'._('einklappen').'
 

Mundarara Mine

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Tansania / Arusha, Region / Monduli / Longido / Mundarara Mine

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Ca. 27 km W von Longido in der Nähe des Dorfes Mundarara.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Schrägschacht, Stollen. (aktiv)

Geo­lo­gie

Die Gesteine gehören zur metamorphen Usagara-Formation des Präkambriums. Dominant sind hier Gneise, Amphibolite und Quarzite, die bedeckt werden von jungen Kalktuffen. Rubin ist an grünen, chromhaltigen Zoisitfels gebunden. Mächtigkeit schwankt zwischen 60 cm und 2 m. Allerdings ist die Verteilung des Rubins völlig unregelmäßig.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=3408
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Mundarara, Longido, Monduli, Arusha, TZ
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Berühmte Mine für Rubine in grüner Zoisitmatrix. Dieses Mineralgemisch ist unter "Anyolith" bekannt.

Die als Tschermakit bezeichneten Minerale scheinen alle Pargasit zu sein. Ein Nachweis für Tschermakit ist nicht geführt.

Mineralien (Anzahl: 10)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlCaFFeHKMgNaOSi
Pargasitr
Martin Okrusch, Theodore E. Bunch(1973) Al-Rich Pargasite, American Mineralogist, Volume 58, pages 721-726, refers to an analysis performed by Bernard Leake: "The most Al-rich amphibole within this group, from a corundum-zoisite-amphibolite at Merkerstein( N.Arusha, Tanzania), is rather close to the theoretical pargasite composition: Si, 6.05; AlIV, 1.95; AlVI1.04; Na + K, 0.79, and Ca * Na + K, 2.60 (Leake,1971,Table1 )"

Cedric Simonet (2000): “Geology of Sapphire and Ruby Deposits -The example of the John Saul Ruby Mine, Mangare area, Southern Kenya” PhD Thesis, University of Nantes provides a very detailed account of the locality and he has microprobed 4 samples of the dark amphibole embedded in the green zoisite. All of them turned out to be pargasites, all quite similar to:

(Na0.680K0.060Ca0.030)(Ca1.870Mg0.120Mn0.010)(Mg2.900Fe0.860Al1.170Cr0.060Ti0.010)(Si5.950Al2.070O22)(OH)2.00
(Arusha, Region/Monduli/Longido/Mundarara Mine)
BM
Tschermakit ?r
Die als Tschermakit bezeichneten Minerale scheinen alle Pargasit zu sein. Ein Nachweis für Tschermakit ist nicht geführt.

Martin Okrusch, Theodore E. Bunch(1973) Al-Rich Pargasite, American Mineralogist, Volume 58, pages 721-726, refers to an analysis performed by Bernard Leake: "The most Al-rich amphibole within this group, from a corundum-zoisite-amphibolite at Merkerstein( N.Arusha, Tanzania), is rather close to the theoretical pargasite composition: Si, 6.05; AlIV, 1.95; AlVI1.04; Na + K, 0.79, and Ca * Na + K, 2.60 (Leake,1971,Table1 )"

Cedric Simonet (2000): “Geology of Sapphire and Ruby Deposits -The example of the John Saul Ruby Mine, Mangare area, Southern Kenya” PhD Thesis, University of Nantes provides a very detailed account of the locality and he has microprobed 4 samples of the dark amphibole embedded in the green zoisite. All of them turned out to be pargasites, all quite similar to:

(Na0.680K0.060Ca0.030)(Ca1.870Mg0.120Mn0.010)(Mg2.900Fe0.860Al1.170Cr0.060Ti0.010)(Si5.950Al2.070O22)(OH)2.00
(Arusha, Region/Monduli/Longido/Mundarara Mine)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 28. Jun 2020 - 23:53:22

Mineralbilder (8 Bilder gesamt)

Rubin in Zoisit
Aufrufe (Bild: 1151574236): 1534
Rubin in Zoisit

Größe: ca. 5,5 cm; Fundort: Mundarara Mine, Tansania

Copyright: montanpark
Beitrag: slugslayer 2006-06-29
Mehr   MF 
Pargasit
Aufrufe (Bild: 1222504328): 4638
Pargasit

Größe: 82 x 44 mm; Fundort: Mundarara Mine, Longido, Monduli, Region Arusha, Tansania

Copyright: John Sobolewski
Beitrag: slugslayer 2008-09-27
Mehr   MF 
grüner Zoisit
Aufrufe (Bild: 1151573376): 5676
grüner Zoisit

Größe: 60x39x21mm; Fundort: Mundarara Mine, Tansania

Copyright: slugslayer
Beitrag: slugslayer 2006-06-29
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 5)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 28. Jun 2020 - 23:53:22

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 28. Jun 2020 - 23:53:22

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Quellenangabe

  • Meixner (1977): Lapis 2 (8), 13.
  • Hintze, J. (2010). Rubin in Zoisit - ein Klassiker aus Longido in Tansania. Lapis, Jg.35, Nr.12, S.15-19.
  • slugslayer + Doc Diether

Einordnung