'._('einklappen').'
 

Schlangengips

Es gibt mehrere Theorien zu Bildung des Schlangengips. Hier eine sehr plausible: Die Bildung von Gips-Gestein erfolgte meist durch Wasseraufnahme aus Anhydrit. Durch diesen Vorgang dehnt sich das ursprünglich Anhydrit-Gestein aus, was zu Verwerfungen (häufig Wellenbildungen) im umliegenden Gestein führt. Dieser Vorgang ist äußerst unerwünscht bei allen Baumaßnahmen im Bereich Anhydrit führender Schichten. Bei geeigneten Schichtungen (Stabilität) im Hangenden und Liegenden kann durch diese Ausdehnung (Stauchung) in der Anhydrit-Schicht eine Wellung entstehen, was zur Bildung des Schlangengips führt.


Literatur

  • H.J. Rösler. Lehrbuch der Mineralogie. VEB D.Verlag Grundstoffind., Leipzig. 1984. 3.Aufl. S.662.
  • Decker, M., Mertmann, D. & Fischer, H.-J. (2011). Gesteine in der Barbarossahöhle, Kyffhäuser (Thüringen). Aufschluss, Jg.62, Nr.1, S.13-25.
Schlangengips
Schlangengips

in einem großen Brocken der zur Fahrbahnbegrenzung dient. Bildbreite: ca. 50 cm.

Granat83
Gips
Gips

Ausbildung als sog. Schlangengips; Fundort: Stbr. Kohnstein bei Niedersachswerfen, Harz, Thüringen, Deutschland -; Größe: 14 x 9,5 cm

Mineralroli
Schlangengips
Schlangengips

Weißes Band des so genannten "Schlangengipses" in massivem, grauem Gips. Fundort: Steinbruch am Kohnstein, Niedersachswerfen, Harz, Thüringen, Deutschland. Stufenbreite: 16 cm.

raritätenjäger

Weblinks


Einordnung: