'._('einklappen').'
 

Elias Mine

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Tschechien / Karlsbad, Region (Karlovarsky kraj) / Karlsbad (Karlovy Vary), Bezirk / St. Joachimsthal (Jáchymov) / Elias Mine

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Kommt man von Oberwiesenthal, so fährt man knapp 4 km Richtung zu besagter scharfer Linkskurve. Hier hält man sich geradeaus-rechts, Richtung Albertamy. Von dieser Stelle aus fährt man 3 km und dann links einen geschotterten Waldweg (ohne Schild). Nach gut 1 km wüster Strecke ist man in einem Tal, wo sich der Weg gabelt. Scharfe Rechtskurve. Hier kann man parken und sich rechterhand zu Fuß das Gelände ansehen. Das stammt von Grube Eva. - Geht man links hoch in Richtung Biathlon-Zentrum, so kommt man zu den Resten der Grube Elias. Eine andere Möglichkeit ist, direkt von der scharfen Linkskurve Richtung Jachymov zu fahren, dann im rechten Winkel nach Nove Mesto. Nach 200 m steht rechts ein Schild zum Biathlon-Zentrum. Dies fährt man noch ca. 300 m. Das ist identisch mit dem alten Bergwerksgelände von Elias.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergwerk (aufgelassen), Halden. Der mächtigste Morgengang war der 20 - 150 cm breite Elias-Gang (Leithund). Er wurde vor 1589 gebaut und lieferte in dieser Zeit alleine 84.480 Mark Silber.

Geo­lo­gie

Glimmerschiefer, Phyllit. Gangfüllung besteht aus zersetztem Schiefer, Letten und Quarz. Erze: Silber, Akanthit, Co, Ni.

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Feuchtes und dreckiges Waldgebiet.

Letz­ter Be­such

9/2008

GPS-Ko­or­di­na­ten

Elias, Eva, Barbora



Elias

WGS 84: 
Lat.: 50,3711° N, 
Long: 12,87619° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 22' 15,96" N,
   Long: 12° 52' 34,284" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Eva

WGS 84: 
Lat.: 50,36543° N, 
Long: 12,86932° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 21' 55,548" N,
   Long: 12° 52' 9,552" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Barbora

WGS 84: 
Lat.: 50,37721839° N, 
Long: 12,86550522° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 22' 37,986" N,
   Long: 12° 51' 55,819" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=5838
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Elias, St. Joachimsthal, Karlsbad, CZ
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (1 Bilder gesamt)

Bergwerk Adam, Ruinen
Aufrufe (Bild: 1223292455): 1758
Bergwerk Adam, Ruinen

Joachimsthal, Karlsbad, Böhmen, Tschechien. 9/2008

Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-10-06

Ausführliche Beschreibung

Heute ist fast nichts Sichtbares mehr vom Bergwerk Elias, Eva und Barbora übrig. Haldenreste sind in einem überwachsenen Waldgebiet. Keine Fundmöglichkeiten mehr. Barbora wird zusammen mit Eva genannt. Sie sind beide Neugründungen seit 1947 für den Uranbergbau. Barbora liegt rechts und links der Straße nach Abertamy (Vrsec). Links liegt die Halde, rechts sind mehrere moderne Privathäuser im ehemaligen Bergwerksgelände.

Ursprungsort der Joachimsthaler Radiumquellen ist die Elias Mine.

Mineralien (Anzahl: 104)

Mineralbilder (6 Bilder gesamt)

Liebigit auf Uraninit
Aufrufe (Bild: 1514390227): 463
Liebigit auf Uraninit

Grube Elias,Jachymov/Erzgebirge,Böhmen,Tschechien; historischer Fund mit Etikett der Firma Krantz; Bildbreite ca.12 mm

Sammlung: Haubi
Copyright: Haubi
Beitrag: Haubi 2017-12-27
Mehr   MF 
Lindackerit, Lavendulan
Aufrufe (Bild: 1444300328): 900
Lindackerit, Lavendulan

hellgrüner Lindackerit auf Lavendulan, Bildbreite: 2 mm, Fundort: Elias Mine, St. Joachimsthal (Jáchymov), Region Karlsbad (Karlovarsky kraj), Tschechien

Copyright: Brent Thorne
Beitrag: thdun5 2015-10-08
Mehr   MF 
Lindackerit
Aufrufe (Bild: 1450909211): 899
Lindackerit

türkisfarbener Lindackerit mit wenig blauem Lavendulan auf krustiger Erythrin-Matrix, Bildbreite: 4 mm, Fundort: Elias Mine, St. Joachimsthal (Jáchymov), Region Karlsbad (Karlovarsky kraj), Tschech...

Sammlung: Jason B. Smith
Copyright: Jason B. Smith
Beitrag: thdun5 2015-12-23
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 6)

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Referenzen

Literatur

  • Haidinger (1830). Johannit. (Typ-Publ.)
  • Haidinger (1845). Zippeit. (Typ-Publ.)
  • Haidinger (1853). Lindackerit, Voglit. (Typ-Publ.)
  • Palache, C., Berman, H. und Frondel, C. (1944): System Min. J.D. & E.S. Dana, Yale Univ. 1837-1892, 7th. ed., Vol.I: S.231.
  • Palache, C., Berman, H., und Frondel, C. (1951): System Min. J.D. & E.S. Dana, Yale Univ. 1837-1892, Vol.II: S.237, 1008, 1098.
  • Huber, S. und Huber, P. (1981): St. Joachimsthal. Lapis, Jg.6, Nr.6, S.19.
  • Paulis, P. (1992): Über erstmals vom Gebiet der CSFR beschriebene Minerale. Min.-Welt, Jg.3, Nr.5, S.53-55.
  • Sarp, H. and Dominik, B. (1995): Redéfinition de la lindackerite: sa formule chimique, ses données cristallographiques et optiques. (Redef. lindackerite: New chemical formula and new crystall. optical data). Archs. Sci. Genève 48 (3), S.239-50.
  • Dunning, G.E. und Cooper, J.F.Jr. (1998): Namibite - A Summary of World Occurrences. Min. Rec., Vol.29, H.3, S.163-66.
  • Hlousek, J. und Tvrdy, J. (2002): Interessante Sekundärmineralien aus Jáchymov. Lapis, Jg.27, Nr.7, S.44-62.
  • Sejkora, J. & Jaromír Tvrdý, J. (2002): Die primäre Mineralisation der Lagerstätte Jáchymov und ihre interessantesten Mineralien. Lapis, Jg.27, Nr.7/8, S.31-43.
  • Sehrig, M. & J. Dietel (2011). Silber, Uran, Arsen und Heilquellen: Auf Mineraliensuche in Jachymov, einem der ältesten Bergwerke der Welt. Lapis, Jg. 36, H.7-8, S.67-71.

Einordnung