'._('einklappen').'
 

Piz Alv

Steckbrief

Land

Schweiz

Re­gi­on

Graubünden, Kanton / Hinterrhein, Bezirk / Schams, Kreis / Ferrera / Innerferrera / Piz Alv

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Der Piz Alv (2855 m) ist der markanteste Endpunkt im Grenzgrat zwischen dem Ferreratal im W und dem Oberhalbstein im O, der sich vom Piz Settember gegen S über den Schmorrasgrat und die Fuorcla Cotschna bis zu diesem Gipfel hinzieht. Gegen W fällt das Gelände steil um 1000 m gegen die Starlera ab. Dem Piz Alv im NO vorgelagert ist ein breites und flaches ca. 2600 m hohes Plateau auf dem sich ca. 600 m NO des Gipfels die Vererzung befindet.

Geo­lo­gie

Hämatit-Vererzung.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=6923
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

100 m lange und 20 m mächtige Hämatit-Vererzung. Knapp 1 km N liegt eine ähnliche Vererzung am Schmorrasgrat. Sehr hochwertige Erze.

Mineralien (Anzahl: 1)

Gesteine (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur

  • Brun, E.: Der Eisenabbau am Piz Alv im Oberhalbstein GR. Minaria Helvetica. 20a. (2000)
  • Brun, E.: Der Eisenerzabbau am Piz Alv/Oberhalbstein Graubünden, in: Bergknappe 97, 2001, Nr. 3, S. 15-21.

Einordnung