'._('einklappen').'
 

Miass (Miask)

Steckbrief

Land

Russland

Re­gi­on

Ural, Föderationskreis / Tscheljabinsk, Oblast / Ilmen-Gebirge / Naturschutzgebiet Ilmen / Miass (Miask), Stadt

GPS-Ko­or­di­na­ten

Miass



Miass

WGS 84: 
Lat.: 55,0327913° N, 
Long: 60,1218681° E
WGS 84: 
Lat.: 55° 1' 58,049" N,
   Long: 60° 7' 18,725" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=14166
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Ilmen-Museum:

Mineralien (Anzahl: 10)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Hermann, R. (1844). Ueber das Vorkommen von gediegen Zinn in den Uralschen Goldseiffen. Bull. Soc. Naturalistes de Moscou, 17, 4, S.876-77. (Typ-Publ. ged. Zinn).
  • Leithner, H. (1981). Russische Topase und Berylle. Lapis, Jg.6, Nr.9, S.9.
  • Chesnokov, B.V., Bazhenova, L.F., Kamentsev, N.E. et al. (1984). Svyazhinite, (Mg,Mn,Ca)(Al,Fe3+)(SO4)2F x 14H2O, a new mineral. Zapiski Vsesoyuznogo Mineralogicheskogo Obshchestva, 113 (3), S.347-51. (Typ-Publ.)
  • Weiß, S. (1998). Neue Mineralien: Polkanovit. Lapis, Jg.23, Nr.9, S.40-47.
  • Britvin, S.N., Rudashevsky, N.S., Bogdanova, A.N. & Shcherbachov, D.K. (1999). Palladodymit (Pd,Rh)2As, ein neues Mineral aus einem Seifenvorkommen des Miass Flusses, Ural. Zapiski Vserossiiskogo Mineral. Obshchestva, 128 (2), S.39-42.
  • Weiß, S. (1999). Neue Mineralien: Palladodymit. Lapis, Jg.24, Nr.10, S.48.
  • Weiß, S. (2001). Neue Mineralien: Miassit. Lapis, Jg.26, Nr.7, S.78-79.
  • Sauer, W. (2013). Eine Exkursion in den Mittel- und Südural. Aufschluss, Jg.64, H.2, S.93-108.
  • Lit.: Doc Diether

Einordnung