'._('einklappen').'
 

Pribram, Revier

Steckbrief

Land

Tschechien

Re­gi­on

Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj) / Pribram, Bezirk / Pribram, Revier

GPS-Ko­or­di­na­ten

Ortsmitte Pribram Lat: 49.692397432825125 Lon: 14.003276824951171



Ortsmitte Pribram

WGS 84: 
Lat.: 49,69239743° N, 
Long: 14,00327682° E
WGS 84: 
Lat.: 49° 41' 32,631" N,
   Long: 14° 0' 11,797" E

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Von Prag aus auf der 4 in SW Richtung. Fahrzeit etwa 1h.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Verhaue, Halden, Schächte und Stollen. Untertage-Bergwerke.

Geo­lo­gie

Die zum S-Rand des Barrandiums zu rechnenden Sedimente der näheren Umgebung gehören dem Algonkium und dem Kambrium an. Zu ersterem gehören spilitische Tuff-Brekzien, sowie Tuffe, Sandsteine und Schiefer. Die kambrischen Schichten bestehen aus Konglomeraten, Sandsteinen und Grauwacken. Von Bedeutung für die Lagerstätte sind zahlreiche Diabasgänge, wobei die Erzgänge diesen folgen. Der Diabas hat aber direkt mit den Erzgängen nichts zu tun. Erzbringer ist der jüngere Magmatismus des Mittelböhmischen Plutons. Die Diabasgänge sind mehrfach aufgerissen und in diesem Spaltensystem haben sie den Raum für die Vererzungen geliefert. Heiße hydrothermale Lösungen sind hier eingedrungen und haben an den Wänden der Klüfte die Mineral- und Erzausscheidungen hinterlassen.

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=1323
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (2 Bilder gesamt)

Bergarbeiterdenkmal
Aufrufe (Bild: 1336479398): 1349
Bergarbeiterdenkmal

Pribram / Mai 2012

Copyright: dendrocopos
Beitrag: dendrocopos 2012-05-08
Uranrevier Pribram
Aufrufe (Bild: 1206291858): 2441
Uranrevier Pribram

Aufnahme von O. Mittelböhmen, Tschechien. 9/2007

Sammlung: Doc Diether
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2008-03-23

Ausführliche Beschreibung

Das Pribram-Revier ist das größte Silber-Buntmetall-Revier und die wichtigste Uranlagerstätte von Böhmen. Die mächtigste Lagerstätte Brezove Hory (Birkenberg) erbrachte etwa 18 Mio. Tonnen Erz, in dem ca. 3.500t Silber und 16.000t Blei gewonnen werden konnten. Das meiste davon wurde im 19.Jh. abgebaut, im 20.Jh. mehr Uranerz, welches 49% der gesamtes Landesproduktion darstellt und Pribram zu eines der größten Uranlagerstätten weltweit macht.


Geschichte und Bergbau

  • Erster Bergbau auf Gold, Silber und Eisen wurde von den Kelten betrieben; Beweise fanden Archäologen, die auf das 10. bis 11.Jh. datiert werden können.
  • Seit dem 13.Jh. wurden silberhaltige Bleierze von Birkenberg und Bohutin verarbeitet.
  • Silberbergbau im 16.Jh.
  • Bergbau erliegt wegen Unwirtschaftlichkeit
  • Bis zum 17.Jh. ist die Silbergewinnung unbedeutend
  • Anfang des 17.Jh. einziger Abbau in der Grube Reicher Trost in Obecnice, sonst noch Stracken (Jarosovska), Hase im Norden der Birkenberg-Lagerstätte, und in den Schächten von Vrancice
  • Ende des 17.Jh.s entstand wieder Interesse am Bergbau; bis zur zweiten Hälfte des 19.Jh.s wurde in Pribram wieder Bergbau versucht

    • bis 1728 wieder kein Erfolg, nur wenig Bergbau im Caroli-Borromäi-Stollen, in der Grube Sankt Johann und der Grube Anna
    • Ende des 18.Jh.s neue technische Systeme, neuer Bergbau
    • neue Saigerschächte Adalbert (Vojtech 1779) und Anna (1789)
    • neue Schmelzhütten, Trennung von nassem und trockenem Erz
    • neue Blüte im Silberabbau
  • im 19.Jh. fand der reichste Abbau in der Geschichte des Reviers statt: beinahe die Hälfte allen Silbers und Bleies wurde im 19.Jh. abgebaut. In Betrieb waren
    • Adalbert-Schacht
    • Caroli-Borromäi-Schacht
    • Tagschacht Jaroschka (Stracken)
    • Joseph-Maria-Stollen
    • Kaiser-Josephi-Stollen
    • Gänge Johann, Kreuzklüfter, Anna, Fundgrubner, Sankt Franzisci (Tisover Gebirge)
    Neue Schächte am Birkenberg
    • Kaiser Franz 1813 (später Franz-Josef/Sevciny)
    • Ferdinand 1820
    • Maria 1822
    • Prokop 1832
    • August (Drkolnov) 1821
    • Lill 1857
    In der Lagerstätte von Bohutin
    • Bohutin-Stollen 1821
    • Erzherzog-Stephan-Schacht 1827 (später Bohutín I)
    • Franz-Schacht und Segen Gottes (Rimbaba) 1843
    • Rudolph-Schacht (später Stephanik, Bohutín II) 1878
  • 1848 Bergschule (1865 "Bergakademie")
  • 1859 Erzhunten statt Kübel
  • 1870 Grubenloks und Dynamit
  • in den 1890ern tritt eine Wende ein:

    • 31.5.1892 Grubenbrand mit 319 Toten
    • Preisfall von Silber, Blei und Gold
  • bis ins 20.Jh. immer wieder Verluste
  • 1919 während 1.WK einmalig noch etwas Gewinn
  • Schächte werden nicht geschlossen, da es bei der einzige Abbau in der Gegend ist
  • nach 1945 Aufrüstung der Schächte, erneuter Abbau; neben Silber und Blei wird nun auch Zink abgebaut
  • Erzverarbeitung bis 1980er
  • 1945 verpflichtet sich die CSSR, Uran an die Sowjetunion zu liefern; ab 1945 Uranbergbau in Pribram (Prokopi-Schacht, Lill-Schacht, Grube Trebsko u.a.) in großem Stile
  • Entdeckung von 55 hydrothermalen Urangängen, Pechblende-Vorkommen u.a. in Brod, Hute, Háje und Bytíz; in Bytíz am meisten
  • 1978 Schließung von Birkenberg, 1979 von Bohutín
  • in den 1980ern Preisverfall für Uran, nach und nach Schließung der Schächte. Gesamtproduktion 1949-1991 ca. 50.000t Uran.

Lagerstätten

  • Birkenberg (Brezove Hory)

    • Anne-Marie Mine
    • Drkolnov Mine
    • Marie Mine
    • Prokop Mine
    • Vojtěch (Silber)
    • Ševčín Mine
    • The Black pits
    • Ferdinand Mine
    • Jarošovka Mine
    • Lill Mine
  • Bohutin

    • Řimbaba Mine
    • Rudolf Mine
    • Štěpán Mine
    • Milín
  • Obecnice

    • Anna
  • Pribram-Einschmelzung (Schlacken)
  • Sadek
  • Trebsko

    • Gabe Gottes Mine
    • Uran-Mine Nr.7
  • Uran-Mine Nr.15
  • Uran-Mine Nr.16
  • Uran-Mine Nr.19
  • Uran-Mine Nr.21
  • Vrancice

    • Alexander Mine (Uran)

Mineralien (Anzahl: 322)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlAsAuBBaBiCCaCdCeClCoCuFFeHHgIKMgMnMoNaNiOPPbSSbSeSiSnSrTeTiTlUVWYZn
Akanthiti
Akanthit bildete gerundete Kristalle, Drähte, Anflüge, Körner und Bleche und zählte früher zu den weit verbreiteten Mineralien Pribrams. Vor allem ist Akanthit für Pseudomorphosen nach Ag-Mineralien bekannt, z.B. nach [Pyrargyrit] und [Argentit]. Die gerundeten Kristalle erreichen 1-2cm, sind von stahlgrauer Farbe, aber oft schwarz angelaufen. Begleitmineralien sind Calcit, Baryt, Dolomit, gediegen Silber, Proustit, Galenit und Stephanit.

Akanthit bildet im Uran-Revier bis 1cm große stahlgraue Kristalle neben anderen Ag-Mineralien, welche in Calcit eingewachsen sind (Lagerstätten Brod, Háje).
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)



Speerförmige Akanthit XX bis 3mm Länge, in Calcit eingewachsen und mit Quarz und Sphalerit vergesellschaftet, wurden im Lill-Schacht gefunden.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Lill-Schacht)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Lill-Schacht)
10 BM
Amalgam (Var.: Quecksilber, Silber)i
In den Gängen Václav/Wenzel und Francisci gibt es quecksilberreichen Silber bis 14,5 Gew.-% Hg. In Bohutin (Grube Rimbaba) 13,5-30,7 Gew.-% Hg, im Uranrevier 6,8 Gew.-% (Brod) und 18,1 Gew.-% (Háje).

