'._('einklappen').'
 

Mina Moscona

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Spanien / Asturien (Asturias) / Llanera / Villabona-Arlos-Bergbaurevier / Solís / Mina Moscona

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergwerk. Stollenrampe mit 15% Steigung. (aktiv)

Geo­lo­gie

Fluorit und Baryt.

GPS-Ko­or­di­na­ten

Mina Moscona



Mina Moscona

WGS 84: 
Lat.: 43,49442418° N, 
Long: 5,85802708° W
WGS 84: 
Lat.: 43° 29' 39,927" N,
   Long: 5° 51' 28,898" W
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1214
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Moscona, Solís, Villabona-Arlos-Bergbaurevier, Llanera, Asturien, ES
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Der Untertage-Abbau von Flußspat in der Mina Moscona wurde 1979 von der Bergbaugesellshaft "Minersa" begonnen ; das Erz wurde zur Aufbereitungsanlage nach Ribadesella mit Lastwagen verbracht. Die Förderung wurde 1992 kurzfristig unterbrochen, dann aber bis ca. Ende der 90er Jahre fortgesetzt.

Die Moscona-Grube ist bekannt geworden durch ausgezeichnete honigbraune bis zitronengelbe Fluorite, hellblaue Baryte und Kombinationen aus Fluorit, Baryt, Calcit und schneeweißem Dolomit; das Erz kam i.d.R. immer in gut ausgebildeten Kristallen in Drusen vor.

Moscona-Fluorite sind fast immer gelb, meist transparent, oft mit Sulfideinschlüssen (charakteristisch für die Lagerstätte). Die häufigsten Sulfide sind Pyrit, Chalkopyrit, Sphalerit, Galenit, seltener Cinnabarit. Als Überzug auf Fluorit und Calcit tritt, nicht selten, Malachit auf.

Calcite treten in zahlreichen Formen auf, vorherrschend jedoch Skalenoeder zwishen 2 bis 10 cm Größe.

Die besten blaugrauen , meist abgeflachten Baryte mit Kristallen bis 10 cm Größe kamen von der 150 m-Sohle im Jahr 1992. Nahezu über die gesamte Produktionszeit hinweg gelangten abertausende von Fluoritstufen auf den Sammlermarkt.

Moscona-Stufen gehören zu den klassischen spanischen Mineralien.

Mineralien (Anzahl: 17)

Mineralbilder (43 Bilder gesamt)

Baryt auf Dolomit
Aufrufe (Bild: 1128601429): 655
Baryt auf Dolomit

Kristallgröße: 15x10 mm; Fundort: Mina Moscona, Solís, Asturias, Spanien

Copyright: Fabre Minerals
Beitrag: slugslayer 2005-10-06
Mehr   MF 
Fluorit mit Pyrit und Calcit
Aufrufe (Bild: 1224613432): 633
Fluorit mit Pyrit und Calcit

Fundort: Mina Moscona, Solís, Llanera, Villabona-Minengebiet, Asturien, Spanien - Größe: 10 x 6 cm

Sammlung: Mineralroli
Copyright: Mineralroli
Beitrag: Mineralroli 2008-10-21
Mehr   MF 
Fluorit
Aufrufe (Bild: 1229795631): 863
Fluorit (SNr: 3I)

typisch gelbe Kristalle bis ca. 1,2 cm mit Calcit-Skalenoedern; Größe: ca. 6,5 x 5 cm; Fundort: Mina Moscona, Solís, Llanera, Villabona-Minengebiet, Asturien, Spanien

Sammlung: Goldi85
Copyright: Goldi85
Beitrag: Goldi85 2008-12-20
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 1)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • García, G. (1994). Mina Moscona - La Barita azul. Bocamina, Nr.00, S.10.
  • García, G. y Calvo, M. (1998). Mineralogía de los yacimientos de fluorita asturiana. Bocamina, (3), 34-59.
  • Calvo, M. (2006. Minerales y Minas de España. Vol. III. Halogenuros. Museo de Ciencias Naturales de Álava. 267 S.
  • Gutiérrez, M., Luque, C., García, J.R. y Rodríguez, L.M. (2009). La Fluorita. Un Siglo de Minería de Asturias. Univ. Oviedo. 565 S.
  • Alvarez, J.R.G. (2013). (III) Villabona - Arlos: Gelber Fluorit, blauer Baryt. Lapis, Jg.38, H.7-8, S.50-58.

Quellenangabe:

Einordnung