'._('einklappen').'
 

Navajún

Steckbrief

Land

Spanien

Re­gi­on

La Rioja / Navajún / Minas Victoria

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Anfahrt: Autobahn A68, Ausfahrt Corella (zwishen Cintruenigo und Calahorra; ca. 30km auf der N113 Richtung Agreda); dann auf Landstraße 3.Ordnung Richtung Cervera del Rio Alhama, von dort ca. 18km SW nach Navajún, wo die Straße endet und die Welt zu Ende ist.

Letz­ter Be­such

März 2007

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=1263
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Fundstelle der Minas Victoria 2017
Aufrufe (Bild: 1496170886): 898
Fundstelle der Minas Victoria 2017

Sammeln ist in der Höhle verboten bzw nur den Arbeitern überlassen: Ausbeute eines Minenarbeiters

Copyright: Christian Range
Beitrag: Tycho88 2017-05-30
Fundstelle der Minas Victoria 2017
Aufrufe (Bild: 1496170508): 1028
Fundstelle der Minas Victoria 2017

Sammeln ist in der Höhle verboten bzw nur den Arbeitern überlassen; Blick auf Seitenwand der Höhle, das Foto wurde in Begleitung eines Minenarbeiters gemacht

Copyright: Christian Range
Beitrag: Tycho88 2017-05-30
Fundstelle der Minas Victoria 2017
Aufrufe (Bild: 1496170347): 864
Fundstelle der Minas Victoria 2017

akutelle Fundmöglichkeiten für Besucher 2017:; linker Hand der Suchmöglichkeiten für Besucher, Sammeln ist in der Höhle verboten bzw nur den Arbeitern überlassen

Copyright: Christian Range
Beitrag: Tycho88 2017-05-30

Ausführliche Beschreibung

Minas Victoria

Es gibt wohl keinen Sammler, der nicht Pyrite aus Navajún kennt. Das Vorkommen der weltbesten Pyrite ist einzigartig und die Kristalle sind ungewöhnlich ästhetisch.

Minas Victoria ist eine der wenigen spanischen Gruben, in welcher Sammlermineralien professionell abgebaut werden. Obwohl die anderen bekannten Pyritvorkommen wie Ambasaguas, Valdeperillo und Valdenegrillo bereits seit Anfang des 20. Jh.s beschrieben worden sind (Calderon, 1910), war Navajún bis in die 1960er Jahre unbekannt und wurde erst im Rahmen von Prospektionsarbeiten durch Pedro Ansorena Garret entdeckt.

Die Pyrite waren jedoch schon seit Jahrhunderten als volkstümlicher Rohstoff für Magenheilmittel unter dem Namen "Tanagos" bekannt; die Schäfer der Region benutzten die Kristalle als Munition zum Verjagen der Wölfe (Cantalobos, Piedras de Santa Casilda, Pitones...so, wie sie heute noch nicht selten von den Einheimischen bezeichnet werden).


Geologie

Die Pyrite finden sich verteilt (disseminated) in cretazäischen Mergelkappen (Capas), welche sich in Navajún bis zu drei Niveaus überdecken. Diese tw. sehr langgestreckten Kappen haben einen durchschnittlichen Durchmesser von ca. 2,5m, werden jedoch örtlich oft dünner.


Abbau

Die wichtigsten Abbauarbeiten fanden im ersten Niveau statt. Die besten Pyrite kamen aus dem 2. Niveau (mittlerweile eingestellt), das 3. Niveau ist als Reserve vorgesehen.
Der Abbau erfolgt von außen (horizontal) in Kammern (sogenannten "Galerias"). Bedingt durch eine schwierige Tektonik und durch die Brüchigkeit der Mergelschichten ist die bisherige Unterstützung mit Holzpfeilern sehr risikoreich; es wird daran gedacht, die Kammern mit Stahlbetonpfeilern abzustützen. Das 2. Niveau unterliegt starken tektonischen Spannungen und es wird befürchtet, dass es irgendwann spontan zusammenbricht. Abgeteufte (erschöpfte) Kammern werden i.d.R. geflutet: einmal, um die Mergelschichten zu festigen, andererseits, um damit eine Barriere gegen unerwünschte "Sammler" zu haben.


