'._('einklappen').'
 

Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik, Oberstadt)

Steckbrief

Land

Rumänien

Re­gi­on

Maramures, Kreis / Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik)

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Die Lagerstätte liegt etwa 30 km östlich von Baia Mare.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Gruben, Halden

Geo­lo­gie

Blei-, Zinkerzlagerstätte

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Nicht bekannt!

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=1086
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Cavnic, Rumänien
Aufrufe (Bild: 1116445507): 3302
Cavnic, Rumänien

Blick auf die "Galeria" der Mina Roata. (August 1998)

Copyright: loparit
Beitrag: loparit 2005-05-18
Cavnic, Rumänien
Aufrufe (Bild: 1116445472): 3236
Cavnic, Rumänien

"Galeria"-Stolleneingang, nach der Befahrung der Mina Boldut. (August 1998)

Copyright: loparit
Beitrag: loparit 2005-05-18
Cavnic, Rumänien
Aufrufe (Bild: 1116443285): 3269
Cavnic, Rumänien

Blick über das neue Cavnic "Unter Kapnik", im Hintergrund die alte Aufbereitungsanlage. (April 2004)

Copyright: loparit
Beitrag: loparit 2005-05-18

Ausführliche Beschreibung

Allgemeines

Erste urkundliche Informationen zum Bergbau in Kapnikbánya gehen auf das Jahr 1336 zurück. Einige Gruben wurden im 15. Jahrhundert durch Bergleute aus dem nahen Felsobánya (Baia Sprie), unter der Leitung von Johannes HUNYADI in Betrieb genommen. Mehrmals mußte der Bergbau wegen großer Schwierigkeiten mit der Wasserhaltung vorübergehend stillgelegt werden.

Durchfährt man Cavnic hat man die Gründe für diese Schwierigkeiten direkt vor Augen. Die Häuser der beiden Ortsteile, des neueren Untercavnic und desr älteren Ortsteil Cavnic liegen rechts und links eines Bachlaufes welcher das Tal entwässert. Dass diese anfallende Menge Wasser, damals zu Schwierigkeiten führte, ist durchaus verständlich.

Der Bergbau von Cavnic ist wohl die größte Blei-, Zinkerzlagerstätte der Region. Die Lagerstätte liegt etwa 30 km östlich von Baia Mare. Die zahlreichen Gänge (ca. 90) streichen NE-SW und erreichen Längen zwischen 600 und 1200 m bei einer Breite zwischen 0,5 und 6 m. Die farbenprächtigen Minerale, hell- und dunkelgefärbte Amethyste, himbeerfarbene Rhodochrosite, grüner und violetter Fluorit, braunglänzende Sphalerite, knallrote Realgare sind auch heute noch von Sammlern und Museen begehrte Objekte. Alte Stufen aus Cavnic führen manchmal die Bezeichnung "Kapnik, Ungarn" und manchmal auch "Kapnik, Siebenbürgen". Diese Tatsache ist auf den ehemaligen Grenzverlauf zwischen Ungarn und Siebenbürgen zurückzuführen. Der Bach war genau die Grenze zwischen Ungarn und Siebenbürgen. Der größte Teil der Gruben befand sich allerdings auf ungarischer Seite. Die Hauptstollen sind: Boldut, Roata und die beiden nicht mehr in Betrieb befindlichen Stollen Varvara und Gottlieb. Die gewonnenen Erze werden heute mit einem Grubenzug durch einen 11 km langen Stollen von Cavnic über Suior nach Baia Sprie transportiert und dort weiterverarbeitet.

Mineralien (Anzahl: 69)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsAuBBaBeBiCCaCuFFeHHgKMgMnNNaOPPbSSbSiSrTeWZn
Amethyst (Var.: Quarz)r
Dawid Godziewski
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik)/Mina Boldut)
3 BM
Baryti
Die Baryte von Cavnic sind nicht ganz so spektakulär wie die Baryte von der Mina Baia Sprie, doch sind gelbliche, orangefarbene, rötliche, bläuliche und schwarze Kristalle von dort bekannt. Diese können, wenn auch selten, durchaus eine Größe 7-8 cm erreichen.
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
r
HUBER & MURESAN 1996
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
4 BM
Calciti
Calcit kommt in Cavnic in verschiedenen Ausbildungsformen und Farbtönen vor. Häufig sind Quarzstufen welche einseitig mit kleinen weißen Calcitrhomboedern überwachsen und sehen wie überzuckert aus. Auch Stufen mit kugeligen Calcitaggregaten sind bekannt, erreichten jedoch nicht die Größe der Calcitkugel aus Herja. In den Jahren 2001 bis 2003 kamen sehr schönen Stufen mit max. 2 cm großen grauen manchmal ganz leicht grünlichen tonnenförmige Kristallen. Mitte der 60er Jahre fand man Stufen mit grünlichen zum Teil doppelendrigen tonnenförmiger Calcitkristallen. Es heißt dass die Kristalle über die Jahre die Farbe verloren haben. Ebenfalls wenn auch nicht so häufig sind Kristalle von ganz leichter Rosafärbung (manganhaltig). Sehr bekannt sind Stufen mit nadeligen garbenförmigen Calcitaggregaten, welche man als Wavellit oder sogar als neues Mineral Kapnicit in den Handelt brachte.