In Háje fand man noch neben quecksilberreichen Silbers [Coffinit], [Akanthit] und ein Sulfid der Formel Ag2HgS3.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

In Bohutin (Grube Rimbaba) gab es Amalgam mit 13,5-30,7 Gew.-% Quecksilber.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Bohutin/Rimbaba-Schacht)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Bohutin/Rimbaba-Schacht)
2M
Amethyst (Var.: Quarz)i
Hell- bis dunkellila Kristalle vom Vojtech/Adalbert-Gang und Grube Anna.

Er bildet 1-6 cm lange Kristalle, die Drusen auskleiden. Aufgewachsen sind sie auf [Calcit]-Rhomboedern, [Dolomit], [Pyrit] oder [Baryt].

Hellvioletter Amethyst auf rosa [Dolomit] und braunem [Sphalerit] stammen aus dem Jánská/Johannigang der Grube Anna. Schöne Szepter-XX bis 5 cm waren sehr selten.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Hell- bis dunkellila Amethyst-Kristalle vom Vojtech-Gang:
Er bildet 1-6 cm lange Kristalle, die Drusen auskleiden. Aufgewachsen sind sie auf Calcit-Rhomboedern, Dolomit, Pyrit oder Baryt.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Vojtech-Schacht (Grube Adalbert))
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Vojtech-Schacht (Grube Adalbert))
2M
Andalusiti
Im Nordosten des Uranreviers (Skaka-Oboriste) wurde ein Pegmatit angeschnitten, der aus Mikroklin, Cleavelandit und Muskovit besteht. Darin wurden schwarze bis schwarzgrüne säulige Cordierite und rosa bis braune Andalusitkristalle bis 2 cm gefunden.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Andraditi
In Bytíz stellt Andradit-Grossular einen interessanten Teil der kontaktmetamorphen Kalkskarne dar. Die Andradite sind braun über braunrot, orangebraun, graugrünlich und bilden feinkörnige Aggregate mit anderen Silikaten. Kristalle bis 1-2cm, die häufig Risse aufweisen, wurden oft beobachtet. Dominierende Form ist Rhombendodekaeder {110}, seltener {211} und {321}. Andradit und Grossular bilden Mischreihen.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Anglesitr
J. Plásil, J. Cejka, J. Sejkora, P. Skácha, V. Goliás, P. Jarka, F. Laufek, J. Jehlicka, I. Nemec, L. Strnad: Widenmannite, a rare uranyl lead carbonate: occurrence, formation and characterization. Mineralogical Magazine 74 (2010) S. 97-110.

(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Jánská-Gang)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)
6M
Ankeriti
Weiße bis hellbraune körnige Aggregate gibt es häufig in Brezové Hory/Birkenberg. Im Vojtesská/Adalberti-Hauptgang ist Ankerit sogar Hauptgangart.

Im Uranrevier ist Ankerit mit Siderit feinkörnig, gebändert oder gangförmig, gelegentlich kleine Rhomboeder. Hellrosarote Ankerit-XX sitzen auf Siderit mit Baryt erster Generation. Auf dem Baryt sitzen oft weiße bis gelbbraune Ankerite.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
5M
Annabergiti
Kristalle wurden bisher keine gefunden; Annabergit bildet meist pulvrige Beläge, Krusten und Anflüge auf nickelhaltige Mineralien wie [Nickelin] u.a. Nickel-Arseniden, aber auch [Millerit]. Vorkommen: Cernojamské/Schwarzgrubner. In Trebsko haben sich jüngere Krusten mit [Erythrin] und [Gips] gebildet.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2M
Antimoni
eniforme, schalige, Aggregate von zinnweißer Farbe in Brezove Hory zusammen mit [Kermesit], [Stibnit], [Valentinit]. Großes Vorkommen früher im Lill-Schacht.

Im Uran-Revier selten. Er kam körnig, blättrig oder nierig in [Calcit] vor. 2-8cm dicke Antimonbänder in Carbonatgängen sind in der Lagerstätte Brod bekannt.

In Bytiz wurde eine 9m² große Linse gefunden, in der bis 3cm große Antimon XX -silbrig, nierig und blättrig- zusammen mit [Stibarsen] beobachtet wurden.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
3 BM
Antimonselitr
Škácha P., Plášil J., Sejkora J., GoliᚠV. (2015): Sulfur-rich antimonselite, Sb2(Se,S)3 in the Se-bearing mineral association from the Příbram uranium and base metal ore district, Czech Republic.- Journal of Geosciences, vol. 60, Nr.1, S.23-29.
Pavel Škácha, Jiří Sejkora, Jakub Plášil: Příbramite, CuSbSe2, the Se-analogue of chalcostibite, a new mineral from Příbram, Czech Republic. European Journal of Mineralogy Vol. 29 (2017) S. 653-661.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)
1M
'Apophyllit'i
In Háje gab es Apophyllit in tektonisch und hydrothermal überprägten Graniten nahe des Erdgasspeichers. 2mm lange, durchsichtige Apophyllit-xx saßen auf Stilbit- und Calcitkristallen. Die xx sind begrenzt durch Basispinakoid oder Pyramide. Gelegentlich wird der Apophyllit von Laumontit überkrustet. 6mm große würfelähnliche Kristalle hat man auch gefunden.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Aragoniti
In Brezové Hory wurden in alten, verlassenen Stollen der Grube Vojtech/Adalbert weiße bis grün gefärbte Sinterbildungen von mehreren Zentimetern Dicke und korallenartig verästelte Eisenblüten gefunden, daneben auch sehr selten Höhlenperlen. Am häufigsten findet sich Aragonit als farblose Nadeln und Büschel auf Brocken der Lill-Halde, zusammen mit Brianyoungit, Znucalit, Gips, Hydrozinkit.

Im Uranrevier trat Aragonit in grobkörnigen Aggregaten als Bestandteil der Gangfüllung mit Calcit auf.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
3M
Arseni
In Lill kugelige, schwarze Aggregate in Calcit, seltener überwachsen von Calcit. Kugeln bis 3cm.
Im Uran-Revier ist gediegenes Arsen häufiger: in Brod dicke Linsen bis 20cm in Carbonaten. In Haje überwächst Arsen prismatische Dyskrasit- XX oder säulige Galenit XX und bildet so fingerige Aggregate bis 8cm Länge. Im Schacht 15 (Brod) wurde eine 25m²-Linse gefunden, auf deren nierige Oberfläche Arsen xx bis 3mm wuchsen.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
5 BM
Arsenolithi
In Háje im Uranrevier wurden Arsenolith-Neubildungen auf ged. Arsen oder Stibarsen gefunden; in Trebsko farblose bis weiße Kristalle unter 2 mm in Begleitung von Galenit, Arsen, Stibarsen, Silber u.a.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2M
Arsenopyriti
In Brezove Hory prismatische xx und Körner. 4x2 mm erreichen die Kristalle vom Adalberi-Gang (Vojtesská). Im Uran-Revier 5-cm-Aggregate und 2,5 cm große Körner in sulfidische Quarzgänge. Antimon-/nickelreicher Arsenopyrit trat verwachsen mit Fe-Ni-Co-(Sulfo)-Arseniden in polymetallischen Gängen von Brod und Haje auf.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-519
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Brod/Uranschacht 15)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)

Mrázek, P. et al.: Zlato v Českém masívu. Praha: Vydavatelství Českého geologického ústvau, 1992.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Smolotelny-Horní Lisnice Golddistrikt/Smolotelny)
6M
Aurichalciti
In der Grube Lill hat man Aurichalcitaggregate bis 1 cm und einzelne Nadeln unter 1 mm in Gangcarbonaten und Sphalerit gefunden. Dünntafelige und flachnadelige, blaugrüne Kristalle, kleiner als 1 mm, haben sich auf den Halden des Rimbaba-Schachtes (Lagerstätte Bohutin) gebildet, meist zu flachen Fächern auf Gangquarzbrocken mit Limonitanflug.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
3M
Aurostibitr
Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)
1M
Azuritr
Pavel Skacha
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Obecnice/Grube Reichenstrost (Grube Anna-Marie))
3M
Baryti
In Brezové Hory und im Uranrevier macht Baryt zwei Generationen, die als Baryt I (älter) und Baryt II (jünger) bezeichnet werden.
Baryt I kommt in Form dicktafeliger, oft trüber Kristalle bis 10 cm der Farben gelb, hellgrau, rötlich, bläulich vor. Sie sind häufig von Calcit, Dolomit und Pyrit überwachsen. Calcit, Goethit u.a. bilden häufig Pseudomorphosen nach Baryt I.
Von Sadek kamen auch große Baryt-XX.

