'._('einklappen').'
 

Minas Del Carmen

Steckbrief

Land

Spanien

Re­gi­on

Murcia / Jumilla / Minas La Celia / Minas Del Carmen

GPS-Ko­or­di­na­ten

Minas Del Carmen (Position Feldweg zu den Minen)



Minas Del Carmen

WGS 84: 
Lat.: 38,4622° N, 
Long: 1,47185556° W
WGS 84: 
Lat.: 38° 27' 43,92" N,
   Long: 1° 28' 18,68" W

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Von der Hauptstraße auf den etwas versteckten Feldweg nach leicht unten abbiegen. Von dort aus ca. 100m bis links die erste Mine (durch einen Graben) sichtbar wird. Weitere Minen-Zugänge wenn man dem Feldweg weiter folgt. Auf der rechten Seite finden sich auch einige Halden.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergwerk und Halden

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (alt)

Zu­gangs­be­schränku­ngen

Zäune und stabile Metallgatter, Naturschutzgebiet

Letz­ter Be­such

Stefan im Mai 2013

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=8476
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (3 Bilder gesamt)

Eines der Mundlöcher
Aufrufe (Bild: 1368531630): 308
Eines der Mundlöcher

Tore und Zäune standen offen, ein Blick in die hintere Mine. Minas Del Carmen, Minas La Celia, Jumilla, Murcia, Spanien

Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2013-05-14
Die hintere Mine
Aufrufe (Bild: 1368531605): 314
Die hintere Mine

Tore und Zäune standen offen, ein Blick in die hintere Mine. Minas Del Carmen, Minas La Celia, Jumilla, Murcia, Spanien

Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2013-05-14
Eines der Schilder vor den Minen
Aufrufe (Bild: 1368531502): 325
Eines der Schilder vor den Minen

Minas Del Carmen, Minas La Celia, Jumilla, Murcia, Spanien

Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2013-05-14

Ausführliche Beschreibung

Vom Betreten sollte insbesondere während der Brutzeit von Vögeln abgesehen werden. Einige größere Vögel nutzen die Bergbaue als Nistplatz. Auch Fledermäuse und Schlangen fühlen sich dort Zuhause.

Die erste Mine funkelt vor herumliegenden Hämatitplättchen. Gute Funde auf Apatit und Hämatit können möglich sein. Die wahrscheinlich beste Fundzone befindet sich direkt im Eingangsbereich. Die weiteren Minen sind weniger stark mineralisiert, aber auch hier Apatitgänge.

Eines der Schilder vor den Minen sollen vermutlich über die Geologie, Flora und Fauna aufklären ist aber so verwittert, dass nichts mehr zu erkennen ist.

Die Mine wurde etwa in den Jahren nach 1900 angefahren. Die außergewöhnliche Lokation mit Calzium-Phosphat-Gestein geht auf das Alter von 1.8 bis 5 Millionen Jahre zurück.

Mineralien (Anzahl: 24)

Mineralbilder (23 Bilder gesamt)

Pseudobrookit
Aufrufe (Bild: 1258458362): 567
Pseudobrookit

Bildbreite: 2 mm; Fundort: Mina Carmen, La Celia, Jumilla, Murcia, Spanien

Copyright: Jean-Marc Johannet
Beitrag: Hg 2009-11-17
Hämatit
Aufrufe (Bild: 1258383858): 1307
Hämatit

Bildbreite: 3 mm; Fundort: Mina Carmen, La Celia, Jumilla, Murcia, Spanien

Copyright: Jean-Marc Johannet
Beitrag: Hg 2009-11-16
Fluorapatit
Aufrufe (Bild: 1296890350): 580
Fluorapatit

Fundort: Minas del Carmen, Jumilla, Murcia, Spanien; Größe: 40 x 30 mm

Copyright: Carlos Pareja
Beitrag: Collector 2011-02-05

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Weblinks:

Einordnung