Doch Untersuchungen an neuen und auch alten Stücken brachten lediglich Calcit hervor, wobei es sich durch die ungewöhnliche Ausbildung, um ausgesprochen schöne Stufen handelt. Calcit findet sich in Paragenese mit [Sphalerit], [Galenit], [Chalkopyrit], [Tetraedrit] und [Quarz].
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
r
HUBER & MURESAN 1996
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
5 BM
Chalkostibiti
In den Jahren 2001-2003 wurden in der Mina Boldut hervorragende Stufen mit Chalkostibitkristallen bis 1,5 cm Kristallgröße geborgen. Stufen von 20x25 cm mit schönen Quarzen und schneeweißen Calciten, waren komplett mit leicht blaumetallisch glänzenden Chalkostibitaggregaten besetzt. Bei den Stufen dürfte es sich wohl um die besten Chalkostibit aus dem Bergbaugebiet in Maramures handeln.
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
r
Edgar Müller (loparit)
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
3 BM
Fluoriti
Cavnic lieferte die schönsten Fluorite aus den Erzgruben von Maramures. Bekannt sind Kristalle (Oktaeder) mit Kantenlängen von 5 cm. Die farblosen, weißen, seltener violetten und auch grünen Kristalle zählen zu den gesuchten Mineralien von Cavnic. Sieht man Stufen mit grünlichen oder violetten Fluoriten in Paragenese mit Amethyst kann man die Aussage ´Farbenprächtige Mineralien aus Cavnic´ durchaus nachvollziehen.
Ansonsten findet sich Fluorit in Paragenese mit [Quarz], [Calcit], und [Pyrit].
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
r
HUBER & MURESAN 1996
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
4 BM
Gipsi
Wasserklare Gipskristalle bis zu 60 cm Länge hat man in Cavnic gefunden. Die Kristalle sind langgestreckt und meistens durchscheinend. Stufen mit Abmessungen von über 1 m mit aufsitzenden Kristallen von 50 cm Länge und 5 cm Breite waren keine Seltenheit. Doch oft werden die Kristalle nur einzeln angeboten oder ganz geschickt als montierte Stufen.
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
r
HUBER & MURESAN 1996
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
4 BM
Kutnohoritr
Edgar Müller -loparit-
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
2 BM
Quarzi
Quarz ist ein häufiges Mineral in Cavnic welches in verschiedenen Formen-Ausbildungen vorkommt. Schöne Kristalle bis 40 cm Länge hat man gefunden. Die Kristalle sind meistens milchig und grauweiß.

%%%Die wohl bekanntesten Quarze sind neben der Quarzvarität [Amethyst], die sehr schön ausgebildeten und zum Teil bis 15 cm großen Artischockenquarze. Oft sind ganze Stufen einseitig mit winzigen, weißen, rhomboedrischen Calcitkristallen besetzt und machen die Stufen besonders Reizvoll. Auch sehr oft angeboten werden Stufen mit der Bezeichnung ´Cavra´. Es handelt sich dabei um bis zu 30 cm Große Kristalle als Pseudomorphosen von winzigen Quarzkristallen nach ganz großen Calcitkristallen.
%%%Stufen mit klaren hochglänzenden Quarzkristallen, welche mit cm großen Chalkopyrit-xx und tafeligen Calcit-xx besetzt sind werden immer wieder gefunden. Solche unbeschädigte Stufen sind nicht nur von Sammlern sondern auch von Museen gesucht.
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
r
HUBER & MURESAN 1996
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
6 BM
Rhodochrosit (TL)i
Die Rhodochrosite von Cavnic zählen zu den besten aus Rumänien. Der Rhodochrosit gehört hier zur Gangart, man kann schöne Gangstücke von Rhodochrosit mit Lagen von Sphalerit und Galenit auf den Halden finden. Schöne Stufen mit blättrigen Kristallen bis 1 cm Größe waren früher keine Seltenheit. Gleich nach der Öffnung der Grenze 1989 wurden viele schöne Handstufen auf Börsen angeboten. Die Stufen bestanden aus kleinen steilen rhomboedrischen Kristallen in Paragenese mit [Dolomit], [Calcit], [Quarz], [Ferberit], [Tetraedrit], [Alabandin], und sehr selten mit [Helvin].
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
r
HUBER & MURESAN 1996
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
4 BM
Tetraedriti
Sehr schöne bis 4 cm große, metallisch glänzende Einzelkristalle und auch Zwillinge. In Paragenese mit __[Chalkopyrit]__, __[Quarz]__, __[Calcit]__, __[Rhodochrosit]__. Von der Mina Boldut kamen in den letzten Jahren immer wieder sehr schöne Klein-, Hand- und auch wenige Großstufen mit Kristallen von 1-3 cm.
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
r
HUBER & MURESAN 1996
(Maramures, Kreis/Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik))
4 BM
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 09. Dec 2018 - 16:49:06