Baryt II tritt als durchsichtige, nach b gestreckte Kristalle auf, die meist bis 3 cm groß werden (max. 7 cm). Die Kristalle bilden eine axtförmige Endfläche ({110}). In Pribram wurden 45 verschiedene Kristallformen von Baryt II entdeckt. Von der Farbe her ist er gelb, hellblau, rosa, rot, farblos und weiß. Eine Seltenheit bilden zonare Kristalle mit weinfarbenen bis gelben Enden und farblosen oder bläulichen Kern aus der Grube Anna.
Im Clementi-Gang kam Baryt II in Drusen als farblose XX von mehreren cm Größe mit Stibnit vor.

Im Uranrevier tritt Baryt I in diversen Formen (körnig, plattig, leistenförmig) und Farben (weiß, gelblich, rötlich) bis 15 cm auf. Die XX kommen auf Quarz, Siderit oder Sphalerit vor und werden von jüngeren Mineralien überkrustet.
In Lesetice wurden Barytlinsen von 20 cm Dicke und 30 m² Fläche gefunden und waren keine Seltenheit.
Baryt II kommt im Uranrevier stets frei als freie, weiße bis honiggelbe Kristalle bis 35 mm vor und wachsen auf Calcit-Skalenoedern oder -Rhomboedern.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

Jedlička, J.: Některé nové minerály z Hluboše u Příbrami. Časopis pro mineralogii a geologii, 1978, roč. 23, č. 3, s. 322.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Hlubos)

Pavel Skacha
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Sádek/Grube Sádek)
8 BM
Berthieriti
In Clementi und Nová der Grube Rudolf/Bohutin gab es mit Stibnit verwachsenen, massiven Berthierit; nur selten gab es Kristalle.
Im Uran-Revier bildet Berthierit in goldhaltigen sulfidischen Quarzgängen 1-2cm lange, graue Nadeln und Stengel in Begleitung von Jamesonit und Tetradymit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)
3M
Berzelianitr
Jiří Sejkora, Pavel Škácha, František Laufek, Jakub Plášil: Brodtkorbite, Cu2HgSe2, from Příbram, Czech Republic: crystal structure and description. European Journal of Mineralogy Vol. 29 Nr. 4 (2017) S. 663-672.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier)

Škácha et al. (2014)
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Bytíz/Uranschacht 11A)
2M
Bismuthinitr
Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)

Mrázek, P. et al.: Zlato v Českém masívu. Praha: Vydavatelství Českého geologického ústvau, 1992.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Smolotelny-Horní Lisnice Golddistrikt/Smolotelny)
3M
Borniti
In der Uran-Lagerstätte Lesetice derb mit Chalkopyrit, Chalkosin, Stromeyerit. In Brezove Hory körnig, gelegentlich winzige xx. Auf der Lill-Halde wurden cm-große Bornit-Aggregate mit Chalkopyrit beobachtet.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)
4M
Boulangeriti
Das am meisten vorkommende Erzmineral von Brezove Hory. Bis 15cm lange Nadeln und großflächige filzige Aggregate in Hohlräumen, auch mikroskopische Inklusionen in Quarz.
In Lill mit anderen nadeligen Mineralien - Plagionit, Jamesonit, Zinkenit - und Sphalerit, Andorit, Löllingit in drusigem Siderit.
In Bohutin derbe Schichten, im Uranrevier aus der Lagerstätte Háje in galenitführenden Schichten massive, faserige Bänder bis 19cm Dicke, zusammen mit Geokronit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)
9 BM
Bournoniti
In Brezove Hory ehemals häufiges Mineral in drusigen Siderit-Galenit-Gängen. Derbe Aggregate bis 5cm oder freikristalline XX, hochglänzend, verzwillingt, dicktafelig, flächenreich. 28 verschiedene Ausbildungen bekannt.

Im Frantisek-/Franzisci-Gang typische Rädelerze in Begleitung von Tetraedrit XX oder Quarz mit Baryt, Siderit, Sphalerit. Gelegentlich überwachsen von Carbonaten, so wie im Lill-Schacht.

Im Uran-Revier derbe Aggregate von 2-5cm, XX (bis 5mm) selten.

In Bytiz interessante Formen: 3-4cm große und 5mm dicke Tafeln, überwachsen von Galenit, zusammen mit 5mm großen Tetraedrit xx. Auch 15mm große Kristallstöcke, langprismatisch, pseudotetragonal, längsgerieft, überwachsen von Galenit und Chalkopyrit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)

Slg. thdun5
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Wrantschitz (Vrancice)/Alexander-Schacht (Grube Alexander))
6 BM
Brianyoungiti
Auf alten Halden der Grube Lill wurden während des Abtransportes vor und nach 1990 weiße Beläge von Brianyoungit auf korrodierten Brocken gefunden; Begleiter: Hydrozinkit, Gips, Znucalit, Aragonit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
3M
Brochantitr
Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)
6M
Brodtkorbitr
Jiří Sejkora, Pavel Škácha, František Laufek, Jakub Plášil: Brodtkorbite, Cu2HgSe2, from Příbram, Czech Republic: crystal structure and description. European Journal of Mineralogy Vol. 29 Nr. 4 (2017) S. 663-672.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier)
1M
Bytízit (TL)r
New Minerals and Mineralogy in the 21th Century International Scientific Symposium Jáchymov 2016 - Book of abstracts - New Minerals and Mineralogy 6-7 September 2016
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Bytíz/Uranschacht 11A)
1M
Calcitr
Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/August-Schacht (Drkolnov))

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Franz-Josef-Schacht (Sevcin))

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Ferdinand-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Jarosovska-Schacht)

Pavel Skacha
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Sádek/Grube Sádek)

Škácha et al. (2014)
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Bytíz/Uranschacht 11A)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)
23 BM
Čechit (TL)r
Neues Jahrb.(1981) 520-528

Lapis 1995, 12, S. 13-24
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Wrantschitz (Vrancice)/Alexander-Schacht (Grube Alexander))
3 BM
Cerussiti
Einzelkristalle und häufiger Zwillinge und deren Verwachsungen von Cerussit bis 2 cm, weiß, weißwein- bis honiggelb, grau, schwarz, braun, von meist säuligem oder tafeligem Habitus, gehören zu den klassischen Mineralien von Brezové Hory. Allgemein sind die Cerussite glas- bis diamantglänzend, stark gestreift; aufgewachsen sind sie auf Quarz, Siderit oder körnigem Galenit. Die dunklen und schwarzen Cerussite beinhalten viel Silber und heißen Schwarzbleierz. In der Cernojamské/Schwarzgrubner-Lagerstätte tritt Cerussit auch massiv in limonitisierten Gängen mit korrodiertem Galenit, Hemimorphit, Wulfenit und Smithsonit auf.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Franz-Josef-Schacht (Sevcin))

J. Plásil, J. Cejka, J. Sejkora, P. Skácha, V. Goliás, P. Jarka, F. Laufek, J. Jehlicka, I. Nemec, L. Strnad: Widenmannite, a rare uranyl lead carbonate: occurrence, formation and characterization. Mineralogical Magazine 74 (2010) S. 97-110.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Jánská-Gang)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)

Pavel Skacha
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Obecnice/Grube Reichenstrost (Grube Anna-Marie))
13 BM
Chalcedon (Var.: Quarz, Mogánit)i
Die Grube Rudolf der Lagerstätte Bohutin und der Posepný-Gang in Vrancice brachten schöne Chalcedonstalaktiten hervor.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2M
Chalkopyritr
Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/August-Schacht (Drkolnov))

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Ferdinand-Schacht)

Pavel Skacha
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Obecnice/Grube Reichenstrost (Grube Anna-Marie))

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-519
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Brod/Uranschacht 15)

Škácha et al. (2014)
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Bytíz/Uranschacht 11A)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)
14 BM
Chalkosini
Chalkosin ist in Brezove Hory selten. Bunt angelaufene derbe Aggregate mit Bornit und Chalkopyrit. Chalkosin bildet manchmal Pseudomorphosen mit Bornit nach Stromeyerit; cm-lange, nadelige Pseudomorphosen in Vrancice.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)

Škácha P., Sejkora J., Litochleb J., Hofman P.: Výskyt cuprostibitu v příbramském uran-polymetalickém revíru (šachta 16, Příbram - Háje), Česká republika. Bulletin Mineralogicko-petrografického oddělení Národního muzea v Praze, 2009, roč. 17, č. 1, s. 73-78.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)
4 BM
Chaméanitr
Pavel Škácha, Jiří Sejkora, Jakub Plášil: Příbramite, CuSbSe2, the Se-analogue of chalcostibite, a new mineral from Příbram, Czech Republic. European Journal of Mineralogy Vol. 29 (2017) S. 653-661.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)
1M
Chlorargyritr
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
'Chlorit-Gruppe'r
Jedlička, J.: Některé nové minerály z Hluboše u Příbrami. Časopis pro mineralogii a geologii, 1978, roč. 23, č. 3, s. 322.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Hlubos)
1M
Cinnabariti
In Lesetice, Brod und Bytiz rar. Körnig als Füllung zwischen Uraninit und Pyrit. Wenige mm dicke Adern in Calcit und kleine Einschlüsse.
Hier auch ged. Quecksilber als kleine Tröpfchen in Carbonaten verteilt.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2M
Clausthalitr
Škácha et al. (2014)
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Bytíz/Uranschacht 11A)

Škácha P., Plášil J., Sejkora J., GoliᚠV. (2015): Sulfur-rich antimonselite, Sb2(Se,S)3 in the Se-bearing mineral association from the Příbram uranium and base metal ore district, Czech Republic.- Journal of Geosciences, vol. 60, Nr.1, S.23-29.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)
2M
Coffiniti
In Brezové Hory (Anna und Prokop) mit Nickelsulfiden und -arseniden gefunden. In Bohutin (Grube Rimbaba) glasige Einlagerungen in Sphalerit und Galenit, zusammen mit Uraninit.

