'._('einklappen').'
 

Kristinehamn-Granit

Weitere Funktionen

Bilder (1 Bilder gesamt)

Kristinehamn-Granit
Aufrufe (Bild: 1308921085): 1120
Kristinehamn-Granit

Fundort: Dänemark/Hanstholm; Größe: 9 X 7,5 cm; Geschiebefund mit Herkunft Värmland/Schweden. Deformationsreicher, basischer Granit; Plutonit.

Sammlung: Jörg
Copyright: Jörg
Beitrag: Jörg 2011-06-24
Fundstelle: Hanstholm / Jütland / Dänemark

Zusatzangaben / Zusammenfassung

Deformationsreicher, basischer Granit, mit geflecktem Aussehen.

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Magmatisches Gestein und Sediment  ⇒ Kristallin magmatisches Gestein  ⇒ Normal kristallines Gestein  ⇒ Grobkörnig kristallines Gestein  ⇒ Granitisches Gestein  ⇒ Granit

Andere Sprachen

Deutsch

Kristinehamn-Granit

Englisch

kristinehamn granite

Ausführliche Beschreibung

Gefüge
Gefleckt aussehendes Gefüge mit Nestern mafischer Minerale, hauptsächlich Biotit und Hornblende, wobei Biotit den größten Anteil ausmacht. Quarz findet sich als "Zuckerkörner", oder als größere Blauquarze. Die Kalifeldspäte weisen oft rot-violette Färbungen und porphyroblastische Formen auf. Hoher Plagioklasanteil. Im Verwitterungszustand typische orange-rote Anlaufflächen. Die Matrix dagegen ist fein- bis mittelkörnig.
<brclear>Varianten
Nach dem nach Osten hin zunehmenden Deformationsgrat werden die Kristinehamn-Granite in 4 geringfügig deformierte Granite, 2 mittelgradig deformierte Granite, und 2 hochgradig deformierte Gneisgranite unterschieden.
<brclear>Verwechslungen
Verwechslungsmöglichkeiten bestehen zu dem Filipstad-Granit, dessen Anstehendes in die der Kristinehamn-Granite übergeht. Kristinehamn-Granite weisen einen geringeren Quarzanteil, und höhere Gehalte an Hornblende auf. Eine weitere Verwechslung ist mit dem Hagfors-Granit möglich. Für diesen sind jedoch helle Plagioklassäume um die Feldspäte typisch, die beim Kristinehamn-Granit gänzlich fehlen.
<brclear>Herkunft
Das Anstehende befindet sich in Schweden/Värmland; NW Filipstad.
<brclear>Alter
Das Alter der Kristinehamn-Granite beträgt ca. 1,78 Milliarden Jahre.

Referenzen, Verweise und Literatur

Literatur

  • Zandstra J. G. 1988; Noordelijke kristallijne gidsgesteenten, E. J. Brill 1988, Seite 326

Quellenangabe

Gesteinszuordnungen (0)