'._('einklappen').'
 

Piz Grisch

Steckbrief

Land

Schweiz

Re­gi­on

Graubünden, Kanton / Hinterrhein, Bezirk / Schams, Kreis / Ferrera / Innerferrera / Piz Grisch

GPS-Ko­or­di­na­ten

Piz Grisch



Piz Grisch

WGS 84: 
Lat.: 46,53394901° N, 
Long: 9,47347641° E
WGS 84: 
Lat.: 46° 32' 2,216" N,
   Long: 9° 28' 24,515" E
CH1903: 
Y: 756090,
 X: 155652
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Geo­lo­gie

Metamorphe Cu-Bi Mineralisation am N-Hang des Piz Grisch.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=8680
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Typlokalität für Pizgrischit.

Im Juli 1988 konnten S.Ansermet, J.Brugger, S.Cuchet und N.Meisser unterhalb des Gipfels in Quarz eingewachsene, radial angeordnete Kristallnadeln bergen. Wegen der überaus komplexen Struktur dauerte es fast 20 Jahre bis zu einer Anerkennung.

Mineralien (Anzahl: 14)

Mineralbilder (2 Bilder gesamt)

Pizgrischit
Aufrufe (Bild: 1271687970): 1038
Pizgrischit

Bildbreite: 8 mm, Fundort: Piz Grisch, Val Ferrera, Hinterrheintal, Graubünden, Schweiz

Copyright: Luigi Chiappino
Beitrag: thdun5 2010-04-19
Pizgrischit
Aufrufe (Bild: 1525803155): 72
Pizgrischit

Piz Grisch Val Ferrera Graubünden; Bildbreite 2,3 mm

Sammlung: Ulrich Hansper
Copyright: Ulrich Hansper
Beitrag: Ulrich Hansper 2018-05-08

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Meisser, N. (2007). Ein neues Mineral aus Graubünden. Schw. Strahler, Nr.2, S.14-17.
  • Meisser, N. et al. (2007). Pizgrischite, (Cu,Fe)Cu14PbBi17S35, a new sulfosalt from the Swiss Alps: description, crystal structure and occurrence. Can. Min., Vol.45, S.1229-45. (Typ-Publ.)
  • Weiß, S. (2007). Neue Mineralien: Pizgrischit. Lapis, Jg.32, Nr.12, S.7+45-47+58.
  • Jahn, S. (2008). Die neuen Mineralien 2007-2008. T.III. Min.-Welt, Jg.19, Nr.6, S.70-77.

Einordnung