Im Uranrevier bildete Coffinit bis 2mm dicke Bänder, welche ehemals Galenit waren (Verdrängung). Auch in Anthraxolith-Aggregaten.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Cordieriti
Im Nordosten des Uranreviers (Skaka-Oboriste) wurde ein Pegmatit angeschnitten, der aus Mikroklin, Cleavelandit und Muskovit besteht. Darin wurden schwarze bis schwarzgrüne säulige Cordierite und rosa bis braune Andalusitkristalle bis 2 cm gefunden.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Cosalitr
Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-519
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Brod/Uranschacht 15)
2M
Cuproroméit ?r
Škácha P., Sejkora J., Litochleb J., Hofman P.: Výskyt cuprostibitu v příbramském uran-polymetalickém revíru (šachta 16, Příbram - Háje), Česká republika. Bulletin Mineralogicko-petrografického oddělení Národního muzea v Praze, 2009, roč. 17, č. 1, s. 73-78.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)
1M
Cuprosklodowskiti
Zusammen mit Serpierit und Anglesit kommt Cuprosklodowskit in der Grube Prokop als hellgrüne, pulverige Beläge vor.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Pauliš P., Kopecký S., Černý P. 2007: Uranové minerály České Republiky a jejich naleziště. 1. část. (Kutna Hora, Ausg. 1)
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)
2M
Diaphorit (TL)i
Diaphorit hielt man anfangs in Brezové Hory für Freieslebenit, erst ZEPHAROVICH beschrieb es 1871 als neues Mineral. In Pribram war Diaphorit im Dürrerz wichtiger Anteil aufgrund seines Silbergehaltes. Er verdrängt Galenit zusammen mit Tetraedrit, Boulangerit, Bournonit und anderen.
In den Gängen Vojtesská/Adalberti, Maria und im Widersinnigen Gang wurden die besten Kristalle gefunden. Prismatische und tafelige, schwarzgraue, metallglänzende, geriefte Kristalle werden bis 1cm groß. ZEPHAROVICH spricht von 23 Kristallformen und Zwillingen.
Paragenese: Siderit, Quarz, Galenit, Sphalerit, Boulangerit, Galenit, Calcit, selten Owyheeit und Freibergit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)
2 BM
Dolomitr
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/August-Schacht (Drkolnov))

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)

Pavel Skacha
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Sádek/Grube Sádek)
10M
Dyskrasiti
Im Schacht Nr. 15 der Lagerstätte Brod bildete Dyskrasit in Begleitung von Gersdorffit in Siderit-Calcit-Gängen 10-12cm große Körner. Auch wurden Körner von 5-10mm gefunden sowie Kristalle von Prisma-Pyramide-Kombinationen bis 5x8mm.
Eine mineralogische und sammlerische Sensationen war der Fund von Dyskrasitkristall-Anreicherungen in der Lagerstätte Háje. In einem Carbonatgang fand man Arsen-/Stibarsen-Aggregate mit eingewachsenen Dyskrasit-Kristallen. Die 1-8cm langen und bis 1cm breiten XX sind flachprismatisch und bilden auch Zwillinge, die Fischgräten ähneln. In gediegenem Arsen oder auch Stibarsen sind die Kristalle eingewachsen; Begleiter sind Löllingit, Allargentum, Pyrrhotin.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-519
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Brod/Uranschacht 15)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)
4 BM
Dzharkenitr
Škácha P., Plášil J., Sejkora J., GoliᚠV. (2015): Sulfur-rich antimonselite, Sb2(Se,S)3 in the Se-bearing mineral association from the Příbram uranium and base metal ore district, Czech Republic.- Journal of Geosciences, vol. 60, Nr.1, S.23-29.
Pavel Škácha, Jiří Sejkora, Jakub Plášil: Příbramite, CuSbSe2, the Se-analogue of chalcostibite, a new mineral from Příbram, Czech Republic. European Journal of Mineralogy Vol. 29 (2017) S. 653-661.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)
1M
Eisenkiesel (Var.: Quarz)i
Doppelender von Eisenkiesel traten im Cernojamská/Schwarzgruber-Gang zusammen mit Baryt auf.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Elektrum (Var.: Gold)r
Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-519
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Brod/Uranschacht 15)
2M
Embolit (Var.: Chlorargyrit)i
Die Chlorargyrit-Varietät Embolit findet sich in Pribram sehr selten als diamantglänzende, dunkelgrüne Krusten auf oxidierten Chalkopyrit-Pseudomorphosen nach Polybasit (Lesetice).
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Epidoti
Epidot bildet massive Bänder im Granit, bis 70 cm mächtig und 6 m lang. Gelegentlich traten im Epidot Pyrit- oder Pyrrhotinlinsen auf. In winzigen Drusen des Epidotits fand man Kristalle von Pyrit, Amphibol, Titanit, Anhydrit, Magnetit, Allanit, Montmorillonit, Skolezit, Thomsonit, Stilbit, Laumontit, Natrolith.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Erythrini
Um 1850 wurden einmal und seitdem nie wieder durchscheinende rote Erythrinkristalle in Quarzdrusen von Brezové Hory gefunden. Neue Funde zeigen sich als kleine rosarote bis violettrote, botryoidale Aggregate radialstrahligen Aufbaus. Viele solcher Stufen sind aber in Wirklichkeit Köttigit, der sehr ähnlich aussieht; das haben Analysen bestätigt.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
3M
Eskebornitr
Škácha et al. (2014)
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Bytíz/Uranschacht 11A)
2M
Eukairitr
Jiří Sejkora, Pavel Škácha, František Laufek, Jakub Plášil: Brodtkorbite, Cu2HgSe2, from Příbram, Czech Republic: crystal structure and description. European Journal of Mineralogy Vol. 29 Nr. 4 (2017) S. 663-672.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier)
1M
Ferroselitr
Pavel Škácha, Jiří Sejkora, Jakub Plášil: Příbramite, CuSbSe2, the Se-analogue of chalcostibite, a new mineral from Příbram, Czech Republic. European Journal of Mineralogy Vol. 29 (2017) S. 653-661.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)
1M
Fizélyitr
Litochleb, J., Sejkora, J., Litochlebová, E., Jindra, J.: Semseyit a fizélyit z polymetalického ložiska Bohutín u Příbrami, Česká republika. Bulletin mineralogicko-petrografického oddělení Národního muzea v Praze, 2008, vol. 16, 1, 11-16.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Bohutin/Rudolph-Schacht (Stephanik, Bohutin II))

Anthony, Bideaux, Bladh, Nichols: \'Handbook of Mineralogy\', Vol. 1, 1990
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Trebsko/Gabe-Gottes-Schacht)
3M
Fluorapatiti
Fluorapatit ist selten in Pribram, zählt aber auch zu den beliebten Mineralien. Kurzprismatische trübe bis transparente Kristalle bis 20mm mit großen Basisflächen wurden in Hohlräumen der Erzgänge gefunden. Die Farbe geht über farblos bis weiß, bläulich bis grünlich. Bekannt ist Fluorapatit von Vojtech/Adalbert, Alois, Cernojamská/Schwarzgrubner, allerdings kommen die meisten aus dem Clementi- und Rimbaba-Gang der Gruben Stefan, Rudolf und Rimbaba in Bohutín. Apatit kommt hier mit Galenit und manchmal Semseyit vor.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Fluoriti
Fluorit zählt zu den jüngsten Mineralien, ihn gab es in geringen Maßen im Uranrevier. In Lesetice und in Háje kleine grüne Fluoritaggregate. Aus Bytíz stammen lila körnige Aggregate von 5 bis 10 cm und im Gangcalcit Aggregate aus durchsichtigen, hellgrünen Kristallen mit matten Flächen.
In Háje gab es auch noch halbkugelförmige, dunkelgrüne Fluorite.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Freibergiti
Freibergit kommt in Brezové Hory/Birkenberg in Form körniger Aggregate oder flächenarmer und -reicher Kristalle vor. Freibergit ist -wie Diaphorit- wichtiges Silbererz im Dürrerz.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Pavel Skacha

Slg.Doc Diether
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Obecnice/Grube Reichenstrost (Grube Anna-Marie))
2 BM
Freieslebeniti
Freieslebenit von Brezove Hory kennt man als seltene, mikroskopische Aggregate zusammen mit Boulangerit. Er wurde auch auf Galenit-Stufen gesichtet, als bis 5mm große Kristalle, die jedoch von Diaphorit mit bloßem Auge nicht zu unterscheiden sind, zusammen mit Diaphorit und Owyheeit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Fülöppiti
Fülöppit fand man im Haldenmaterial von der Grube Lill. Er kommt in Form 1-3cm großer filzigen Flächen vor in Sphalerit-Sideritgängen, zusammen mit Plagionit, Jamesonit, Boulangerit und Zinkenit. Andorit-xx bis 2mm hat man in der Nähe von Fülöppit ebenso entdeckt, zusammen mit Löllingit auf Siderit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Galeniti
Galenit bildet den wichtigsten Blei- und Silberträger in Brezové Hory. Er bildet grobkristalline gebänderte Gangfüllen zusammen mit Siderit und Sphalerit. Bis 70cm dicke monomineralische Galenitbänder gab es auf dem Vojtech/Adalbert-Gang.

