'._('einklappen').'
 

Mina Turt (Ghezuri Mine)

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Rumänien / Satu Mare, Kreis / Turț (Turt) / Mina Turt (Ghezuri Mine)

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Die Mine ist in der Nähe des Dorfes Turt. Dieses liegt 45 km NW von Baia Mare und ca. 20 km NO von Satu Mare, Oasului Mts.

Geo­lo­gie

Aktiv explorierte Pb-Zn Lagerstätte.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1088
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Turt, Turț, Satu Mare, RO
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Mine Turt
Aufrufe (Bild: 1187814502): 1338
Mine Turt

Grube sporadisch aktiv

Copyright: hightower1109
Beitrag: hightower1109 2007-08-22
Mine Turt
Aufrufe (Bild: 1187814485): 1292
Mine Turt

Mine sporadisch aktiv

Copyright: hightower1109
Beitrag: hightower1109 2007-08-22
Mine Turt
Aufrufe (Bild: 1187814465): 1281
Mine Turt

Mine sporadisch aktiv

Copyright: hightower1109
Beitrag: hightower1109 2007-08-22

Ausführliche Beschreibung


BILD:1116881183

Am Ortseingang des Bergbauortes Turt in Rumänien. Das Bergwerk Turt liegt jedoch noch weitere 20 km hinter Turt und ist nur mit einem guten Geländewagen oder einem LKW zu erreichen. Das Foto zeigt ein Händlerehepaar aus Baia Sprie und loparit

Allgemeines

Das Bergbaugebiet der Mina Turt (ungar. Turcz) findet man ca. 45 km nordwestlich von Baia Mare bzw. 20 km nordöstlich von Satu Mare, es liegt somit nicht mehr im Bezirk Maramures sondern im Bezirk Satu Mare.

Erste Erwähnung der auf Blei-Zink-Erze abbauenden Bergbaue gehen bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts zurück. 1847 erscheint von GOTTMANN ein erster Bericht über die Vorkommen in der Umgebung von Turt.

Seit Mitte der 90er Jahre werden immer häufiger hervorragende Mineralstufen gefunden. Hervorzuheben sind, neben Galenit-xx in Paragenese mit Baryt die teils bis 20 cm hohen Quarzkristalle, die man durchaus auch als ganz helle Amethyste einordnen kann.

(Quellen: HUBER & MURESAN 1996)


Mineralien (Anzahl: 21)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAuBaCCaCuFeHHgMgOPbSSbSiZn
Amethyst (Var.: Quarz)i
Turt ist bekannt für große Amethyst-Stufen. Kristalle bis 20 cm Länge waren durchaus keine Seltenheit. Stufen in dieser Größe und Qualität sind von den Sammlern gesucht und werden entsprechend hoch gehandelt.
(Satu Mare, Kreis/Turț (Turt)/Mina Turt (Ghezuri Mine))
BM
Baryti
Seit 1995 werden immer wieder schöne Stufen mit farblosen leicht gelblichen Barytkristallen von mehreren cm Größe gefunden. Die Baryte sind tafelig ausgebildet und kommen in Paragenese mit Galenit, Sphalerit, Calcit, Siderit und Pyrit vor. Besonders von den Sammlern begehrt sind Stufen mit schönen freisitzenden Galenit-xx auf welchen wiederum schön ausgebildete Barytaggregate sitzen.
(Satu Mare, Kreis/Turț (Turt)/Mina Turt (Ghezuri Mine))
BM
Galeniti
Sehr schöne Galenitkristalle mit Kantenlängen von 10 cm sind durchaus keine Seltenheit. In den Jahren 2003-2004 kamen viele schöne Stufen mit großen Kristallen mit aufsitzenden hochglänzenden kleinen fast schwarzen Sphaleritkristallen. Die Formen sind sehr vielfältig, schöne Kombinationen Hexaeder/Oktaeder, sehr schön ausgebildete Oktaeder und flache Zwillingskristalle. Die schöne Ausbildung und auch die Größe machen die Stufen für den Mineraliensammler und auch für die Museen interessant. Besonders bekannt und auch gesucht von der Fundstelle sind Galenitkristalle mit aufsitzenden Barytkristallen.
(Satu Mare, Kreis/Turț (Turt)/Mina Turt (Ghezuri Mine))
BM
Sideriti
Siderit findet sich in Turt in schönen winzigen rhomboedrischen und linsenförmigen bräunlichen Kristallen. Immer wieder werden schöne Stufen mit Umhüllungspseudomorphosen (Perimorphosen) von Siderit nach Calcit gefunden. Die ehemaligen Calcite erreichen Größen bis zu 15 cm. Sehr oft handelt es sich dabei um äußerst dünnwandige Perimorphosen, die schnell zerbrechen. Der ursprüngliche Calcit ist komplett weggelöst und man hat nur noch die dünne Sideritschicht welche auf den Calciten saß. Die Begleitmineralien sind für Turt ganz üblich Sphalerit, Galenit, Calcit, Pyrit und Baryt.
(Satu Mare, Kreis/Turț (Turt)/Mina Turt (Ghezuri Mine))
BM
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 27. Oct 2020 - 22:31:52

Mineralbilder (37 Bilder gesamt)

Galenit
Aufrufe (Bild: 1116885012): 542
Galenit

Hochglänzender Galenitzwilling 3x2,5 cm, Stufengröße: 11x6x6 cm; Fundort: Mina Turt, Turt,Satu Mare; Rumänien

Sammlung: loparit
Copyright: loparit
Beitrag: loparit 2005-05-23
Mehr   MF 
Galenit auf mit Dolomit überzogenem Quarz
Aufrufe (Bild: 1579640712): 209
Galenit auf mit Dolomit überzogenem Quarz

FO.: Mine Turt, Dorf Turt 45 km NW von Baia Mare, Maramures, Rumänien / Stufengröße: 7,5 x 5 cm

Sammlung: Hrouda
Copyright: Hrouda
Beitrag: Hrouda 2020-01-21
Mehr   MF 
Pyrit-xx
Aufrufe (Bild: 1224841325): 1433, Wertung: 8.5
Pyrit-xx

mit aufsitzenden Sphalerit-xx, Mina Turt, Satu Mare, Rumänien 13x11x7 cm

Sammlung: loparit
Copyright: loparit
Beitrag: loparit 2008-10-24
Mehr   MF 

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 27. Oct 2020 - 22:31:52

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Clain, E. & Haake, R. (2006): Die Blei-Zink-Lagerstätte von Turt, Oasgebirge, Rumänien. Min.-Welt 17 (5), 52-64.

Quellangaben