Pyrit

Die Pyritkristalle kommen zum größten Teil als Hexaeder (Würfel und Quader), sehr selten als Oktaeder oder Kub'Oktaeder vor. Extrem selten sind Kombinationen aus Hexaeder und Rhombendodekaeder. Ungewöhnlich und meist sehr schön sind Verwachsungen aus perfekten Würfeln mit Quadern. Die Größe der Kristalle liegt zwischen wenigen mm bis über 10 cm; die meisten Kristalle haben eine durchschnittliche Kantenlänge von ca. 2,0-3,5 cm. Die Flächen der besten Hexaeder sind spiegelglänzend (aufgrund der Reflektion des Sonnenlichtes kann man die Kristalle schon von weitem erkennen); Kub'Oktaeder sind oft matt; Wachstumsfiguren sind deutlich sichtbar.

Außergewöhnlich sind Gruppierungen von bis zu 30-40 Kristallen, welche ineinander gewachsen sind (nicht selten als Zwillinge bezeichnet, was jedoch falsch ist, da es sich um Gruppierungen von Kristallen handelt). Mehrfach ineinandergewachsene Aggregate werden als "Pinas" bezeichnet (d.h. Zapfen).


Sammeln und Besuch der Minas Victoria

Die Minas Victoria werden pro Jahr von fast 3.000 Menschen aus aller Welt besucht, um gegen eine relativ kleine Gebühr selbst und ausreichend zu sammeln. Im nebenliegenden Dorf gibt es zwei Privatunterkünfte, wo man übernachten kann. Leider gab und gibt es nicht wenige, meist raffgierige Sammler und Privathändler, welche die Suchgebühr sparen wollen und versuchen, heimlich in die Grube zu gelangen. Die Betreiber haben das Recht zugesprochen bekommen, jeden "Schwarzsammler" anzuzeigen und eine Geldbuße zu verlangen; in mehreren Fällen wurden pro Einzelperson bis zu 2.300 Euro als Strafe gezahlt.

Die Gesellschaft hat einen Ausstellungsraum mit Verkauf in: c. Rio Iregua, 10 - E-26300 Najera (La Rioja). Tel.: 0034-41-363382. Besuche der Grube sind vorher anzumelden u. o. a. Telefonnummer (Sr. Antonio Ros Vazquez). Najera liegt ca. 30km SW von Logrono, erreichbar über die N120.

Ein Besuch der Minas Victoria ist absolut empfehlenswert und unvergesslich - verbunden mit einer großartigen, recht wilden Landschaft, einer reichen Gastronomie, sehr, sehr gutem Wein (Rioja) und gastfreundlichen Menschen.

Mineralien (Anzahl: 3)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlFeHLiMgMnOSSi
Chloritoidr
Lodders, K., Klingelhofer, G., Kremser, D. T. (1998): Chloritoid inclusions in pyrite from Navajun, Spain. Canadian Mineralogist 36, 137-145
(La Rioja/Navajún/Minas Victoria)
M
Cookeitr
Mata, M.P., et al.(1991). Cloritas dioctaédricasasociadas a piritas en metapelitas de la Sierra de los Cameros. Estudios Geológicos, 47, 129-135
(La Rioja/Navajún/Minas Victoria)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 14. May 2019 - 17:14:45

Mineralbilder (29 Bilder gesamt)

Pyrite "The rough and the mirror II"
Aufrufe (Bild: 1464613543): 2375, Wertung: 9.67
Pyrite "The rough and the mirror II"

Specimen = 10 cm; Navajun; Spain

Sammlung: Andreas Schmid
Copyright: Andreas Schmid
Beitrag: Andreas Schmid 2016-05-30
Pyrit
Aufrufe (Bild: 1169811542): 3740
Pyrit

Großer Würfel mit sehr leicht konkaven Kanten Navajún, La Rioja Größe: 5 x 6,9 cm

Copyright: Collector
Beitrag: Collector 2007-01-26
Pyrit
Aufrufe (Bild: 1313685431): 942
Pyrit

Größe: 12 x 7 x 12 cm, größerer Pyrit-X Kantenlänge 38 mm; Fundort: Minas Victoria, Navajún, La Rioja/Spanien

Copyright: highgrader
Beitrag: highgrader 2011-08-18

Gesteine (Anzahl: 1)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 14. May 2019 - 17:14:45

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 19. May 2019 - 20:26:04

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur und Weblinks:

  • Zehnder, H., Gruber, R. & Imhof, T. (2001). Golden und perfekt (Pyrite aus Navajun / Spanien). Schw. Strahler, Nr.1, S.12-13 und 29-30.
  • larioja.org

Quellenangabe:

Einordnung