Ältere Galenit-Generation brachten Würfel bis 6,5cm Kantenlänge hervor, jüngere Generation 1cm-Oktaeder, oft mit Ätzfiguren.

Deformierte Galenitoktaeder, tafelig und säulig, bilden eine Besonderheit. Eine Stufe mit bis 5cm große extrem flachverzerrten Zwillingen nach dem Spinellgesetz aus dem Michaeli-Gang der Grube Anna von 1860 befindet sich im Bergbaumuseum Pribram.

In Brezové Hory kam Galenit kugelig, dendritisch, gar tropfsteinartig vor. In Bohutín gab es Schichten aus stengeligem, massivem oder nadeligem Galenit, tektonisch deformiert.

Im Uranrevier bildet Galenit meist Linsen von durchschnittlich 12-15cm, aber auch bis 40cm, in polymetallischen Siderit-Sulfid-Gängen. In Hohlräumen des Siderites von Bytíz und Háje fand man kuboktaedrische XX bis 3,5cm. Skelettartige, verwitterte Galenitwürfel bis 1cm gab es in Háje und Lesetice. Ebenso hat man in Háje säulige und tafelige XX beobachtet, welche von Arsen dick ummantelt wurden (vermutlich extrem säulig gestreckte Kuboktaeder).
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Franz-Josef-Schacht (Sevcin))

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Ferdinand-Schacht)

Slg. thdun5
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Lill-Schacht)

Pavel Skacha
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Obecnice/Grube Reichenstrost (Grube Anna-Marie))

Pavel Skacha
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Sádek/Grube Sádek)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)

Mrázek, P. et al.: Zlato v Českém masívu. Praha: Vydavatelství Českého geologického ústvau, 1992.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Smolotelny-Horní Lisnice Golddistrikt/Smolotelny)
19 BM
Geokroniti
In Brezove Hory kommt Geokronit in Form kleiner Einschlüsse in Galenit vor. In Bohutín bildet er glänzende 2mm dicke Krusten auf Galenit.

Im Uranrevier fand man Geokronit neben Boulangerit als 3-4cm große Aggregate oder Adern in Galenit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2M
'Gersdorffit'i
Im Rimbaba-Schacht von Bohutín ist sowohl Gersdorffit, als auch seine Übergangsmineralien zu Ullmannit bekannt. Hier bildet er im polymet. Erz derbe Massen oder zusammen mit Galenit, Sphalerit und Silber konzentrisch aufgebaute Aggregate, abwechselnd mit Nickelin geschichtet. Im Schacht Nr. 15 von Brod im Uranrevier fand man rissige Kristalle in Begleitung von Arsenopyrit, Dyskrasit, Löllingit, Pyrrhotin und Elektrum.

Gersdorffit kommt auch als 3 cm große Körner vor und als mikroskopische kleine Kristalle oder Krusten auf Nickelin.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Gipsi
Bis 1 cm lange Kristalle an den Wänden alter Stollen sowie auf der Lill-Halde sind als rezente Bildung recht häufig Gipskristalle gefunden worden. Im Dürrerz von Brezové Hory kam er als prismatische Kristalle bis 2 cm vor, wasserklar und perfekt.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)
6 BM
Girauditr
Pavel Škácha, Jiří Sejkora, Jakub Plášil: Příbramite, CuSbSe2, the Se-analogue of chalcostibite, a new mineral from Příbram, Czech Republic. European Journal of Mineralogy Vol. 29 (2017) S. 653-661.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)
1M
Goethitr
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/August-Schacht (Drkolnov))

J. Plásil, J. Cejka, J. Sejkora, P. Skácha, V. Goliás, P. Jarka, F. Laufek, J. Jehlicka, I. Nemec, L. Strnad: Widenmannite, a rare uranyl lead carbonate: occurrence, formation and characterization. Mineralogical Magazine 74 (2010) S. 97-110.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Jánská-Gang)

Sammlung Berthold Stein
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Trebsko)
10 BM
Goldi
Gold kommt in Brezové Hory in quarz-sulfidischen oder polymetallischen Gängen vor. Im Rimbabagang wurde es in mikroskopisch kleinen Aggregaten gefunden; in der Vojtech-Adalbert-Grube selten größer.

Im Uranrevier hat man quarz-sulfidische Gänge angeschnitten, welche Gold bis mm-große Körner enthielten in Begleitung von Tetradymit und Tellurobismutit (Bytíz-Staré).
Im Schacht #21 von Háje wurde mikroskopisches Gold entdeckt, zusammen mit Bi-Mineralien; Goldflitter bis 0,3 mm in polymetallischen Gängen von Bytíz.

In der Lagerstätte Brod gab es Elektrumkörnchen unter 0,1 mm als Inklusion in Pyrrhotin, Siderit und Gersdorffit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-519
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Brod/Uranschacht 15)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)

Mrázek, P. et al.: Zlato v Českém masívu. Praha: Vydavatelství Českého geologického ústvau, 1992.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Smolotelny-Horní Lisnice Golddistrikt/Smolotelny)
6M
Gudmunditi
Gudmundit gab es selten in der Lagerstätte Bytíz im Uranrevier. Körnige Aggregate von silberweißer Farbe von mehreren Zentimetern Größe fand man in Quarz-Erzgängen zusammen mit Sphalerit und Galenit. Gudmundit bildete vereinzelt Kristalle bis 5 mm. Auf der Halde #15 von Brod wurde er mit Stibnit, Tetraedrit und Berthierit ebenso beobachtet.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Hyrsl J. et al., Tschechien & Slowakei Mineralien und Fundstellen, Bode Verlag,Haltern,2008 (S.210)
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)
3 BM
Hakitr
Škácha et al. (2014)

Škácha, P.; Sejkora, J.; Palatinus, L.; Makovicky, E.; Plášil, J.; Macek, I.; Goliáš, V.: Hakite from Příbram, Czech Republic: Compositional variability, crystal structure and the role within the Se mineralization. Mineralogical Magazine Jhrg. 80, Nr. 6 (2016) S. 1115-1128.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Bytíz/Uranschacht 11A)

Škácha P., Plášil J., Sejkora J., GoliᚠV. (2015): Sulfur-rich antimonselite, Sb2(Se,S)3 in the Se-bearing mineral association from the Příbram uranium and base metal ore district, Czech Republic.- Journal of Geosciences, vol. 60, Nr.1, S.23-29.
Pavel Škácha, Jiří Sejkora, Jakub Plášil: Příbramite, CuSbSe2, the Se-analogue of chalcostibite, a new mineral from Příbram, Czech Republic. European Journal of Mineralogy Vol. 29 (2017) S. 653-661.

Škácha, P.; Sejkora, J.; Palatinus, L.; Makovicky, E.; Plášil, J.; Macek, I.; Goliáš, V.: Hakite from Příbram, Czech Republic: Compositional variability, crystal structure and the role within the Se mineralization. Mineralogical Magazine Jhrg. 80, Nr. 6 (2016) S. 1115-1128.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)
2M
Harmotomi
Harmotom bildet 7 mm große durchsichtige XX, teils auch als Durchdringungszwillinge auf Diabas, zusammen mit Stilbit, Chabasit, Apophyllit.
Bereits im 19. Jh. wurde Harmotom in Pribram (Grube Franzisci/Rimbaba) gefunden, damals der erste Fundort in Böhmen.

Im Uranrevier gab es Harmotom besonders schön in Bytíz und Háje. Hier bildet er zwei Generationen:
Harmotom I (alt): graubraune bis -weiße Kristallaggregate unter 3 mm auf Granit
Harmotom II (jung): bis 1,5 cm große, milchweiße Zwillinge und säulenförmige, pseudohexagonale Vierlinge.

