'._('einklappen').'
 

Kontaktschiefer

Weitere Funktionen

Gruppierung

Zugehörig zu

Gesteine  ⇒ Metamorphe Gesteine und Metasedimente  ⇒ Blättrig metamorphes Gestein  ⇒ Nicht-mylonitisch blättrig metamorphes Gestein  ⇒ Schiefrige Gesteine  ⇒ Schiefer

Nächst niedrigere Stufe

Fleckschiefer

Fruchtschiefer

Garbenschiefer

Knotenschiefer

Andere Sprachen

Deutsch

Kontaktschiefer

Ausführliche Beschreibung

Durch Einwirkung meist granitischer Magmen auf Tongesteine erfolgt eine Aufheizung, die zur Kontaktmetamorphose, d.h. zur Umwandlung der Tonminerale in Glimmer und Andalusit (wasserfreies Aluminiumsilikat) führt. Um die Tiefengesteinsmassive bilden sich Höfe von Kontaktgesteinen die, vom Magmenkörper ausgehend, als Hornfelse, Garbenschiefer, Fruchtschiefer (Fleckschiefer), Knotenschiefer über andalusitfreie Serizitschiefer bis zum unveränderten Tongestein variieren. Fruchtschiefer bestehen im allgemeinen aus einem feinkörnigen Gemenge von Serizit, Chlorit und Biotit. Als Einsprenglinge (Porphyroblasten) treten je nach Metamorphosegrad Chlorit, Biotit, Cordierit und Andalusit auf.

Farbe: grau, grünlichgrau.

Deutsche Vorkommen: im Kontaktbereich magmatischer Gesteine: Harz, Erzgebirge, Odenwald, Vogtland usw.

Referenzen, Verweise und Literatur

Weitere Informationen

Gesteinszuordnungen (6)