'._('einklappen').'
 

Sukhaybarat Mine

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Saudi-Arabien / Qasim (al-Qasim; al-Qaseem), Provinz / Sukhaybarat al Gharbiyah / Sukhaybarat Mine

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Ca. 750 km NO von Jeddah.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Tagebau.

Geo­lo­gie

Gold-Mine. Erz ist in 2 verbundenen Systemen: Quarz-Gänge in alterierenden Stockwerken. Granodiorit/ Tonalit.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Sukhaybarat Mine



Sukhaybarat Mine

WGS 84: 
Lat.: 25,4709409° N, 
Long: 41,9494075° E
WGS 84: 
Lat.: 25° 28' 15,387" N,
   Long: 41° 56' 57,867" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=18536
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Sukhaybarat, Sukhaybarat al Gharbiyah, Qasim, SA
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

In der Nähe mehrere antike Goldabbaue.

Produktion: 16,681 kg Au (1991-98).

Mineralien (Anzahl: 9)

Gesteine (Anzahl: 2)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Mining Ann. Rev. (1985): 475.
  • Harbi, H.M., K.A. Ali, N.J. McNaughton & Arild Andresen (2018). U-Pb zircon and 40Ar/39Ar geochronology of sericite from hydrothermal alteration zones: new constraints for the timing of Ediacaran gold mineralization in the Sukhaybarat area, western Afif terrane, Saudi Arabia. Min. Depos., Vol.53, Iss.4, S.459–76.

Einordnung