'._('einklappen').'
 

Falotta

Steckbrief

Land

Schweiz

Re­gi­on

Graubünden, Kanton / Albula, Bezirk / Surses, Kreis / Tinizong-Rona (Tinzen) / Falotta

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Die Grube liegt auf einer Höhe von 2138 m an der S-Flanke des gleichnamigen Berges. Ca. 2 h Gehzeit über das Dorf Rona an der Julierstraße. Der Aufstieg beginnt am Anfang der Ebene von Rona, hinauf zum Dorfteil Ruegna und weiter durch den Bergwald nach Alp Digl Plaz. Beim Wegweiser, bevor der Weg wieder ansteigt, kreuzen wir die Veia Surmirana, ein Wanderweg, der von der Julier-Paßhöhe hinunter nach Thusis führt. Wir folgen dem alten Knappenweg durch einen Buschwald, folgen dem Bach bis zu einer flachen Stelle, dann nach W hinauf zur Grube.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Ausbisse, Geröllblöcke, Halden, Schürfe.

Fund­s­tel­len­typ

Halden

Geo­lo­gie

Mn-Lagerstätte in Radiolariten. Über extrusiv gebildete Metabasite kann eine pelagische Abfolge in sedimentärer Auflagerung erkannt werden. Sie beginnt mit Mn-führenden Radiolariten, wobei das Erz als synsedimentäre Braunit-Lagen vorkommt. Darüber leitet eine tonig-kalkige Übergangsfazies zu bankigen bis massigen Kalkmarmoren (Aptychenkalke) über.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=8698
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Falotta
Aufrufe (Bild: 1286392578): 863
Falotta

Graubünden / Oberhalbstein / Tinzen. Schweiz.

Copyright: prehnit100
Beitrag: Doc Diether 2010-10-06

Mineralien (Anzahl: 54)

Mineralbilder (18 Bilder gesamt)

Tilasit
Aufrufe (Bild: 1222065060): 1121
Tilasit

Bildbreite: 2 mm; Fundort: Falotta, Tinzen, Oberhalbstein, Graubünden, Schweiz

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2008-09-22
Kemmlitzit neben Quarz
Aufrufe (Bild: 1225193518): 1611
Kemmlitzit neben Quarz

Bildbreite: 2,5 mm; Fundort: Falotta, Tinzen, Oberhalbstein, Graubünden, Schweiz

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2008-10-28
Grischunit
Aufrufe (Bild: 1175194627): 1015
Grischunit

Bildbreite: 2 mm; Fundort Falotta, Tinzen, Oberhalbstein, Albulatal, Grischun, Schweiz

