'._('einklappen').'
 

(Weitergeleitet von Subduktionszone)


Subduktion

BILD:1147860448

Schematische Dartellung einer Subduktion
Copyright-Public Domain: NASA

Subduktion ist ein Begriff aus der Plattentektonik.

Die Erdkruste schwimmt wie Flöße in Form riesiger Platten auf einer verformbaren Schicht im oberen Erdmantel, der sog. Asthenosphäre. Die Erdkruste besteht derzeit aus 6 großen Lithosphären-Platten und mehreren kleineren, welche ständig in Bewegung sind. Die Ursache für die Bewegung der Platten ist die Konvektion im Erdinneren.

An Stellen, an denen die Platten zusammenstoßen, kommt es zur sog. Subduktion. Die Platte mit der höheren Dichte wird unter die andere Platte geschoben, erhitzt und schmilzt schließlich. Dieser Vorgang wird als Subduktion bezeichnet. Die andere Platte wird angehoben. Durch das Schmelzen der subduzierten Platte bildet sich neues Magma welches durch den hohen Druck an die Oberfläche gepresst werden kann. So finden sich sehr häufig an den Subduktionszonen dieser Erde Vulkangürtel.
Siehe auch > Ring of Fire.

Treffen zwei ozeanische Platten aufeinander, kommt es oftmals zur Bildung langer Inselketten entlang der Subduktionszone (Beispiel: Japan, Philippinen). Treffen eine ozeanische und eine kontinentale Platte aufeinander, wird die kontinentale Platte angehoben und es kommt zu Bildung langer Gebirgsketten mit Vulkanismus (Beipiel: die Anden).

Subduktionszone

Subduktionszone werden die Bereiche genannt, an denen ozeanische und kontinentale Platten aufeinandertreffen, in denen sich eine tektonische Platte über oder unter eine andere Platte schiebt. Die Kante der versinkenden Platte stellt einen Erdbebenherd dar, und ihr Weg in den Erdmantel kann durch Lokalisieren der Erdbebenzentren verfolgt werden.

VIEW.php?param=1148466371.max

Bild USGS, modifiziert Stefan


Lexikonverweise

siehe > Tektonik, Erde, Magnetismus


Einordnung


Navigation

Erde [ Vorherige: Rift | Nächste: Plume ]