'._('einklappen').'
 

Lamprophyre

Weitere Funktionen

Bilder (10 Bilder gesamt)

Diamant auf Kimberlit
Aufrufe (Bild: 1187666414): 6991
Diamant auf Kimberlit

Udachnaya, Sacha (Jakutien), Russland

Copyright: Topgeo
Beitrag: Collector 2007-08-21
Vogesit
Aufrufe (Bild: 1139921695): 5592
Vogesit

Fundort: Kleiner Picho-Steinbruch, Sora, Oberlausitz, Sachsen

Sammlung: Collector
Copyright: Collector
Beitrag: Collector 2006-02-14
Camptonit
Aufrufe (Bild: 1140507433): 3110
Camptonit

Fundort: Campton Falls, New Hampshire, USA

Copyright: Collector
Beitrag: Collector 2006-02-21
Djamkernit
Aufrufe (Bild: 1140790774): 4331
Djamkernit

Damkjernit - eine melanokrate Varietät von Nephelin Lamprophyr mit großen Biotit-Kristallen in einer Grundmasse aus Ti-Augit, Nephelin, Calcit und Orthoklas. Fundort: Steinbruch Hoxa, Nordsjo-See,...

Sammlung: Collector
Copyright: Collector
Beitrag: Collector 2006-02-24
Alnöit
Aufrufe (Bild: 1141578383): 3249
Alnöit

Alnöit - ein ultramafischer Lamprophyr mit großen Biotit-Phlogopit-Kristallen in einer Melilit-Grundmasse; Fundort: Insel Alnö (TL), Westnorrland, Schweden.

Sammlung: Collector
Copyright: Collector
Beitrag: Collector 2006-03-05
Lamprophyrgang in Granodiorit
Aufrufe (Bild: 1347726382): 1943
Lamprophyrgang in Granodiorit

Stbr. Klunst/Ebersbach/Oberlausitz/Sachsen. B:ca.70cm.

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2012-09-15

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Magmatisches Gestein und Sediment  ⇒ Kristallin magmatisches Gestein  ⇒ Fremdartig kristallines Gestein

Nächst niedrigere Stufe

Aillikit

Alnöit

Antsohit

Bermudit

Camptonit

Cascadit

Cocit

Damkjernit

Ehrwaldit

Kersantit

Kuselit

Minette

Monchiquit

Odinit (Gestein)

Polzenit

Sannait

Spessartit

Tjosit

Vogesit

Andere Sprachen

Spanisch

lamprófiro

Deutsch

Lamprophyre

Englisch

lamprophyres

Ausführliche Beschreibung

(lamprós, griech = hell, glänzend; phýro, griech. = vermengen)

Kein eigenständiges Gestein, sondern ein Gruppenname für die Ganggesteine Lamprophyre (i.e.S.), Lamproite und Kimberlite.


Charakteristika der Gruppenmitglieder

Lamprophyre

Fein- bis mittelkörnige, stark porphyritische Gesteine mit den Hauptbestandteilen Biotit ( oder Fe-Phlogopit), Amphibolen und Pyroxenen, tw. auch Klinopyroxen, Olivin und sporadisch Melilit sowie Feldspat in der Grundmasse. Sie kommen gewöhnlich als Gänge (Dykes|Dyke) oder schmale Intrusionen vor und zeigen oft Zeichen hydrothermaler Alteration. Sie sind mesotyp bis melanokrat (M=35-90), aber selten ultramafisch (M=90-100).

Lamprophyre werden nach ihren hellfarbigen Bestandteilen (Feldspat und Foide) sowie den vorherrschenden mafischen Mineralien ( Biotit, Diopsid, Augit, Olivin, Amphibole, Ti-Augit, Melilith ) wie folgt unterteilt:


Lamproite

Sind ähnlich wie Lamprophyre, enthalten jedoch ungewöhnliche Phasen wie K-Ti-Richterit, Priderit, Wadeit, Jeppit, Fe-Orthoklas und manchmal Leucit.


Kimberlite

Sind ultramafisch, untersättigt und ultrabasisch und bestehen wesentlich aus serpentinisiertem Olivin mit variablen Mengen Phlogopit, Orthopyroxen, Klinopyroxen, Karbonate und Chromit. Charakteristische akzessorische Mineralien sind Pyrop, Monticellit, Rutil und Perowskit.


Vorkommen lamprophyrischer Gesteine

  • Weltweit
  • Deutschland : Spessart (Spessartit), Odenwald, Oberlausitz, Schwarzwald
  • Frankreich: Vogesen (Minette, Vogesit), Kersant (Bretagne: Kersantit)
  • Portugal (Monchiquit)
  • Norwegen: Fen-Komplex, Telemark (Sannait, Damkjernit), Insel Alnö, Westnorrland (Alnöit)
  • Tschechien: Fluß Polzen (Ploucnice), Nordböhmen (Polzenit)
  • USA: Campton Falls, New Hampshire (Camptonit)
  • Südafrika: (Kimberlite)

s.a.> Magmatische Gesteine

Referenzen, Verweise und Literatur

Quellangaben

  • Komplett redigiert und aktualisiert entsprechend IUGS : Collector
  • geomueller
  • Auszüge mit freundlicher Genehmigung von "GeoDienst"
  • Hegner, E.; Kölbl-Ebert, M.; Loeschke, J. (1998): Post-collisional Variscan lamprophyres (Black Forest, Germany): 40Ar/39Ar phlogopite dating, Nd, Pb, Sr isotope, and trace element characteristics. Lithos, 45: 395-411.
  • Lippolt, H. J.; Siebel, W. (1991): Evidence for multi-stage alteration of Schwarzwald lamprophyres. Eur. J. Mineral., 3: 587-601.

Referenzen

  • M. R. Gillespie and M. T. Styles (British Geological Survey) - Research Report Numer RR 99-06, BGS Rock Classicication Scheme Volume 1, Classification of igneous rocks (1999)

Gesteinszuordnungen (26)





 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

Liste aktualisieren

Aktualität: 16. Nov 2017 - 13:49:39