'._('einklappen').'
 

Calanda

Steckbrief

Land

Schweiz

Re­gi­on

Graubünden, Kanton / Calanda, Berg

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Gebirgsmassiv SW von Chur.

Geo­lo­gie

Quarze vom Dauphinehabitus.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=18157
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 57)

Mineralbilder (5 Bilder gesamt)

Scheelit auf Quarz
Aufrufe (Bild: 1402739902): 286
Scheelit auf Quarz

Scheelit mit Bergkristallen; Fundort: Calanda, Chur, Graubünden, Schweiz; Größe des Scheelit-Aggregates 10 x 5 mm

Copyright: robodoc
Beitrag: robodoc 2014-06-14
Brookit auf Quarz
Aufrufe (Bild: 1408393607): 251
Brookit auf Quarz

Brookitkristall auf Quarz/Bergkristall; Kristalllänge 4,5 mm; Fundort: Vazer Alp, Calanda, Graubünden, Schweiz

Copyright: robodoc
Beitrag: robodoc 2014-08-18
Bergkristall-Schwimmerstufe
Aufrufe (Bild: 1408442760): 368
Bergkristall-Schwimmerstufe

Bergkristall-Schwimmerstufe; Stufengröße: 18 x 6 cm; Fundort: Calanda, Chur, Graubünden, Schweiz

Copyright: robodoc
Beitrag: robodoc 2014-08-19

Gesteine (Anzahl: 12)

Fossilien (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 18. Aug 2017 - 11:27:31

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Offermann, E. (1988). Bündner Quarzkristalle mit Einschlüssen anderer Mineralien. Schw. Strahler, Nr.2, S.87-88.
  • Widmer, E. (1989). Gold im Laufe der Jahrtausende. Schw. Strahler, Nr.8, S.369-76.

Einordnung