In Bytíz begleitet Harmotom Stilbit, Heulandit, Analcim, Phillipsit, Laumontit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Hämatitr
Škácha et al. (2014)
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Bytíz/Uranschacht 11A)
5M
Hemimorphitr
Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)
5M
Hessitr
Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-519
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Brod/Uranschacht 15)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)
4M
Jalpaiti
Derbe graue, matte Aggregate von Jalpait bis mehrere cm wurden in Bohutín in Begleitung von Akanthit, Chalkopyrit, ged. Silber und Tetraedrit gefunden. In Brod hat man Jalpait auch als Inklusionen in diversen Mineralien und ged. Silber beobachtet.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
4M
Jamesoniti
uf Flächen von einigen Quadratzentimetern bildet Jamesonit in Brezové Hory dünnnadelige Aggregate auf Galenit, rar auch in Calcit eingewachsen. Filzige Aggregate gab es auch in Hohlräumen mit Siderit und Quarz im Clementi-Gang (Bohutín).

Im Lill-Schacht und deren Halden fand man Jamesonit zusammen mit Boulangerit, Zinkenit, Fülöppit und Plagionit in Siderit-Sphalerit-Gängen.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-519
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Brod/Uranschacht 15)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)
4 BM
Jodargyrit r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2 BM
'Joséit-B'r
Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)

Mrázek, P. et al.: Zlato v Českém masívu. Praha: Vydavatelství Českého geologického ústvau, 1992.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Smolotelny-Horní Lisnice Golddistrikt/Smolotelny)
3M
Kasolitr
J. Plásil, J. Cejka, J. Sejkora, P. Skácha, V. Goliás, P. Jarka, F. Laufek, J. Jehlicka, I. Nemec, L. Strnad: Widenmannite, a rare uranyl lead carbonate: occurrence, formation and characterization. Mineralogical Magazine 74 (2010) S. 97-110.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Jánská-Gang)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)
3 BM
Kermesitr
Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Ferdinand-Schacht)
3M
Kobaltpentlanditi
In der Lagerstätte Brod gab es Kobaltpentlandit, der in Gesellschaft von quecksilberreichem Silber feinkörnig in Carbonaten auftrat. Begleitende Mineralien: Carrollit, Siegenit, Jalpait, Mckinstryit, Freibergit, Tetraedrit, Argentotennantit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Kobelliti
Im Schacht #16 von Háje wurde Kobellit gefunden, wo er graue matte, körnige oder nadelige Aggregate von mehreren cm Durchmesser in Begleitung von Bismuthinit, diversen Bi-Sulfotelluriden und ged. Wismut bildet.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Mrázek, P. et al.: Zlato v Českém masívu. Praha: Vydavatelství Českého geologického ústvau, 1992.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Smolotelny-Horní Lisnice Golddistrikt/Smolotelny)
3M
Krupkaiti
Krupkait bildet in Quarzgängen nadelige Aggregate bis 2-3mm Kristalllänge, zusammen mit ged. Wismut und Tetraedrit. Auf der Halde der Grube Rudolf in Bohutín gab es auch Krupkait.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Kutnohoritr
Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)
2M
Laumontiti
Laumontit kommt im Uranrevier recht häufig vor. Massive Adern von 3-5 cm Mächtigkeit aus weißen bis gelben Strahlen wurden in der Nähe von Calcit gefunden, ebenso bis 15 cm lange säulenartige XX, die in Calcit wachsen.
Im Schacht #16 von Háje hat man durchsichtige, farblose, langprismatische Kristalle bis 4,0x0,4cm gefunden, die auf Granitklüften mit Calcit-xx wachsen. Die Kristalle waren allerdings nur bergfrisch transparent - an der Luft zersetzen sich die Laumontite durch Kristallwasserverlust in weiße, opake, bröselige Kristalle.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
'Limonit'r
Jedlička, J.: Některé nové minerály z Hluboše u Příbrami. Časopis pro mineralogii a geologii, 1978, roč. 23, č. 3, s. 322.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Hlubos)
5M
Linaritr
Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)
8 BM
Löllingiti
Im Lill-Schacht hat man Löllingit in Form silbergrauer körniger Aggregate und als Bänder von 4mm und mit Gersdorffit in Siderit-Sphalerit-Gängen als Ummantelung von ged. Silber gefunden.

Im Uranrevier (Lagerstätte Brod) kmmt er in Calcitgängen vor. Typische Kristallformen sind sternartige Drillinge. Löllingit kommt zusammen mit Nickelin und Ullmannit vor.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Škácha et al. (2014)
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Bytíz/Uranschacht 11A)
3M
Metalodèviti
enthält bis zu 40 Mol.% der analogen Phosphat-Verbindung
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Jánská-Gang)
r
Jakub Plásil, Jirí Sejkora, Jirí Cejka, Pavel Skácha, Viktor Goliás, Jana Ederová: CHARACTERIZATION OF PHOSPHATE-RICH METALODÈVITE FROM PRÍBRAM, CZECH REPUBLIC.
Can. Mineral. 48 (2010) S. 113-122.

(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Jánská-Gang)
1 BM
Metazeuneritr
Jakub Plásil, Jirí Sejkora, Jirí Cejka, Pavel Skácha, Viktor Goliás, Jana Ederová: CHARACTERIZATION OF PHOSPHATE-RICH METALODÈVITE FROM PRÍBRAM, CZECH REPUBLIC. Can. Mineral. 48 (2010) S. 113-122.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Jánská-Gang)
2M
Miargyriti
Miargyrit kommt üblich in rotgrauen, massiven oder körnigen Aggregaten bis 2 cm in den Gruben Lill, Rudolf und Jarovska in Quarz-Carbonatgängen vor. Als kurze, säulige, bis 2 cm große Kristall-Aggregate von stahlgrauer Farbe ist Miargyrit im Dürrerz der Grube Vojtech/Adalbert und im Gangquarz der Grube Rudolf in Bohutín wesentlich seltener; die Kristalle weisen vereinzelt dunkelrote Innenreflexe auf, kirschrote Strichfarbe und Metall-/Diamantglanz.
Bisland hat man 28 Kristallformen beobachten können. In Trebsko im Uranrevier wurde Miargyrit erstmals in Stibarsen gefunden, wo er massiv bis 15 mm Durchmesser, aber auch als bis 10 mm lange Kristalle prismatischen Habitus vorkam. Die Kristalle sind schwarz mit undeutlichem rötlichen Schein und sie sind metallglänzend.

In Háje im Schacht #21 fand man ihn in Form rötlichgrauer, körniger Aggregate bis 2-3 cm in Begleitung von Dyskrasit, Stephanit, ged. Silber, Akanthit. Sie sind in Calcit und Stibarsen eingewachsen.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Jarosovska-Schacht)
5M
Milleriti
Millerit kommt meist als goldgelbe, metallisch glänzende, cm-lange Nadeln vor. Diese wachsen in Aggregaten in Drusen von Siderit-Quarz-Gängen zusammen mit Galenit, Polybasit, Stephanit, ged. Silber, Sphalerit. Aggregate aus dicht-büscheligen oder radialstrahlig angeordneten Milleritkristallen bis 1 cm mit Sphalerit waren seltener.
Im Maria-Gang fand man Nadeln in Calcit-Rhomboedern eingewachsen, im Jánská/Johannigang welche mit Dolomit, Gips und Pyrit.

1855 trat Millerit als geriefte, kurzsäulige, fächrige Aggregate mit Akanthit und Silberamalgam in limonitisierten Gängen dort auf, wo sich Wenzels- und Francisci-Gang kreuzen (15. Sohle der Grube Anna).
Winzigen Millerit gab es im Uranrevier, v.a. in Anthraxolith.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)
3M
Mimetesitr
Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)
4 BM
Molybdäniti
In Bohutín wurden Tafeln bis 3 cm auf Rissen des Quarzdiorits gefunden. In der Grube Rudolf nur Blättchen in mm-Größe in pyrithaltigem Quarz.
Molybdänit gab es im Uranrevier als Blättchen in mm-Größe in silikatischer Matrix im Bereich von Kontaktskarnen; in Granit als blättrige Aggregate bis dm²-Größe, wie im Schacht #16 in Háje; an Pegmatiten in Form cm-großer Aggregate in Begleitung von Allanit; an Porphyriten mit Aggregaten bis 12 cm² in den Lagerstätten Bytíz und Brod.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Mrázek, P. et al.: Zlato v Českém masívu. Praha: Vydavatelství Českého geologického ústvau, 1992.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Smolotelny-Horní Lisnice Golddistrikt/Smolotelny)
3M
Montroseiti
Montroseit kommt häufig im Uranrevier vor, v.a. in Háje, Jerusalem und Bytíz, in Form von schwarzen Krusten bis 15 mm Dicke und Linsen mit gelben, grünen oder weißen Calcit-Skalenoedern. Die Struktur ist radialstrahlig, zonar, konzentrisch. Begleiter sind Pyrit, Galenit, Pyrrhotin, Anthraxolith, Uraninit. Die Aggregate werden bis 5x8 cm groß.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
3 BM
Nickelini
In den Gruben Prokop und Anna kommt Nickelin mit Polydymit, Millerit, Safflorit, Maucherit und Coffinit verwachsen vor, in der Siderit-Calcit-Gangart der Grube Anna und Vojtech/Adalbert als kleine, kugelige Aggregate zusammen mit Proustit, Sphalerit, Silber und/oder Galenit.

