'._('einklappen').'
 

Kieselsinter

Weitere Funktionen

Bilder (4 Bilder gesamt)

Kieselsinter
Aufrufe (Bild: 1152264954): 1710
Kieselsinter

Kieselsinter an der Austrittsöffnung einer heißen Quelle. Der oberflächliche opalähnliche Sinter ist blau und wird mit zunehmender Tiefe grau bis weiß; Porkchop Geysir, Yellowstone Nationalpark, Wy...

Copyright: USGS, I. D. White
Beitrag: Collector 2006-07-07
Kieselsinter
Aufrufe (Bild: 1231015408): 2201
Kieselsinter

Zum Teil oolithisch (Bildung von kleinen Kügelchen), vermutlich durch Quellabsatz; Größe: 8 x 7 cm; Gefunden im Rheinkies;

Sammlung: Donat
Copyright: Donat
Beitrag: Donat 2009-01-03
Fundstelle: Kleve, Kreis / Düsseldorf, Bezirk / Nordrhein-Westfalen / Deutschland
Spinose
Aufrufe (Bild: 1152261528): 1491
Spinose

Kieselsinter - sogenannter Spinose-Sinter - entstanden aus sauren Wässern mit einem hohen Fe-, Mn-, As- und Al-gehalt, welcher älteren opalähnlichen Sinter bedeckt. An der Oberfläche weiß, darunter...

Copyright: Collector
Beitrag: Collector 2006-07-07
Kieselsinter
Aufrufe (Bild: 1152261688): 1583
Kieselsinter

Kieselsinter; geborgen 1890. Coral Spring, Yellowstone Nationalpark, Wyoming, USA

Copyright: USGS, I. D. Iddings
Beitrag: Collector 2006-07-07

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Sedimentäre Gesteine und Sedimente  ⇒ Nicht-klastische Silikat-reiche Sedimente und Sedimentäre Gesteine  ⇒ Kieselige Gesteine

Nächst niedrigere Stufe

Geyserit

Andere Sprachen

Deutsch

Kieselsinter

Englisch

siliceous sinter

Spanisch

sinter silíceo

Ausführliche Beschreibung

(silikatischer Sinter, Opalsinter ; engl. siliceous sinter, opaline sinter)

Kieselsinter gehört zur Familie der Kieselgesteine, d.h. zu den nichtklastischen Sedimentiten mit einem SiO2-Gehalt von min. 50%. Er ensteht durch kieselige Quellausscheidung oder als organische, durch Mitwirkung von Algen hervorgerufene Kieselausfällung. Porös oder in festen Krusten, meist weiß, tw. auch in anderen Farbtönen, je nach chemischer Zusammensetzung. Verschiedentlich bilden sich Kieselsinter aus sauren Wässern zusammen mit Fe-, Mn-, As-, Al-, Cu-Hydraten usowie S und Cl-Verbindungen.

Kieselsinter sind bekannt aus vulkanisch-thermal hochaktiven Gebieten wie Island, der Yellowstone Nationalpark in den USA, Neuseeland und der nördlichen Atacama-Wüste in Chile.

siehe auch > Kieselgesteine, Sinter

Gesteinszuordnungen (1)

Lokationen mit GPS-Informationen