Mineralbilder (147 Bilder gesamt)

Galenit
Aufrufe (Bild: 1183052560): 967
Galenit

auf Chalkopyrit von Cavnik, Rumänien; Bildausschnitt etwa: 5 x 3 mm

Sammlung: rtbstone
Copyright: rtbstone
Beitrag: rtbstone 2007-06-28
Realgar
Aufrufe (Bild: 1211707104): 1474
Realgar

Größe: 2,5 x 1 x 1 cm; Fundort: Cavnic, Maramures, Rumänien

Copyright: Mineralium-Deposita
Beitrag: Hg 2008-05-25
Calcit, Quarz
Aufrufe (Bild: 1271837500): 890
Calcit, Quarz

Calcit, Quarz, Chalkopyrit, Pyrit, verquarzte Oberflächen, z.B. Calcitblätter, 10,3 x 8 x 3,2 cm, Cavnik, Rumänien.

Sammlung: Frank Haas (si-sucher)
Copyright: kraukl
Beitrag: si-sucher 2010-04-21

Gesteine (Anzahl: 2)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 09. Dec 2018 - 16:49:06

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 09. Dec 2018 - 16:49:06

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Palache, C., Berman, H., & Frondel, C. (1951). System Min. J.D. & E.S. Dana, Yale Univ. 1837-1892, Vol.II. John Wiley and Sons, Inc., New York, 7th ed., 1124 S.: 963, 1101.
  • Motiu, A. (1979). Rhodochrosit von Cavnic in Rumänien. Lapis, Jg.4, Nr.10, S.23.
  • Hochleitner, R. (1985). Die Totalfälschung einer Vivianitstufe von Cavnic, Rumänien. Lapis, Jg.10, Nr.5, S.33.
  • Huber, P. & Muresan, I. (1996). Farbenprächtige Mineralien aus Cavnic. Vererzung und Mineralien von Cavnic (Kapnikbánya, Kapnik). Lapis, Jg.21, Nr.7, S.45.
  • Huber, P. & Muresan, I. (1996). Mineralienübersicht der wichtigsten Bergbaue des Bezirkes Maramures. Lapis, Jg.21, Nr.7, S.60.
  • Brandstetter, R. (1996). 'Noroc Bun': Grubenfahrten im rumänischen Bergbaubezirk Maramures - ein Erlebnisbericht. Lapis, Jg.21, Nr.7, S.61.
  • Brandstetter, R. (1999). Aktuelle mineralogische Notizen aus Maramures, Rumänien - Funde und Sammler-Informationen aus den Jahren 1997/1998. Lapis, Jg.24, Nr.3, S.31.
  • Hyrsl, J. (2001). Neu: Chalkostibit und Zinckenit aus Cavnic. Min.-Welt, Jg.12, Nr.4, S.43.
  • Szakáll, S., Ed. (2002): Minerals of the Carpathians. Weise Verlag, Munich, 480 S.
  • Sommer, R. (2002). Lapis Aktuell: Neufund: Zinkenit und Chalkostibit aus Rumänien. Lapis, Jg.27, Nr.9, S.8.
  • Schlegel, P. (2003). Lapis Aktuell: Vorsicht Fälschung ! Lapis, Jg.28, Nr.5, S.6.
  • Hîrtopanu, P., Andersen, J., Hârtopanu, I., & Udubaşa, S. Ilvaite From The Cavnic Deposit, Romania. S.62-65.

Quellenangaben:

  • (Quellen: DUNNING 1982; MÖLLER 1986; HUBER & MURESAN 1996; COOK & DAMIAN 1997)
  • Verfasser: loparit

Weblinks und Quellen

Einordnung