'._('einklappen').'
 

Leissigen, Umgehungstunnel

Steckbrief

Land

Schweiz

Re­gi­on

Bern, Kanton / Interlaken-Oberhasli, Kreis / Leissigen / Umgehungstunnel

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Der Leissigentunnel ist Teil der Verbindung N8 / A8 zwischen Spiez und Hergiswil

Fund­s­tel­len­typ

Erloschen

GPS-Ko­or­di­na­ten

Umgehungstunnel



Umgehungstunnel

WGS 84: 
Lat.: 46,65152778° N, 
Long: 7,77127778° E
WGS 84: 
Lat.: 46° 39' 5,5" N,
   Long: 7° 46' 16,6" E
CH1903: 
Y: 625464,
 X: 166753
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=42744
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Der Leissigentunnel ist Teil der Verbindung N8 / A8 zwischen Spiez und Hergiswil. Er wurde Ende der 1990iger Jahre erbaut um die übermäßige Belastung des Dorfes durch Durchgangsverkehr zu mindern. Der Straßentunnel Leissigen umfährt das Dorf und hat eine Länge von ca. 2200m. Auf der Halde am westlichen Ende des Tunnels konnten auf kleinen Klüftchen des Kalksteines Quarze, Calcit, Aragonit und Kohlenwasserstoffe in Form von Bitumen und Petroleum (!) gesammelt werden.

Herausragend waren die Funde von handtellergroßen Kluftflächen mit vielen Hundert transparenten und perfekt ausgebildeten Calcit-Zwillingen ("Schmetterlingszwillinge") nach (1011). Desweiteren begehrt waren die hier vorkommenden kleinen Quarzkristalle, die aufgrund der Quarzarmut des umgebenden Sediment-Gesteines sehr langsam, aber perfekt kristallisierten. Diese kleinen, strahlenden Kristalle wurden von den Sammlern auch als "Diamanten" bezeichnet.

Sehr selten kommen unter diesen Quarze auch kleine Zepterquarze vor, die als Endbegrenzung nicht die Rhomboeder r und z zeigen sondern flachere Rhomboeder (pi,omega). Diese Flächen sind bei Quarzen im Allgemeinen sehr selten, kommen aber scheinbar bei Quarzen, die sich in kohlenwasserstoff-führenden Sedimenten bilden, häufiger vor.

Mineralien (Anzahl: 7)

Mineralbilder (27 Bilder gesamt)

Quarz
Aufrufe (Bild: 1472295540): 113
Quarz (SNr: LeBa-Q-3-1-4)

Bildbreite etwa 3 mm; perfekt kristallisierte Quarze ("Diamanten") auf Calcitkristallen vom Bau des Umgehungs-Tunnels Leissigen, Kanton Bern, Schweiz.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2016-08-27
Mehr   MF 
Calcit-Zwilling
Aufrufe (Bild: 1472292260): 138
Calcit-Zwilling (SNr: LeBa-Calc-2-1-2)

Bildbreite etwa 6,5 mm; Calcitzwillinge mit kleinen aufsitzenden Pyritkristallen vom Bau des Umgehungs-Tunnels Leissigen, Kanton Bern, Schweiz.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2016-08-27
Mehr   MF 
Quarz
Aufrufe (Bild: 1472296816): 203
Quarz (SNr: LeBa-Q-3-1-5)

Bildbreite etwa 7,5 mm; Quarz-Doppelender auf Calcitkristallen vom Bau des Umgehungs-Tunnels Leissigen, Kanton Bern, Schweiz.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2016-08-27
Mehr   MF 


Notice: "A non well formed numeric value encountered"