Bis zu 10 cm dicke Linsen wurden in Siderit und Quarz im Horní-Cernojamské/Oberer-Schwarzgruber-Gang im Lill-Schacht mit Millerit, Maucherit u.ä. gefunden. Zusammen mit Gersdorffit und quecksilberreichem Silber wurden in Bohutín (Grube Rimbaba) zonare Körner bis Zentimetergöße gefunden, die aus einem Mitglied der Übergangsreihe Nickelin-Ullmannit besteht: Korynit.

Nickelin tritt im Uranrevier als dendritische Aggregate, Krusten auf ged. Silber oder mit Gersdorffit und Rammelsbergit verwachsen auf; weitere Begleiter sind Galenit, Uraninit.
Fundorte sind die Lagerstätte Lesetice und Brod.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
5 BM
Nickelskutteruditi
In der Grube Vojtech/Adalbert trat Nickel-Skutterudit als körnige graue Bänder in Quarz auf, im Lill-Schacht bis 4mm dicke Schichten strahligen Aufbaus.
3 cm erreichten körnige Aggregate in Siderit, die von Sphalerit, Safflorit und Quarz begleitet wurden. Selten waren kleinste Nickel-Skutterudit-Skelettkristalle.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2M
Owyheeiti
Auf alten Stufen wurden dichte, bis 5 mm große Aggregate in Begleitung von Freieslebenit- und Diaphoritkristallen gefunden. Die Owyheeitkristalle sind 0,1-1 mm lang, dunkelstahlgrau und intensiv metall- bis diamantglänzend. Mit Zoubekit und Boulangerit verwachsen sowie in Form mikroskopisch kleiner Inklusionen in Freieslebenit und Diaphorit wurde Owyheeit auch beobachtet.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Příbramit (TL)r
P., Sejkora, J. und Plášil, J. (2016) Příbramite, IMA 2015-127. CNMNC Newsletter No. 31, June 2016, page 693; Mineralogical Magazine, 80, 691–697.
Pavel Škácha, Jiří Sejkora, Jakub Plášil: Příbramite, CuSbSe2, the Se-analogue of chalcostibite, a new mineral from Příbram, Czech Republic. European Journal of Mineralogy Vol. 29 (2017) S. 653-661.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)
1M
Palygorskiti
Palygorskit bildet graubeige Krusten auf Calcit (in Brezové Hory Grube Vojtech/Adalbert, Lill, Drkolnov).
Von Bytíz und Lesetice stammen Calcit-Skalenoeder mit Überzügen von Palygorskit von 1-10 mm Dicke.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Pääkköneniti
Mikroskopisch kleine, prismatische Kristalle unter 0,03 mm wurden in Stibarsen, zusammen mit ged. Arsen, Stibnit und Quarz, gefunden, vermutlich von der Lagerstätte Cernojamské/Schwarzgrubner.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Pechblende (Var.: Uraninit)i
Uraninit kam in Pribram nur in der Varietät Pechblende vor. Reniforme Aggregate bis 4 cm gab es im Jánská/Johanni-Gang (Grube Prokop), und das schon im 19.Jh. Pechblende fand man in der Grube Lill in Calcit als cm-dicke Massen mit Siderit, Baryt, Hämatit, Galenit. Der Rimbaba-Schacht in Bohutin brachte kugelige Aggregate mit Coffinit in Hämatit hervor.

Uraninit ist Haupterz im Uranrevier. Meistens trat er als kugelige oder nierige Aggregate, derb in Linsen oder Adern auf. Auch bildete er Krusten auf Karbonate. Die einzelnen Nieren oder Kugeln erreichen 20 cm! In den Lagerstätten Brod, Kamenná und Bytíz gab es riesige Uraninit-Linsen bis 20 m² Fläche und 10-20 cm Mächtigkeit. Uraninit fand man auch als Füllung zwischen Gangbrekzien.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2 BM
Permingeatitr
Škácha et al. (2014)
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Bytíz/Uranschacht 11A)

At the mine dump of shaft No. 16 – Háje, near Příbram, Central Bohemia, Czech Republic (49°40′33.894″N, 14°3′29.922″E) - Škácha P., Plášil J., Sejkora J., GoliᚠV. (2015): Sulfur-rich antimonselite, Sb2(Se,S)3 in the Se-bearing mineral association from the Příbram uranium and base metal ore district, Czech Republic.- Journal of Geosciences, vol. 60, Nr.1, S.23-29.
Pavel Škácha, Jiří Sejkora, Jakub Plášil: Příbramite, CuSbSe2, the Se-analogue of chalcostibite, a new mineral from Příbram, Czech Republic. European Journal of Mineralogy Vol. 29 (2017) S. 653-661.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)
2M
Pitticitr
Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)
1 BM
Polybasiti
Polybasit kommt als bis 1 cm große, graue bis schwarze, dünne, tafelige Kristalle mit sechs Seiten vor. Die Endflächen sind gerieft, dünne Kristalle können rot durchscheinend sein. Begleiter sind Markasit, Galenit, Stephanit, Millerit, Argentit-Akanthit, Baryt, Dolomit, Quarz.

Manche Polybasite sind in Wirklichkeit dünntafeliger Hämatit. Vorsicht!

In den Lagerstätten Lesetice und Háje im Uranrevier kommt Polybasit feinkristallin vor, im Schacht #21 von Háje tritt er als bis 5 mm große, tafelige Kriställchen auf, die auf Dyskrasit wachsen.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)
6M
Proustiti
Zum einen tritt Proustit feinkörnig und derb in Siderit, Quarz oder Galenit auf, zum anderen in Form flächenreicher, bis 2 cm großer, säuliger und nadeliger, längsgeriefter Kristalle auf Dolomit, Calcit, Baryt und Quarz. Sie sind durchsichtig, dunkelrot, diamantglänzend.
Vorkommen: Gänge Matkobozská/Fundgrubner, Protiklonná/Widersinniger, Maria.

In der Lagerstätte Cernojamské/Schwarzgrubner kam Proustit sowohl als Kristalle bis 1 cm vor, als auch körnig. Paragenese: Akanthit, Baryt, Xanthokon.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2 BM
Pyrargyriti
Pyrargyrit trat in Brezové Hory als hochglänzende rote Prismen um 1 cm auf (maximal 2,5 cm), daneben auch als körnige Massen. Als Matrix diente Calcit, Siderit, Quarz, Dolomit. Begleiter von Pyrargyrit mit seinen beobachteten 20 verschiedenen Kristallformen sind ged. Silber, Freibergit, Stephanit, Stibarsen, Galenit, Sphalerit, Pyrostilpnit.

In den Lagerstätten Trebsko, Brod, Haje, Lesetice, Bytiz im Uranrevier kam Pyrargyrit in Form langprismatischer Kristalle bis 12 mm und als körnige Aggregate und Anreicherungen von 8 cm Größe sowie Adern, bis 5 cm dick.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Franz-Josef-Schacht (Sevcin))

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)
10 BM
Pyriti
In Pribram tritt Pyrit häufig und in vielen Formen auf. Würfel von einigen cm Größe gibt es im Silbererzrevier, im Dürrerz wurden gut entwickelte Oktaeder bis um 1 cm gefunden, Pentagondodekaeder bis 1,5 cm in der Lagerstätte Cernojamské/Schwarzgrubner. Pyritnadeln von 1 cm Länge und 1 mm Dicke auf Calcit waren eine Seltenheit, genauso wie parkettierte Halbkugeln von 5-6 cm Größe.

Im Uranrevier wurden in Bytíz Pentagondodekaeder-Verwachsungen als Schwimmer bis 5 cm in Kluftlehm gefunden. Krusten aus kleinen, unter 3 mm großen, bunt angelaufenen Pyritkristallen auf Calcit-Skalenoedern gab es häufig, u.a. in Háje.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Ferdinand-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Jarosovska-Schacht)

Slg. thdun5
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Lill-Schacht)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-519
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Brod/Uranschacht 15)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)

Mrázek, P. et al.: Zlato v Českém masívu. Praha: Vydavatelství Českého geologického ústvau, 1992.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Smolotelny-Horní Lisnice Golddistrikt/Smolotelny)

Sammlung Berthold Stein
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Trebsko)
16 BM
Pyromorphitr
Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/August-Schacht (Drkolnov))

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

J. Plásil, J. Cejka, J. Sejkora, P. Skácha, V. Goliás, P. Jarka, F. Laufek, J. Jehlicka, I. Nemec, L. Strnad: Widenmannite, a rare uranyl lead carbonate: occurrence, formation and characterization. Mineralogical Magazine 74 (2010) S. 97-110.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Jánská-Gang)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)

Slg. thdun5
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Bohutin/Rimbaba-Schacht)
11 BM
Pyrostilpniti
Ausgezeichnete Kristalle, gelegentlich zu fächerförmigen Aggregaten angeordnet, treten als Täfelchen oder flachnadelig von 2-8 mm Länge auf Calcit oder Dolomit in Brezové Hory auf. Orange, braunorange, feuerrot und transparent sind die hochglänzenden Kristalle, die selten mit Pyrargyrit-Säulchen bis 5 mm vorkommen. Feuerroter Pyrostilpnit hat auch den Namen ´Feuerblende´.

