vulkaniten verzahnt (Lagerstätten zum Beispiel in Kanada und Australien). Die vulkanische Aktivität war submarin.
  • Superior-Typ: Großflächigere Ausdehnung wegen seiner Entstehung in Schelfgebieten. Eine Beziehung zu vulkanischen Aktivitäten ist bei diesem Typ nicht offensichtlich.
  • Rapitan-Typ, welcher am Ende des Neoproterozoikums in Zusammenhang mit glazialen Sedimenten (Schneeball Erde) auftritt

Die wichtigsten Lagerstätten sind:

  • Lake Superior (USA)
  • Saskatchewan (Canada)
  • Kuruman, TRansvaal (Südafrika)
  • Morro do Urucum (Brasilien)
  • Harmersley Range (Australien)
  • Krivoy Rog (Ukraine)
  • Sudan

Das paläozoische Bändererz ist nicht identisch mit dem karbonischen Kohleneisenstein (englisch: (black) banded ironstone

Referenzen, Verweise und Literatur

Links


Quellangaben:

Gesteinszuordnungen (3)

Liste aktualisieren

Aktualität: 09. Dec 2017 - 21:36:48