Copyright: Stephan Wolfsried
Beitrag: Hg 2007-03-29

Gesteine (Anzahl: 6)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Plattner, P. (1878): Geschichte des Bergbaus in der östlichen Schweiz. Chur.
  • Schwarzenbach (1881): Analyse von Manganerz aus dem Oberhalbstein. In: Mitt. Naturf. Ges. Bern. Sitzungsb. S.26.
  • Walkmeister, C. (1889): Aus der Geschichte des Bergbaues in den Kantonen Glarus und Graubünden. In: Jb. Naturwi. Ges. St.Gallen 1887 / 1888, St.Gallen.
  • Tarnuzzer, C. (1893): Die Manganerze bei Roffna im Oberhalbstein (Graubünden). In: Z. prakt. Geol. bes. Berücks. Lagerstättenkunde, S.234-37.
  • Theobald, G. (1893): Naturbilder aus den rhätischen Alpen, III. Aufl., 1893, S.34, 136, 139.
  • Krahmann, M. (1893): Z. prakt. Geol. bes. Berücks. Lagerstättenkunde, Bd.1.
  • Heim, Albert (1900):. Die Eisenwerke des Avers und die Manganerze von Oberhalbstein. Eclogae Geologica Helvetica, VI, 1900, p. 491.
  • Tarnuzzer, C. , Nussbaumer G. et Lorenz, P. (1900): Notice sur quelques gisements métallifères du Canton des Grisons, Coire 1900, S. 23 – 26, 38. In : Jb. Naturf. Ges. Graubünden, Bd. XLIII.
  • Wencelius, A. (1904): Eisen- und Mangangruben der Schweiz. In: Berg- und Hüttenmänner Z., Nr.15.
  • Stelzner, A.F. (1904): Die Erzlagerstätten.
  • Tarnuzzer, C. und P. Arbenz (1913). Geol. Gutachten über die Erzlagerstätten im Gebiet der Gemeinde Tinzen (Oberhalbstein, GR). Orig: Gemeindearchiv von Tinizong.
  • Jakob, J. (1923). Vier Mangansilikate aus dem Val d'Err (Kt. Graubünden). Mitt. mineralchem. Labor. ETH., Zürich. Schweiz. Miner. Petrogr. Mitt., 3, S.227-37.
  • Geiger, T. (1948). Manganerze in den Radiolariten Graubündens. Beitr. Geol. Schweiz. Lieferung 27.
  • Eidg. Volkswirtschaftsdep. Ber. Eidg. Zentralstelle für Kriegswirtschaft 1939/1948. S.611.
  • Weibel, M., Graeser, S., Oberholzer, W. F., Stalder, H.A. & Gabriel, W. (1966): Die Mineralien der Schweiz. Ein mineralogischer Führer, S.22, 182, 201.
  • Gross, G. (1972). Rhodonit - der Rosenartige. Mineralienfr., Jg.10, Nr.5, S.65-73.
  • Graeser, S. & Stalder, H.A. Mineral-Neufunde aus der Schweiz und angrenzenden Gebieten I. Schw. Strahler, Nr.7, S.265-77.
  • Graeser, S. & Stalder, H.A. (1976). Mineral-Neufunde aus der Schweiz und angrenzenden Gebieten II. Schw.Strahler, 1976, Nr.4, S.158-71.
  • Graeser, S., Oberholzer, W.F. & Stalder, H.A. (1978). Mineral-Neufunde aus der Schweiz und angrenzender Gebiete III. Schw. Strahler, Nr.11, S.441-52.
  • Graeser, S., Oberholzer, W.F., Schmutz, L. & Stalder, H.A. (1981). Mineral-Neufunde aus der Schweiz und angrenzenden Gebieten V. Schw. Strahler, Nr.11, S.437-67.
  • Cabalzar, W. (1982). Beobachtungen am Tilasit von Falotta GR. Schw. Strahler, Nr.3, S.106-09.
  • Cabalzar, W. (1983). Tilasit von Falotta / Graubünden. Min.-Mag., Jg.7, H.8, S.349.
  • Cabalzar, W. (1984). Über die Mineralien von Falotta GR. Schw. Strahler, Nr.10, S.423-45.
  • Suana, M. (1984). Die Manganerzlagerstätten von Tinizong (Oberhalbstein, GR). Beitr. Geol. Schweiz. Lief. 64.
  • Graeser, S., Schwander, H. & Suhner, B. (1984). Grischunit (CaMn2(AsO4)2), eine neue Mineralart aus den Schweizer Alpen. Zur Mn-As-Mineralisation des Oberhalbstein-Gebietes (I). Schw. Miner. Petr. Mitt., 64, S.1-10. (Typ-Publ.)
