'._('einklappen').'
 

Timor-Leste / Osttimor

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Die Demokratische Republik Timor-Leste, im Deutschen auch als Osttimor bezeichnet, ist ein Inselstaat in Südostasien. Es war der 1. Staat, der im 21. Jhd. unabhängig wurde. Die einzige Landgrenze trennt Osttimor vom indonesischen Westteil der Insel Timor, der zu der Provinz Nusa Tenggara Timur gehört, ebenso wie die NW gelegene Insel Alor. N liegt die Insel Wetar und NO weitere Inseln der indonesischen Provinz Maluku. Australien liegt S, jenseits der Timorsee.

Geologisch gesehen ist Osttimor noch sehr jung, da es erst in den letzten etwa vier Mio. Jahren aus dem Meer gehoben wurde. Durch die geologischen Aktivitäten besteht eine ständige Gefahr durch Erdbeben und Tsunamis.

Die am häufigsten vorkommende Bodenform ist ein weicher Tonboden, der nach einer timoresischen Region als Bobonaro bezeichnet wird. Dieser Lehm ist überschichtet mit einem wilden Durcheinander aus Kalkstein, Kalkmergel, einer Mischung aus vulkanischem Material und Felsen, die vom Meeresboden durch die seismischen Kräfte an die Oberfläche gehoben wurden. Geologen nennen Timor daher auch ein „tektonisches Chaos“.

Erdölvorkommen an Land waren schon früh bekannt. Bereits 1884 versorgte man die Lampen Dilis mit Öl aus Laclubar.

Schon vor der indonesischen Besatzungszeit wurden in der Timorsee zwischen Timor und Australien mehrere Ölfelder entdeckt. 2006 einigten sich Osttimor und Australien im Treaty on Certain Maritime Arrangements in the Timor Sea (CMATS-Treaty), den Gewinn aus dem Öl- und Gasvorkommen der Greater Sun Rise Area zu gleichen Anteilen aufzuteilen.

Weitere Bodenschätze spielen derzeit keine Rolle. Marmor gibt es in nennenswerten Mengen, dazu etwas Gold, Mangan und Kupfer. Heiße Quellen in einigen Regionen deuten auf geothermische Energie hin.

Gesteine (Anzahl: 5)

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Gageonnet, Robert e Lemoine, Marcel (1958): Contribution à la connaissance de la géologie de la province portugaise de Timor. Lisboa: Ministério do Ultramar, Junta de Investigações do Ultramar. 139 S. (Estudos, Ensaios e Documentos, 48)
  • Audley-Charles, M.G. (1965): A Miocene gravity slide deposit from Eastern Timor. Geol. Mag., Vol.102, 3:267-79.
  • Audley-Charles, M.G. (1968): The Geology of Portuguese Timor. Ph.D. F.G.S. Memoirs Geol. Soc. London, nº 4, 76 S.+13 est.
  • Exploring Timor-Leste: Minerals Potential, Francisco da Costa Monteiro, Vicenti da Costa Pinto, Pacific Econ. Cooperation Council-PECC Minerals Network, Brisbane, Queensland, 17-18 Nov. 2003.

Weblinks:


Einordnung