'._('einklappen').'
 

Crapteig

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Schweiz / Graubünden, Kanton / Viamala, Region / Thusis / Crapteig

An­fahrts­be­sch­rei­bung

SW von Thusis.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Klüfte.

Fund­s­tel­len­typ

Natürlicher Aufschluss

Geo­lo­gie

Bündnerschiefer.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Im Gemeindegebiet von Thusis ist das Strahlen verboten!

GPS-Ko­or­di­na­ten

Crapteig



Crapteig

WGS 84: 
Lat.: 46,68381353° N, 
Long: 9,44259111° E
WGS 84: 
Lat.: 46° 41' 1,729" N,
   Long: 9° 26' 33,328" E
CH1903: 
Y: 753296,
 X: 172245
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=4617
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Crapteig, Thusis, Viamala, Graubünden, Kanton, CH
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 10)

Mineralbilder (7 Bilder gesamt)

Anatas
Aufrufe (Bild: 1133441485): 1200
Anatas

Bildbreite: 3,6 mm; Fundort: Crapteig, Thusis, Graubünden, Schweiz

Copyright: KOstMineral
Beitrag: KOstMineral 2005-12-01
Mehr   MF 
Anatas
Aufrufe (Bild: 1133441375): 1073
Anatas

Bildbreite: 3,8 mm; Fundort: Crapteig, Thusis, Graubünden, Schweiz

Copyright: KOstMineral
Beitrag: KOstMineral 2005-12-01
Mehr   MF 
Anatas
Aufrufe (Bild: 1133441034): 1908, Wertung: 7.25
Anatas

Bildbreite: 3,8 mm; Fundort: Crapteig, Thusis, Graubünden, Schweiz

Copyright: KOstMineral
Beitrag: KOstMineral 2005-12-01
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur.

  • Stieger, J. (1974). Außergewöhnliche Anatasfunde in den Bündnerschiefern des Hinterrheintales. Schw. Strahler, Nr.8, S.328-36.
  • Peretti, A. (1981). Kluftmineralien aus unter- und mittelpenninischen Bündnerschiefern Mittelbündens. Mineralienfr., Jg.19, Nr.1, S.1-21.

Einordnung