  • Graeser, S. (1986). Geigerit - ein neues Mineral der Schweizer Alpen. Schw. Strahler, Nr.6, S.1-3.
  • Geiger, T. & Cabalzar, W. (1988). Tripuhyit - ein neuer Fund von Falotta GR. Schw. Strahler, Nr.1, S.1-7.
  • Offermann, E. (1988). Bündner Quarzkristalle mit Einschlüssen anderer Mineralien. Schw. Strahler, Nr.2, S.87-88.
  • Graeser, S., Schwander, H., Bianchi, R., Pilati, T. & Gramaccioli, C.M. (1989). Geigerite, the Mn analogue of chudobaite: Its description and crystal structure. Am. Miner., Vol.74, S.676-84. (Typ-Publ.)
  • Graeser, S. (1991). Geigerit - Ein neues Mineral aus den Schweizer Alpen. Schw. Strahler, Nr.2, S.59-75.
  • Graeser, S. (1995). Bergslagit aus den Schweizer Alpen. Aufschluss, Jg.46, Nr.1, S.15-22.
  • Graeser, S. (1998). Alpine Minerals - A Review of the Most Famous Localities of the Central Swiss Alps. Rocks & Min., Vol.73, H.1, S.14-32.
  • Hochleitner, R. (1999). Tinzenit. Lapis, Jg.24, Nr.3, S.9.
  • Berlepsch, P. & Brugger, J. (1999). Über Tripuhyit (FeSbO4) und Squawcreekit (FeSbO4). Schw. Strahler, Nr.9, S.425-36.
  • Brugger, J., Meisser, N., Schenk, K., Berlepsch, P., Bonin, M., Armbruster, T., Nyfeler, D. & Schmidt, S. (2000). Description and crystal structure of cabalzarite Ca(Mg,Al,Fe)2(AsO4)2(H2O,OH)2, a new mineral of the tsumcorite group. Am. Miner., Vol.85, S.1307-14. (Typ-Publ.)
  • Weiß, S. (2000). Neue Mineralien: Cabalzarit. Lapis, Jg.25, Nr.12, S.45.
  • Belokoneva, E.L., Goryuonova, A.N., Pletnev, P.A., Spiridonov, E.M. (2001). Crystal structure of high-manganese tinzenite from the Falotta deposit in Switzerland. Crystall. Rep., 46: 30-32.
  • Brugger, J., Meisser, N., Mumenthaler, T & Berlepsch, P. (2001). Ein neues Mineral aus dem Bergwerk von Falotta im Oberhalbstein GR. Neu: der Cabalzarit. Schw. Strahler, Nr.2, S.10-12 und 29-31.
  • Berlepsch, P., Armbruster, T., Brugger, J., Criddle, A.J. & Graeser, S. (2003). Tripuhyite, FeSb4, revisited. Min. Mag., Vol.67, S.31-46.
  • Atencio, D., Coutinho, J.M.V., Graeser, S., Matioli, P.A. & Menezes Filho, L.A.D. (2004). Lindbergite, a new Mn oxalate dihydrate from Boca Rica mine, Galiléia, Minas Gerais, Brazil, and other occurences. Am. Miner., Vol.89, S.1087-91.
  • Klinger, H.-P.: Die Mangan-Vorkommen von Falotta und Parsettens im bündnerischen Oberhalbstein, Schweiz. I. 1/2007, S.24-26. EGMA-News, Hannover, ISSN 1865-5637.
  • Klinger, H.-P.: Die Mineralien der Mangan-Lagerstätte Parsettens und Falotta im Oberhalbstein, Graubünden. II. 2/2007, S.20-21, S.24-27. EGMA-News, Hannover, ISSN 1865-5637.
  • Roth, P. (2007): Minerals first discovered in Switzerland and Minerals named after Swiss individuals.
  • Roth, P. & Meisser, N. (2013): Die seltenen Mineralien der Bündner Manganvorkommen. In: Schw. Strahler 47 (3), 8-21.
  • Graeser, S. & W. Gabriel (2016). Falottait (MnC2O4 x 3 H2O) - ein neues Oxalat-Mineral aus den Schweizer Alpen. Schw. Strahler, Jg.50, H.3, S.20-27.
  • http://homepage.hispeed.ch/KlingerMinerals/mineralien-falotta.htm
  • Verfasser: Hg + Doc Diether

Einordnung