'._('einklappen').'
 

Beschreiben Sie SammlerSteckbriefe/openpit/Sandkasten hier.

bearbeitete Kopie von

Symbol

Nummer

Klasse

System

P4bm

100

4mm

tetragonal

P42cm

101

4mm

tetragonal

P42nm

102

4mm

tetragonal

P4cc

103

4mm

tetragonal

P4nc

104

4mm

tetragonal

P42mc

105

4mm

tetragonal

P42bc

106

4mm

tetragonal

I4mm

107

4mm

tetragonal

I4cm

108

4mm

tetragonal

I41md

109

4mm

tetragonal

I41cd

110

4mm

tetragonal

P42m

111

42m

tetragonal

P42c

112

42m

tetragonal

P421m

113

42m

tetragonal

P421c

114

42m

tetragonal

P4m2

115

42m

tetragonal

P4c2

116

42m

tetragonal

P4b2

117

42m

tetragonal

P4n2

118

42m

tetragonal

I4m2

119

42m

tetragonal

I4c2

120

42m

tetragonal

I42m

121

42m

tetragonal

I42d

122

42m

tetragonal

P4/mmm

123

4/mmm

tetragonal

P4/mcc

124

4/mmm

tetragonal

P4/nbm

125

4/mmm

tetragonal

P4/nnc

126

4/mmm

tetragonal

P4/mbm

127

4/mmm

tetragonal

P4/mnc

128

4/mmm

tetragonal

P4/nmm

129

4/mmm

tetragonal

P4/ncc

130

4/mmm

tetragonal

P42/mmc

131

4/mmm

tetragonal

P42/mcm

132

4/mmm

tetragonal

P42/nbc

133

4/mmm

tetragonal

P42/nnm

134

4/mmm

tetragonal

P42/mbc

135

4/mmm

tetragonal

P42/mnm

136

4/mmm

tetragonal

P42/nmc

137

4/mmm

tetragonal

P42/ncm

138

4/mmm

tetragonal

I4/mmm

139

4/mmm

tetragonal

I4/mcm

140

4/mmm

tetragonal

I41/amd

141

4/mmm

tetragonal

I41/acd

142

4/mmm

tetragonal

P4

75

4

tetragonal

P41

76

4

tetragonal

P42

77

4

tetragonal

P43

78

4

tetragonal

I4

79

4

tetragonal

I41

80

4

tetragonal

P4

81

4

tetragonal

I4

82

4

tetragonal

P4/m

83

4/m

tetragonal

P42/m

84

4/m

tetragonal

P4/n

85

4/m

tetragonal

P42/n

86

4/m

tetragonal

I4/m

87

4/m

tetragonal

I41/a

88

4/m

tetragonal

P422

89

422

tetragonal

P4212

90

422

tetragonal

P4122

91

422

tetragonal

C41221

92

422

tetragonal

P41212

92

422

tetragonal

P4222

93

422

tetragonal

P42212

94

422

tetragonal

P4322

95

422

tetragonal

P43212

96

422

tetragonal

I422

97

422

tetragonal

I4122

98

422

tetragonal

P4mm

99

4mm

tetragonal

Tetragonales Kristallsystem

2 Achsen des Achsenkreuzes sind gleich lang, die dritte ist länger oder kürzer. Alle schneiden sich im rechten Winkel.
a = b ≠ c
α = β = γ = 90°

VIEW.php?param=1074451069.max
Ein Kristall ist tetragonal, wenn es eine einzige vierzählige Drehachse aufweist.

Die Tabelle rechts beschreibt alle Kristallformen die im tetragonalen Kristallsystem möglich sind.


Lexikonverweise


Einordnung


Folgender Abschnitt stellt eine Kopie aus dem Mineralienportrait Pyroxene dar.

Akzeptierte Pyroxen-Mineralnamen und ihre chemischen Untergruppen

(die jeweiligen Endglieder sind fett gedruckt)

Mg-Fe-Pyroxene

Mg-Fe-Pyroxene kommen sowohl mit orthorhombischer wie auch monokliner Symmetrie vor.

