'._('einklappen').'
 

Schwarzenthal (Cerny Dul)

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Tschechien / Königgrätz (Kralovehradecky kraj) / Trutnov (Trautenau), Bezirk / Schwarzenthal (Cerny Dul)

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Ca. 9 km O von der Stadt (ehemaligen freien Bergstadt) Hohenelbe und 9 km N von Arnau.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Steinbrüche, Halden, Pingen, Schächte (aufgelassen). Goldgänge des Spitzenberges. Alte Hilfe Gottes Zeche am Silberbach.

Geo­lo­gie

Kalkstein, Gneis, Glimmerschiefer, Porphyr.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=6281
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Schwarzenthal, Trutnov, Königgrätz, CZ
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Ist ein reizvoll gelegener Bergort und ein Erholungszentrum am südlichen Fuße des Riesengebirges.

Geschichte: Ursprünglich eine Bergwerkssiedlung im Tal des Baches Čistá am Fuß des Riesengebirges. Der Name Černý Důl (Schwarzental) entstand wahrscheinlich aufgrund der Lage inmitten der tiefen schwarzen Wälder. Die Entstehung Černý Důl (Schwarzental) ist mit dem Anfang der Erzförderung im Riesengebirge im Jahre 1383 verbunden. Im Jahre 1533 erhielt Christoph von Gendorf das Land und realisierte hier seine ehrgeizigen Pläne zur Förderung von Gold, Silber und Eisenerz im Riesengebirge. Die Rechte einer freien Bergwerksstadt erhielt Černý Důl im Jahre 1564. Im 17. Jahrhundert begann die Erzförderung nachzulassen und im Jahre 1817 wurde die Förderung endgültig eingestellt. Schon im 18. Jahrhundert wurde in der Umgebung Kalkstein gebrochen und das noch bis heute. Besonders der Kalkstein aus Černý Důl wurde beim Bau der Festung in Josefov benutzt. Eine 9 km lange Seilbahn transportiert heute den Kalkstein von Černý Důl nach Kunčice (Pelsdorf), wo er weiter verarbeitet wird.

Mineralien (Anzahl: 42)

Mineralbilder (2 Bilder gesamt)

Novákit auf Quarzmatrix
Aufrufe (Bild: 1541425877): 500
Novákit auf Quarzmatrix

Černý Důl (Schwarzenthal), Riesengebirge, Königgrätz, Böhmen (TL); Box: 26 x 26 mm

Sammlung: Marco Gabriel Collection
Copyright: guslis
Beitrag: guslis 2018-11-05
Mehr   MF 
Kutinait mit Arsen, Löllingit & Skutterudit
Aufrufe (Bild: 1549396258): 386
Kutinait mit Arsen, Löllingit & Skutterudit

Černý Důl (Schwarzenthal), Riesengebirge, Königgrätz, Böhmen (TL); Größe der Stufe: 3.5 x 2 x 1.8 cm; ex Charles L. Leavitt (1919-2004)

Sammlung: Marco Gabriel Collection
Copyright: guslis
Beitrag: guslis 2019-02-05
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 5)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Josef Czerweny (1879). Geschichte der Schwarzenthaler Goldgruben im Riesengebirge. Mitt. Ver. Gesch. d. Deutschen i. Böhmen, 18.Jg., 3.H. 24.S. http://jbc.jelenia-gora.pl/dlibra/publication/28524/edition/26620/content
  • Robert Cogho (Hauptmann a.D.) (1898). Die Walen im Riesen- und Jsergebirge. Wanderer i.Riesengebirge. Nr.128, 1.Juni.
  • Johan, Z. (1958). Koutekit. Nature 181, 1553. (Typ-Publ.)
  • Johan, Z. & Hak, J. (1961): Novákite, (Cu,Ag)4As3, a new mineral. Am. Min. 46: 885-91. (Typ-Publ.)
  • Johan, Z. & Hak, J. (1961): Paxite—Cu2As3, a new copper arsenide from Cerny Dul in the Giant Mts. (Krkonose). Acta Univ. Carolinae, Geol., 2, S.77-86. (Typ-Publ.)
  • Hak, J., Johan, Z. & Skinner, B.J. (1970). Kutinaite, a new copper–silver arsenide mineral from Cerny Dul, Czechoslovakia. Am. Min., Vol.55, S.1083-87. (Typ-Publ.)
  • Kopecký, S., Pauliš, P., Škoda, R. (2010): Nový nález selenidů na výskytu uranových rud Černý Důl v Krkonoších (Česká republika) (New occurrence of selenides from the Černý Důl uranium deposit in the Giant Mountains (Czech Republic)). Bull. min.-petrol. oddělení 18 (2), 43-49.
  • Bindi, L., E. Makovicky (2015): Crystal structure and chemistry of natural kutinaite from Cerny Dul, Krkonose, Czech Republic. Min. Mag., 79, S.1099-1109.

Einordnung