'._('einklappen').'
 

Breitenbach (Potucky)

Steckbrief

Land

Tschechien

Re­gi­on

Karlsbad, Region (Karlovarsky kraj) / Karlsbad (Karlovy Vary), Bezirk / Breitenbach (Potucky)

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Direkt gegenüber von Johanngeorgenstadt (Sachsen). Grenzübergang.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Schächte, Stollen, Halden (aufgelassen).

GPS-Ko­or­di­na­ten

Breitenbach (Potucky)



Breitenbach (Potucky)

WGS 84: 
Lat.: 50,42694444° N, 
Long: 12,7425° E
WGS 84: 
Lat.: 50° 25' 37" N,
   Long: 12° 44' 33" E
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=5829
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Der Farbmacher Oswald Gluckhenn aus Schneeberg errichtete 1569 am Breitenbach eine Farbmühle, aus der später ein Blaufarbenwerk (Kobaltblau) hervorging. 1570 wurden den Bürgern der böhmischen Bergstadt Platten (Horní Blatná) vom Kaiser Maximilian II. gestattet, im Waldgebiet unweit der Grenze, jenseits der Einmündung des Breitenbaches in das Schwarzwasser ein neues Hammerwerk anzulegen.

Im Mittelalter wurde in den Bächen Zinn gewaschen. Ab 1945 wurde grenzüberschreitend der Uran-Bergbau von Johanngeorgenstadt nach Breitenbach (Potucky) vorangetrieben. Im Juni 1906 wurden auf der Anna-Michaelis-Zeche in Brettmühl (Ortteil von Breitenbach) heilkräftige radioaktive Bäder gegen Rheumatismus verabreicht. Die Hoffnung auf ein eigenes florierendes Radiumbad erfüllte sich aber nicht.

In der Zeit des Uran-Booms in Johanngeorgenstadt gingen die Lagerstätten bis hinüber ins Tschechische und wurden auch von dort ausgebeutet. Die Tschechen betrieben aber hier auch eigene Prospektionen auf Uran.

Ältere Grube: Prinz Eugen liegt ca. 1,5 km O von Potucky (Breitenbach). Ziegenschacht.

Mineralien (Anzahl: 10)

Mineralbilder (2 Bilder gesamt)

Dewindtit
Aufrufe (Bild: 1459957971): 423
Dewindtit (SNr: 17)

Fundort: Tschechien-Karlsbad Bezirk-Breitenbach (Potucky) Prinz Eugen. Die Halde ist nach ca. 1 km in Richtung Gottesgab mit Querung der Schwarzwasserbrücke links der Straße und am Schwarzwasser ca...

Sammlung: Werner Schwarzbach-Wernersucht
Copyright: Werner Schwarzbach-Wernersucht
Beitrag: Wernersucht 2016-04-06
Mehr   MLF 
Uraninit
Aufrufe (Bild: 1546340887): 130
Uraninit

Breitenbach, Karlsbad (Karlovy Vary), Bezirk, Tschechien. 5,5x3cm.

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2019-01-01
Mehr   MF 

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Weblinks:

Analyse (?) Dr. Jan Hlousek, Museum Jáchymov.

Einordnung