  • Enstatit (orthorhombisch): Mg2Si2O6
  • Ferrosilit (orthorhombisch): Fe2+2Si2O6
  • Clinoenstatit (monoklin): Mg2Si2O6
  • Clinoferrosilit (monoklin): Fe2+2Si2O6
  • Pigeonit (monoklin): Ca0,1–0,4(Mg,Fe2+)1,9–1,6Si2O6

Mn-Mg-Pyroxene

Mg-Mn-Pyroxene kommen sowohl mit orthorhombischer wie auch monokliner Symmetrie vor.

  • Donpeacorit (orthorhombisch): (Mn2+,Mg)MgSi2O6
  • Kanoit (monoklin): Mn2+MgSi2O6

Ca-Pyroxene

Alle Ca-Pyroxene kristallisieren mit monokliner Symmetrie.

  • Diopsid: CaMgSi2O6
  • Hedenbergit: CaFe2+Si2O6
  • Augit: Ca0,4–0,9(Mg,Fe2+)1,6–1,1Si2O6
  • Johannsenit: CaMnSi2O6
  • Petedunnit: CaZnSi2O6
  • Davisit: CaScAlSiO6
  • Esseneit: CaFe3+AlSiO6

Ca-Na-Pyroxene

  • Omphazit: (Ca,Na)(R2+Al)Si2O6
  • Ägirin-Augit: (Ca,Na)(R2+Fe3+)Si2O6

Na-Pyroxene

  • Jadeit: NaAlSi2O6
  • Ägirin: NaFe3+Si2O6
  • Kosmochlor: NaCr3+Si2O6
  • Jervisit: NaSc3+Si2O6
  • Namansilit: NaMn3+Si2O6
  • Natalyit: NaV3+Si2O6

Li-Pyroxene

  • Spodumen: LiAlSi2O6

Die Zusammensetzungen natürlich auftretender Pyroxene liegen häufig zwischen den idealisierten Zusammensetzungen dieser Gruppen. Entsprechend wurde eine weitere, gröbere Einteilung entwickelt, die dieser komplexen Mischbarkeit von Kationen auf den Positionen M2 und M1 Rechnung trägt. Danach werden vier chemische Gruppen unterschieden:

  • Quaternäre Pyroxene: Alle Ca-Mg-Fe-Pyroxene mit weniger als 0,2 Na (Enstatit, Ferrosilit, Pigeonit, Clinoenstatit, Clinoferrosilit, Diopsid, Hedenbergit, Augit).
  • Ca-Na-Pyroxene: Ca-Mg-Fe-Pyroxene mit 0,2 bis 0,8 Na (Omphazit, Ägirin-Augit).

    Anmerkung zu Ägirin-Augit
    Das R2+ ist eine heute nicht mehr gebräuchliche Abkürzung für zweiwertige Kationen, das R selber steht für "Radikal". Gemeint sind Fe2+ und Mg (weitere wie Mn2+ sind möglich, aber unbedeutend). Eine allgemeine Formel für Ägirin-Augit ist allerdings problematisch, da die Definition des Minerals nicht den üblichen Regeln für Mischkristalle folgt. Auf der einen Kationenposition kann sowohl Na als auch Ca dominieren, auf der anderen Position kann Fe3+, Fe2+ oder auch Mg dominieren. Die Formel in der IMA-Liste lautet (Ca,Na)(Fe3+,Fe2+,Mg)Si2O6, aber diese Formel repräsentiert natürlich die Zusammensetzung nur zum Teil.

  • Na-Pyroxene: Al-Fe-Pyroxene mit 0,8 bis 1,0 Na (Jadeit, Ägirin).
  • Sonstige Pyroxene: Diese Gruppe enthält alle weiteren Pyroxene, von denen oft nur wenige Vorkommen mit außergewöhnlichen Zusammensetzungen geringer Variabilität bekannt sind (Spodumen, Esseneit, Johannsenit, Petedunnit, Kanoit, Donpeacorit).

Akzeptierte Pyroxen-Mineralnamen und ihre chemischen Untergruppen

(die jeweiligen Endglieder sind fett gedruckt)

Mg-Fe-Pyroxene

Mg-Fe-Pyroxene kommen sowohl mit orthorhombischer wie auch monokliner Symmetrie vor.

