'._('einklappen').'
 

Kriegalp-Wasserstollen

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Schweiz / Wallis, Kanton / Goms, Bezirk / Binn / Kriegalptal (Chriegalptal) / Kriegalp-Wasserstollen

Geo­lo­gie

Paragneis.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=14366
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Kriegalp-Wasserstollen, Kriegalptal, Binn, Goms, Wallis, Kanton, CH
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Rutil, Sagenit
Rutil, Sagenit (SNr: Binn-CbTu-Rutil-3-1-6)

Rutil als dreidimensionaler Sagenit, umhüllt von Chlorit aus dem Chriegalptunnel, Binntal, Wallis, Schweiz.Höhe der Rutilgruppe 12 mm.

Klaus Schäfer
Biotit
Biotit (SNr: Binn-CbTu-Biotit-1-1-1)

Sternförmige Biotittafel im reflektiven Licht vom Chriegalp-Wasserstollen, Binntal, Wallis, Schweiz. Bildbreite etwa 4,5 mm.

Klaus Schäfer
Senait und Rutil
Senait und Rutil (SNr: Binn-CbTu-Sena-2-1-2)

Rhomboedrischer Senait zusammen mit goldenem Rutil in nadeligen Kristallen aus dem Chriegalptunnel, Binntal, Wallis, Schweiz. Bildbreite etwa 4 mm.

Klaus Schäfer

Der Chriegalp-Wasserstollen (auch Chummibortstollen) ist ein Zufuhrstollen für Wasser des Chriegalptales in das Energiegewinnungssystem der Elektrizitätsgenossenschaft Binn, zu dem auch der Saflischstollen gehört. Leider konnte ich selbst während der Bautätigkeit nicht dort oder im Abraum sammeln, da diese Aktivitäten vor meinen eigenen Aufenthalten im Binntal durchgeführt wurden. Ich konnte allerdings von André Gorsatt in Imfeld und von E. Volken in Fiesch Belege dieser sehr interessanten Paragenesen erwerben.

Die Besonderheit dieser Paragenesen ist ihre Vielfalt, die in der Tiefe des Gesteins, durch das die Stollen geschlagen wurden, erhalten geblieben ist. So zählen die leicht zersetzbaren Karbonate und die ebenso fragilen Zeolithminerale zu typischen Tunnel-Paragenesen. Im Chriegalpstollen kommen zu diesen Raritäten drei weitere hinzu: das seltene Sulfid Galenobismutit (von E.Volken entdeckt), taflige Senaitkristalle und Gips in größeren transparenten Kristallen.

Mineralien (Anzahl: 29)

Mineralbilder (86 Bilder gesamt)

Titanit
Aufrufe (Bild: 1483951035): 162
Titanit (SNr: Binn-CbTu-Tita-1-1-2)

Gelb-brauner Titanitkristall aus dem Chriegalp-Wasserstollen, Binntal, Wallis, Schweiz. Bldhöhe etwa 3,5 mm.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2017-01-09
Mehr   MF 
Anatas
Aufrufe (Bild: 1483294555): 176
Anatas (SNr: Binn-CbTu-Anat-2-1-2)

Sphäroidaler, angelöster Anatas mit Rutil vom Chriegalp-Wasserstollen, Binntal, Wallis, Schweiz. Bildbreite etwa 3,5 mm.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2017-01-01
Mehr   MF 
Biotit
Aufrufe (Bild: 1483295213): 333
Biotit (SNr: Binn-CbTu-Biotit-1-1-1)

Sternförmige Biotittafel im reflektiven Licht vom Chriegalp-Wasserstollen, Binntal, Wallis, Schweiz. Bildbreite etwa 4,5 mm.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2017-01-01
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Bader, H. (1934). Beitrag zur Kenntnis der Gesteine und Minerallagerstätten des Binnentals. Schweiz. Min. Petrogr. Mitt., 14, S.320-441.

Einordnung