'._('einklappen').'
 

Rambla de las Granatillas

Steckbrief

Land

Spanien

Re­gi­on

Andalusien (Andalucía) / Almería, Provinz / Níjar / El Hoyazo (El Joyazo) / Rambla de las Granatillas

GPS-Ko­or­di­na­ten

Rambla de las Granatillas (N 36° 57' 38,16" W 2° 10' 13,66")



Rambla de las Granatillas

WGS 84: 
Lat.: 36,9606° N, 
Long: 2,17046111° W
WGS 84: 
Lat.: 36° 57' 38,16" N,
   Long: 2° 10' 13,66" W
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Direkt an der Autobahn von Murcia nach Almeria, etwa 4 km vor der Ausfahrt Nijar, befindet sich eine riesige Caldera von einem Vulkanausbruch. Der Name der Caldera (Cortijo la Granatillo) deutet schon auf die Fundmöglichkeiten von Granat xx hin. Man geht über einen der zwei ausgebrochenen Lavaströme in einem ausgetrockneten Bachbett etwa 100 Höhenmeter nach oben und befindet sich dann im Inneren der ca 2 - 3 km großen Caldera.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Ausgetrocknetes Flussbett und Caldera

Fund­s­tel­len­typ

Natürlicher Aufschluss

Geo­lo­gie

Almandin-haltiger Biotit-Cordierit-Labradorit Dacite. Rambla de las Granatillas ist Teil des neogenen Vulkanismus, der sich im SO Spaniens von Cabo de Gata nach Cartagena erstreckt.

Ca. 1 % der Lava besteht aus Almandin-Biotit-Sillimanit-Gneis, Quarz-Cordierit-Gneis und Spinell-Cordierit-Gesteinen. Die Einsprenglinge haben Größen bis ca. 1 cm.

Auf Grund ihrer Fülle, chemischen Zusammensetzung, Mineral-Zusammensetzung und -Struktur, werden der 1. und 2. Typ als restite Inklusionen und der 3. Typ als rekristallisierte Restite interpretiert.

Die Oberkante des Kraters ist ein durchschnittlich 10m mächtiges Korallenriff welches an der höchsten Stelle ca. 40 Meter misst.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Nicht bekannt!

Letz­ter Be­such

Okt. 2007, 2008, Mai. 2013, März 2016, März 2017 Stefan Schorn

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=1204
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (15 Bilder gesamt)

Granate einfach mit der Hand vom Boden aufgehoben
Aufrufe (Bild: 1493320776): 556
Granate einfach mit der Hand vom Boden aufgehoben

Rambla de las Granatillas, El Hoyazo (El Joyazo), Níjar, Almería Provinz, Andalusien (Andalucía), Spanien

Copyright: Brodi69
Beitrag: Stefan 2017-04-27
Granate am Boden
Aufrufe (Bild: 1493320711): 528
Granate am Boden

Rambla de las Granatillas, El Hoyazo (El Joyazo), Níjar, Almería Provinz, Andalusien (Andalucía), Spanien

Copyright: Brodi69
Beitrag: Stefan 2017-04-27
Rambla de las Granatillas
Aufrufe (Bild: 1193054292): 3224
Rambla de las Granatillas

Caldera an den hellen Stellen überall Granat xx; Nijar,Spanien

Copyright: loismin
Beitrag: Stefan 2007-10-22

Ausführliche Beschreibung

Im Bachbett und in der Caldera, wenn man die feinsandigen Bereiche des Bodens anschaut, sieht man schon, dass alles voll mit ausgewaschenen roten Granat xx ist. Im anstehenden Gestein sind auch schöne Granat xx zu finden.

loismin und auch Stefan (2007-2013) hat noch nie so viel Granat einfach nur rumliegen sehen, man konnte sie mit der Hand in Massen aufschaufeln. Die xx sind im Allgemeinen nicht sehr groß (etwa 1-12 mm) aber haben ein sehr schönes Feuer. Allerdings sind die meisten leider nicht zum Schleifen geeignet, da sie sehr rissig sind. Hier wurden auch mal Granate industriell abgebaut und säckeweise verladen.

