'._('einklappen').'
 

Tenazität (Zähigkeit)

Kam es bei der Härteprüfung darauf an, zu untersuchen, ob ein Mineral geritzt wird oder nicht, so sagt die Tenazität etwas darüber aus, wie sich ein Mineral beim Ritzen und Biegen verhält. Wie bei der Härteprüfung wird das Mineral geritzt, diesmal aber mit einer Stahlnadel.

  • Spröde ist das Mineral wenn der Ritzstaub weg springt. Dies ist beim größten Teil der Mineralien der Fall. Besonders wichtig für die Bestimmung sind daher die Eigenschaften, die hiervon abweichen:
  • Milde ist ein Mineral, wenn das Pulver beim Ritzen nicht wegspringt, sondern am Rande der Ritzspur liegen bleibt. Beispiele: Bleiglanz, Antimonit
  • Schneidbar (sektil) ist ein Mineral, bei dem die Nadel eindringt und eine Ritzspur hinterläßt, ohne daß Staub entsteht. Beispiel: ged. Wismut
  • Geschmeidig (duktil) ist ein Mineral, daß man zu Blättchen hämmern oder zu Drähten ziehen kann. Beispiele: ged. Gold, Argentit
  • Elastisch biegsame Mineralien kehren nach dem Biegen wieder in die Ausgangsstellung zurück. Beispiel: Biotit-Glimmer
  • Unelastisch biegsame Mineralien bleiben dagegen nach dem Biegen in der neuen Stellung. Beispiel: Gips

Einordnung