'._('einklappen').'
 

Gorb

Steckbrief

Land

Schweiz

Re­gi­on

Wallis / Goms, Bezirk / Binn / Lercheltini-Gebiet (Lärcheltini) / Gorb

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Parken in Imfeld (kostenpflichtig) oder vorher kostenfrei, alternativ mit dem Postauto bis Imfeld.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Klüfte in Block-Geröll und anstehendem Fels

Fund­s­tel­len­typ

Natürlicher Aufschluss

Geo­lo­gie

Gneise der Monte-Leone-Decke

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

keine bekannt

Letz­ter Be­such

Sommer 2018

GPS-Ko­or­di­na­ten

Gorb



Gorb

WGS 84: 
Lat.: 46,36275936° N, 
Long: 8,23216531° E
WGS 84: 
Lat.: 46° 21' 45,934" N,
   Long: 8° 13' 55,795" E
CH1903: 
Y: 661068,
 X: 134906
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

To­po­gra­phi­sche Kar­te

Landeskarte der Schweiz 1:25000, Blatt 1270 Binntal

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=8634
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Gorb
Aufrufe (Bild: 1518964836): 143
Gorb

Die "Gorb" als vorderer Bereich der Alpe Lärcheltini in der charakteristischen Dreieckform

Copyright: Harald Biecker
Beitrag: Harald Biecker 2018-02-18

Ausführliche Beschreibung

Von Imfeld folgt man dem asphaltierten Weg bis zur Grube Lengenbach. Hier beginnt ein unmarkierter Pfad, der durch den Wald zur Alphütte am Gorb führt. Ab der Hütte führen mehrere Pfadspuren ins höher gelegene Fundgebiet (ab Imfeld ca. 700 Hm, 1,5 - 2 h).

Die fündige Zone für die interessanten Titan- und Arsenminerale zieht sich weit nach Osten, ist aber auf etwa 80 - 100 Höhenmeter ab der Kante beschränkt.

Anatas
Anatas

Anatas Kristall; Bildbreite: 4,7mm; Fundort: Gorb, Binntal, Wallis, Schweiz

guefz
Anatas
Anatas (SNr: Binn-Lt-Go-Anat-2-1-3)

Etwa 18 mm großer, prismatisch-komplex aufgebauter, bräunlichgelber Anatas mit Pyramidenflächen von der Gorb, Alp Lercheltini, Binntal, Wallis, Schweiz. Fund 1990.

Klaus Schäfer
Xenotim-(Y)
Xenotim-(Y) (SNr: Binn-Lt-Go-XenoY-2-1-3)

Gelbe, prismatische Xenotim-(Y)-Kristalle von der Gorb auf der Alp Lercheltini, Binntal, Wallis, Schweiz. Bildhöhe etwa 5,5 mm.

Klaus Schäfer

Mineralien (Anzahl: 35)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlAsAuBBaBeCCaCeClCuFFeHKLaMgNaNdOPPbSSbSiSrTiYZn
Adular (Var.: Orthoklas)r
Slg. thdun5
(Wallis/Goms, Bezirk/Binn/Lercheltini-Gebiet (Lärcheltini)/Gorb)
2 BM
Cafarsitr
Slg. thdun5
(Wallis/Goms, Bezirk/Binn/Lercheltini-Gebiet (Lärcheltini)/Gorb)
BM
Magnetitr
Slg. thdun5
(Wallis/Goms, Bezirk/Binn/Lercheltini-Gebiet (Lärcheltini)/Gorb)
3 BM
Xenotim-(Y)r
Eigenfund Günter Frenz 2008, EDX: 43.4% Y, 49.8% P, 6.8% As durchgeführt von Günter Blaß am 06.02.2009
(Wallis/Goms, Bezirk/Binn/Lercheltini-Gebiet (Lärcheltini)/Gorb)
BM
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 08. Dec 2018 - 11:45:36

Mineralbilder (89 Bilder gesamt)

Anatas
Aufrufe (Bild: 1479060634): 134
Anatas (SNr: Binn-Lt-Go-Anat-2-1-5)

Bildhöhe etwa 4mm; Kleine vielflächige, gelbe Anatase von der Gorb auf der Alpe Lercheltini im Binntal, Wallis, Schweiz.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2016-11-13
Monazit-(Ce) neben Magnetit
Aufrufe (Bild: 1479225575): 1543
Monazit-(Ce) neben Magnetit (SNr: Binn-Lt-Go-MoCe-2-1-4)

Gelborange, verzwillingte Monazitkristalle neben perfekten oktaedrischen Magnetiten von der Gorb auf der Alp Lercheltini, Binntal, Wallis, Schweiz. Bildhöhe etwa 5 mm.

Sammlung: Klaus Schäfer
Copyright: Klaus Schäfer
Beitrag: Klaus Schäfer 2016-11-15
Hämatit
Aufrufe (Bild: 1319386291): 437
Hämatit

Kristall auf Kluftfläche; Bildbreite 3,8mm; Gorb, Binntal, Wallis, Schweiz

Sammlung: guefz
Copyright: guefz
Beitrag: guefz 2011-10-23

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 08. Dec 2018 - 11:45:36

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 08. Dec 2018 - 11:45:36

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Graeser, S. (1994). Fetiasit - eine neue Mineralart aus den Alpen. uni nova Mitt. aus der Univ. Basel, 71, S.44-45.
  • Schwanz, J., Schüpbach, T., Gorsatt, A., Das Binntal und seine Mineralien, Verlag Andre Gorsatt, 1. Aufl. 1994, ISBN:3952065706
  • Graeser, S. (1995). Fetiasit, eine neue Mineralart vom Cervandone. Lapis, Jg.20, Nr. 7, S.72-74.
  • Graeser, S. (1998). Alpine Minerals - A Review of the Most Famous Localities of the Central Swiss Alps. Rocks & Min., Vol.73, H.1, S.14-32.
  • Krzemnicki, M.S. und Reusser, E. (1998). Graeserite, Fe4Ti3AsO13(OH), a new mineral spezies of the derbylite group from the Monte Leone nappe, Binntal region, W alps, Switzerland. Can. Min., Vol.36, S.1083-88. (Typ-Publ.)
  • Weiß, S. und Crumbach, M. (1999). Graeserit aus der Lärcheltini-Zone, Binntal, Schweiz. Lapis, Jg.24, Nr.11, S.39.
  • Roth, P., Richards, R.P. und Vanini, F. (2001). Schon oft erwähnt, aber noch nie beschrieben (Anatas auf Hämatit). Schw. Strahler, Nr.2, S.13-17 und 32-34.
  • Crumbach, M. und Praeger, M. (2004). Flächenreicher Cafarsit vom Gorb in der Lärcheltinizone, Binntal. Lapis, Jg.29, Nr.4, S.34-39.
  • extraLapis No.28, Weise Verlag, 2005, ISSN:09458492
  • Hiltbrunner, M. (2005). Alles Anatas, was glänzt? Lapis, Jg.30, Nr.5, S.23-25.
  • Weiß, S., Praeger, M., Peter, J. und Stoll, W. (2007). Prismatische Anatase aus dem Binntal: Weltweit einmalig. Lapis, Jg.32, Nr.6, S.24-28+30.
  • Schwanz, J. (2008). Gold und Anatas vom Binntal. Schw. Strahler, Nr.1, S.26-29.
  • Crumbach, M. (2013). Gold und Arsenmineralien von der Gorb im Binntal. Lapis, Jg.38, H.6, S.28-30.
  • guefz

Einordnung