Geblendet durch die Granate sollte man nicht vergessen, dass die Fundstelle deutlich mehr zu bieten hat. Die Xenolith-Bomben beherbergen neben Spinell, Cristobalit, Sillimanit auch bis tiefblauen Cordierit in der Var.: Iolith.

Der Rand der Caldera besteht aus einem bis 10 m mächtigem Korallenriff mit gut erhaltenen Korallen. Allerdings sieht es mit Fossilien nicht ganz so gut aus. Hier und da lassen sich Muschelabdrücke etc. finden.

Eine herrlich und einfach erreichbare Fundstelle mit besten Fundmöglichkeiten!

El Hojazo Krater
El Hojazo Krater

Abgeflachtes Teilpanorama des Kraters El Hojazo

Stefan

Mineralien (Anzahl: 13)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlCaFFeHKMgNaOSiTiY
Hercyniti
Der Hercynit befindet sich in einem extrem harten Gestein, dass mit rötlich, glasigen ´Fasern´ von [Sillimanit] und [Cristobalit] durchzogen ist. Der Hercynit findet sich neben [Biotit] in weißem [Sillimanit]. In dieser eher selten zu findenden Kombination tritt der Hercynit häufiger auf.
(Andalusien (Andalucía)/Almería, Provinz/Níjar/El Hoyazo (El Joyazo)/Rambla de las Granatillas)
r
Erstbeschreibung für die Fundstelle, analysiert von Dr. Gröbner, Fund Stefan Schorn im Okt. 2008
(Andalusien (Andalucía)/Almería, Provinz/Níjar/El Hoyazo (El Joyazo)/Rambla de las Granatillas)
BM
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 12. Oct 2018 - 21:17:31

Mineralbilder (13 Bilder gesamt)

Almandin
Aufrufe (Bild: 1192984194): 83770
Almandin

Fundort: Rambla de las Granatillas, El Hoyazo, Nijar, Almería, Andalusien, Spanien

Sammlung: Stefan
Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2007-10-21
Sillimanit
Aufrufe (Bild: 1193084666): 8721
Sillimanit

Parallelfaseriger, orange-braun-violetter, weißer Sillimanit; Fundort: Rambla de las Granatillas, El Hoyazo, Nijar, Almería, Andalusien, Spanien; Bildbreite ca. 2 cm

Sammlung: Stefan
Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2007-10-22
Cristobalit-Kugeln
Aufrufe (Bild: 1193075154): 1206
Cristobalit-Kugeln

Bildbreite ca. 5 mm; Fundort: Rambla de las Granatillas, El Hoyazo, Nijar, Almería, Andalusien, Spanien

Sammlung: Stefan
Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2007-10-22

Gesteine (Anzahl: 4)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 12. Oct 2018 - 21:17:30

Gesteinsbilder (2 Bilder gesamt)

Almandin im verwittertem [Dacit]
Aufrufe (Bild: 1192966944): 5125
Almandin im verwittertem [Dacit]

Blick auf eine Wand mit aus Dacit bereits durch Erosion freigelegten Granaten. Diese werden bei Regen aus dem Gestein gewaschen und sammeln sich im Bachbett; Rambla de las Granatillas

Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2007-10-21
Dacit
Aufrufe (Bild: 1194286777): 3603
Dacit

Fundort: Rambla de las Granatillas, Nija, Spanien

Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2007-11-05

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Lapis 10/2005, 19.
  • Schorn, S. (2009). Hercynit-Spinell aus dem Vulkan El Hoyazo bei Nijar, Almeria, Spanien. Lapis, Jg.34, Nr.7, S.76-77.

Weblinks:

Quellenangabe

Einordnung