'._('einklappen').'
 

Helicon Focus

Version 6.8.0 (Juli 2018)

Helicon Focus besticht durch die einfache Handhabung und die sehr zügige Verarbeitung der Stacks (Bilderstapel). Nach dem Start des Programmes kann über "Datei" - "Bilder öffnen" ein Stapel von aufeinander folgenden Bildern geöffnet werden. Hat man den Bilderstapel ausgewählt und bestätigt, wird das erste Bild des Stapels im Vorschaufenster angezeigt.

Helicon Focus 6.8.0
Helicon Focus 6.8.0

Helicon Focus Startbildschirm mit ein paar Bildern zum Stacken

Mineralienatlas

Im Regelfall genügt es nun einfach auf den "Reendern" Button zu drücken und die Verarbeitung der Bilder beginnt.

Es können drei verschiedene Rendermethoden ausgewählt werden. Verschiedene Parameter verändern das Ergebnis. Je nach Bild kann mit anderen Einstellungen ein besseres Ergebnis erzielt werden. Hieezu gibt es zwei Regler - Radius und Glättung.

Im Menü "Datei" findet sich anschließend der Menüpunkt "Speichern" mit dem das fertige Bild gesichert wird.

Helicon Focus unterstützt eine Vielzahl von Grafikformaten darunter auch einige RAW Formate der Kamerahersteller. Für beste Ergebnisse ist zu empfehlen ein möglichst verlustfreies Format zu verwenden. Die Bearbeitungszeit kann durch die dann größeren Dateien allerdings erheblich verlängert werden.

Ein großer Pluspunkt ist die Möglichkeit gerenderte Bilder aus den Einzelbildern nachbearbeiten zu können.

Zu Bildern und Beispielen siehe > Bericht zur "Digitalen Mehrebenen-Fotografie" oder den Herstellerlink


Weblinks


Einordnung