  • Enstatit (orthorhombisch): Mg2Si2O6
  • Ferrosilit (orthorhombisch): Fe2+2Si2O6
  • Clinoenstatit (monoklin): Mg2Si2O6
  • Clinoferrosilit (monoklin): Fe2+2Si2O6
  • Pigeonit (monoklin): Ca0,1–0,4(Mg,Fe2+)1,9–1,6Si2O6

Mn-Mg-Pyroxene

Mg-Mn-Pyroxene kommen sowohl mit orthorhombischer wie auch monokliner Symmetrie vor.

  • Donpeacorit (orthorhombisch): (Mn2+,Mg)MgSi2O6
  • Kanoit (monoklin): Mn2+MgSi2O6

Ca-Pyroxene

Alle Ca-Pyroxene kristallisieren mit monokliner Symmetrie.

  • Diopsid: CaMgSi2O6
  • Hedenbergit: CaFe2+Si2O6
  • Augit: Ca0,4–0,9(Mg,Fe2+)1,6–1,1Si2O6
  • Johannsenit: CaMnSi2O6
  • Petedunnit: CaZnSi2O6
  • Davisit: CaScAlSiO6
  • Esseneit: CaFe3+AlSiO6

Ca-Na-Pyroxene

  • Omphazit: (Ca,Na)(R2+Al)Si2O6
  • Ägirin-Augit: (Ca,Na)(R2+Fe3+)Si2O6

Na-Pyroxene

  • Jadeit: NaAlSi2O6
  • Ägirin: NaFe3+Si2O6
  • Kosmochlor: NaCr3+Si2O6
  • Jervisit: NaSc3+Si2O6
  • Namansilit: NaMn3+Si2O6
  • Natalyit: NaV3+Si2O6

Li-Pyroxene

  • Spodumen: LiAlSi2O6

Die Zusammensetzungen natürlich auftretender Pyroxene liegen häufig zwischen den idealisierten Zusammensetzungen dieser Gruppen. Entsprechend wurde eine weitere, gröbere Einteilung entwickelt, die dieser komplexen Mischbarkeit von Kationen auf den Positionen M2 und M1 Rechnung trägt. Danach werden vier chemische Gruppen unterschieden:

  • Quaternäre Pyroxene: Alle Ca-Mg-Fe-Pyroxene mit weniger als 0,2 Na (Enstatit, Ferrosilit, Pigeonit, Clinoenstatit, Clinoferrosilit, Diopsid, Hedenbergit, Augit).
  • Ca-Na-Pyroxene: Ca-Mg-Fe-Pyroxene mit 0,2 bis 0,8 Na (Omphazit, Ägirin-Augit).

    Anmerkung zu Ägirin-Augit
    Das R2+ ist eine heute nicht mehr gebräuchliche Abkürzung für zweiwertige Kationen, das R selber steht für "Radikal". Gemeint sind Fe2+ und Mg (weitere wie Mn2+ sind möglich, aber unbedeutend). Eine allgemeine Formel für Ägirin-Augit ist allerdings problematisch, da die Definition des Minerals nicht den üblichen Regeln für Mischkristalle folgt. Auf der einen Kationenposition kann sowohl Na als auch Ca dominieren, auf der anderen Position kann Fe3+, Fe2+ oder auch Mg dominieren. Die Formel in der IMA-Liste lautet (Ca,Na)(Fe3+,Fe2+,Mg)Si2O6, aber diese Formel repräsentiert natürlich die Zusammensetzung nur zum Teil.

  • Na-Pyroxene: Al-Fe-Pyroxene mit 0,8 bis 1,0 Na (Jadeit, Ägirin).
  • Sonstige Pyroxene: Diese Gruppe enthält alle weiteren Pyroxene, von denen oft nur wenige Vorkommen mit außergewöhnlichen Zusammensetzungen geringer Variabilität bekannt sind (Spodumen, Esseneit, Johannsenit, Petedunnit, Kanoit, Donpeacorit).