'._('einklappen').'
 

Gneisbrüche

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Schweiz / Graubünden, Kanton / Moesa (Misox), Region / Calanca / Arvigo / Gneisbrüche der Fam. Polti

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Zerrklüfte. Steinbruch. (aktiv).

Fund­s­tel­len­typ

Tagebau/Steinbruch (aktiv)

Geo­lo­gie

Gneis und Granitgneis.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Aktuell (Juli 2020) ist in allen Steinbrüche in Arvigo das Mineraliensammeln verboten, wegen Einsturzgefahr.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Gneisbrüche der Fam. Polti



Gneisbrüche der Fam. Polti

WGS 84: 
Lat.: 46,2947244° N, 
Long: 9,11375867° E
WGS 84: 
Lat.: 46° 17' 41,008" N,
   Long: 9° 6' 49,531" E
CH1903: 
Y: 729069,
 X: 128412
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=21521
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Gneisbrüche der Fam. Polti, Arvigo, Calanca, Moesa, Graubünden, Kanton, CH
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 43)

Mineralbilder (34 Bilder gesamt)

Prehnit
Aufrufe (Bild: 1383641248): 7817
Prehnit

Größe: 1,3 mm, Fundort: Arvigo (Poltibruch), Calancatal, Graubünden, Schweiz

Copyright: Enrico Bonacina
Beitrag: Hg 2013-11-05
Mehr   MF 
Laumontit
Aufrufe (Bild: 1377719311): 3428, Wertung: 9
Laumontit (SNr: B003875)

Langtafelige weiße Kristalle, BB = 3,8 mm; Fundort: Arvigo (Poltibruch), Calancatal, Graubünden, Schweiz.

Sammlung: Lithothek der Münchener Micromounter
Copyright: Bebo
Beitrag: Münchener Micromounter 2013-08-28
Mehr   MF 
Epidot
Aufrufe (Bild: 1292798158): 881, Wertung: 9
Epidot

Größe: 8,7 mm, Fundort: Gneisbrüche, Arvigo, Calancatal, Graubünden, Schweiz

Sammlung: Domenico Preite
Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2010-12-19
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Ruppe, H. (1966). Val Calanca - Graubünden. Aufschluss, Jg.17, Nr.4, S.105-09.
  • Wagner, A. (1968). Mineralien aus den Steinbrüchen von Arvigo. Schw. Strahler, Nr.2, S.128-31.
  • Graeser, S. & Stalder, H.A. (1976). Mineral-Neufunde aus der Schweiz und angrenzenden Gebieten II. Schw. Strahler, Nr.4, S.158-71.
  • Wagner, A. (1979). Ausgefallener Kristall aus den Steinbrüchen von Arvigo. Mineralienfr., Jg.17, Nr.4, S.83.
  • Wagner, A. (1980). Die Mineralien aus den Steinbrüchen von Arvigo im Bild (1.T.). Mineralienfr., Jg.18, Nr.4, S.137-41.
  • Weiss, S. & Forster, O. (1997): Lapis 22(6), 13-42.
  • Wagner, A. and Stalder, H.A. (2000). "Arvigo - L'une des localités les plus connue de Suisse (1° p.). Cristallier Suisse, 12(2), 41-70.
  • Weiß, S. & M. Praeger (2011). 3 Jahre nach dem Bergsturz: Aktuelles aus Arvigo, Graubünden und Erstfunde von Datolith und Phenakit. Lapis, Jg.36, H.4, S.20-23.
  • Weiß, S. (2012). Apophyllit aus Arvigo, Val Calanca (CH). (Bem. Eigenfunde). Lapis, Jg.37, H.3, S.30-31.

Einordnung