'._('einklappen').'
 

Schlackenkegel

engl.: cinder cone

Kegelförmiger Auswurfshügel aus Schlacke, Asche und Bims (Pyroklastite); meist im Inneren des Hauptkraters eines Vulkans. Schlackenkegel können sehr rasch zu jungen Vulkanen wachsen (innerhalb von Tagen oder wenigen Wochen), jedoch auch schnell sterben. Nicht selten bilden die gewaltigen ausgeschleuderten Aschemassen einen Hügel rund um den Hauptschlot des eigentlichen Kraters.

Typische Bespiele für Schlackenkegel-Vulkane sind der Paricutin (Mexiko), der Sunset-Crater (Arizona) und die fast 800 m breiten Tephra-Kegel bei Vestmannaeyjar in Island.


Bilder

BILD:1147858752

Schlackenkegel Pu'uka Pelé an der SE-Flanke des Vulkans
Mauna Kea, Hawaii. Der Kegel ist 95 m hoch und hat
einen Durchmesser von ca. 400 m. Im Hintergrund der
Vulkan Hualalai.
Foto: Copyright: Public Information:USGS-J.P. Lockwood

BILD:1148269437

Schlackenkegel auf Lavabetten
Mojave-Wüste, Arizona, USA
Foto:Copyright: Public Information:USGS


Links

Vulkane, Pyroklastite


Quellangaben


Einordnung