In Trebsko im Uranrevier wurden leistenförmige Kristalle in Hohlräumen von Stibarsen gefunden, die 1 mm lang wurden. In Háje kam Pyrostilpnit in kleinen Kristallen unter 2 mm vor, die in roter bis rotoranger Farbe auf Calcit in Begleitung von Pyrargyrit und Xanthokon wuchsen. In Pyrargyrit oder Miargyrit eingewachsen, trat Pyrostilpnit in strahligen Aggregaten auf.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)
4 BM
Pyrrhotini
In Brezové Hory war Pyrrhotin als Tafeln bis 1 cm auf Calcit nicht so häufig vertreten; botryoidale Aggregate in Calcit gab es aus dem Vojtech/Adalbert-Gang. Als Begleiter von Pyrargyrit konnten auf der Lill-Schacht-Halde kleinste Pyrrhotin-Tafeln in Drusen von Sphalerit/Calcit gefunden werden. Selten Kristalle bis 1 cm.

Die Lagerstätte Bytiz im Uranrevier lieferte derbe Massen an Pyrrhotin im Ausmaß von 7-15 cm. Darüber hinaus kamen in den polymetallischen Gängen von Bytiz in Hohlräumen Kristallaggregate aus Tafeln vor, die sternähnlich verschachtelt waren. Die einzelnen Kristalle sind zwischen zwei und 30 mm groß und bis 5 mm dick. Manchmal wächst auch Semseyit dazwischen. In Háje saß Pyrrhotin u.a. in Form kleinster tafeliger Kristalle auf Calcit- oder Whewellitkristallen.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2 BM
Quarzi
Quarz kommt in Brezové Hory oft vor; meist als Bergkristall in Form feiner Kristallrasen (älteste Generation), darauf wachsend die jüngste als liegende Doppelender. Quarz-Doppelender bis 2 cm, durch Chloriteinschlüsse dunkelgrün gefärbt, wurden mit Calcit und Pyrit in der Grube Anna geborgen.

Dürrerz: feinkörniger, drusenreicher Gangquarz, der Erzgänge in kambrischem Schiefer füllt. Neben dem [Stibnit]-Dürrerz der Lagerstätte Bohutín kommt im Dürrerz [Arsenopyrit], [Boulangerit], [Bournonit], [Diaphorit], [Kassiterit], [Pyrargyrit], [Pyrit], [Siderit], [Tetraedrit] u.a. vor. Besonders sind gut entwickelte bipyramidale [Scheelite] und gestreckt-tafelige [Wolframite].
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/August-Schacht (Drkolnov))

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Franz-Josef-Schacht (Sevcin))

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

Jakub Plásil, Jirí Sejkora, Jirí Cejka, Pavel Skácha, Viktor Goliás, Jana Ederová: CHARACTERIZATION OF PHOSPHATE-RICH METALODÈVITE FROM PRÍBRAM, CZECH REPUBLIC. Can. Mineral. 48 (2010) S. 113-122.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Jánská-Gang)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Ferdinand-Schacht)

Slg. thdun5
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Lill-Schacht)

Jedlička, J.: Některé nové minerály z Hluboše u Příbrami. Časopis pro mineralogii a geologii, 1978, roč. 23, č. 3, s. 322.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Hlubos)

Pavel Skacha
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Obecnice/Grube Reichenstrost (Grube Anna-Marie))

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-519
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Brod/Uranschacht 15)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)

Mrázek, P. et al.: Zlato v Českém masívu. Praha: Vydavatelství Českého geologického ústvau, 1992.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Smolotelny-Horní Lisnice Golddistrikt/Smolotelny)

Slg. thdun5
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Wrantschitz (Vrancice)/Alexander-Schacht (Grube Alexander))
23M
Rammelsbergiti
In den Gruben Anna, Lill und Prokop bildet Rammelsbergit zinnweiße Krusten um Nickelin.

Im Uranrevier bildet Rammelsbergit zusammen mit Pararammelsbergit dendritische Aggregate, die Nickelin u.a. umsäumen.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
3 BM
Rauchquarz (Var.: Quarz)i
Rauchquarz mit XX bis 1 cm waren viel seltener als Bergkristall in Brezové Hory. In Lesetice im Uranrevier wurden Kristalle von 1-2 cm auf Calcit gefunden.

In der Grube Lill kam Morion als 2-cm-Kristalle auf weißem Calcit vor. 1-3 cm lange Doppelender, freiwachsend auf Calcit, kamen von Bytíz und Kammená im Uranrevier.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Saffloriti
Kristalle unter 1 mm wurden auf der Halde des Lill-Schachtes gefunden, wo Safflorit Sideritkristalle überkrustete.

Zusammen mit Arsniden kam Safflorit in der Lagerstätte Brod im Uranrevier als 1-2 mm dicke Krusten um ged.-Silber-Aggregate hohen Hg-Gehaltes vor.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2M
Samsoniti
In Bytíz im Uranrevier wurde Samsonit in polymetallischen Gängen identifiziert. Auf Sphaleritkristallen bis 1 cm und Galenit hat man dicksäulige, graue Kristalle bis 1x6 mm beobachtet, die angewittert waren und z.T. mit Chalkopyrit überzogen waren. Die Samsonite wurden auch z.T. durch Chalkopyrit u.a. ersetzt.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)
2M
Scheeliti
Scheelit kommt im Dürrerz von Brezové Hory zusammen mit Wolframit als gelbe, orangerote, rote und/oder braune Dipyramiden vor. In der Grube Vojtech/Adalbert trat er mit Wolframit verwachsen auf. In Bohutín kam er in Quarzgängen auch mit Wolframit vor.

Scheelit bildet im Uranrevier feinkörnige Aggregate von grauer Farbe in sulfidischen Quarzgängen und Kontaktskarnen. In Bytíz fand man eine 0,8 m mächtige Schicht aus Hornstein, die dünne Bänder aus Scheelit, Quarz und Pyrrhotin enthielt. In Paragenese von kleinen Goldflittern, Gangquarz und Bismut-Telluriden trat Scheelit als kleine Körner in der Goldlagerstätte Bytíz-Staré Hory auf. Dieser fluoresziert blauweiß unter kurzwelligem UV-Licht.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Mrázek, P. et al.: Zlato v Českém masívu. Praha: Vydavatelství Českého geologického ústvau, 1992.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Smolotelny-Horní Lisnice Golddistrikt/Smolotelny)
5M
Semseyiti
Auf oktaedrischem Galenit wurden bis 2 mm große Semseyit-Tafeln beobachtet, die zu Rosetten angeordnet waren (Grube Rudolf/Bohutín). Von dort sind auch Verwachsungen mit Boulangerit in Begletung von Dolomit, Apatit, Quarz bekannt. Rosetten bis maximal 1,5 cm Durchmesser sind geborgen worden. Im Schacht #16 von Háje im Uranrevier hat man 1-3 m² große Verwachsungen mit 1-2 cm großen Pyrrhotin-Aggregaten gefunden; grüngrau, leistenförmig oder körnig. Begleiter sind ged. Antimon, Stibnit, Galenit, Sphalerit, Calcit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Litochleb, J., Sejkora, J., Litochlebová, E., Jindra, J.: Semseyit a fizélyit z polymetalického ložiska Bohutín u Příbrami, Česká republika. Bulletin mineralogicko-petrografického oddělení Národního muzea v Praze, 2008, vol. 16, 1, 11-16.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Bohutin/Rudolph-Schacht (Stephanik, Bohutin II))
2M
Senandoriti
Im Lill-Schacht wurde Andorit -in Paragenese von ged. Antimon, Stibarsen, Zinkenit, Plagionit, Galenit, Fülöppit u.a.- in Form von weißen Kristallen bis 2 mm im sphalerithaltigen Siderit selten gefunden.

Im Uranrevier gab es Andorit recht häufig, zusammen mit Fizelyit, welcher dem Andorit sehr ähnlich sieht. Die Kristalle sitzen auf Stibarsen und sind metallisch hoch glänzend, nadelig und bis 1 mm lang.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Im Lill-Schacht wurde Andorit -in Paragenese von ged. Antimon, Stibarsen, Zinkenit, Plagionit, Galenit, Fülöppit u.a.- in Form von weißen Kristallen bis 2 mm im sphalerithaltigen Siderit selten gefunden.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Lill-Schacht)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Lill-Schacht)
3M
Sénarmontitr
Slg. thdun5
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Lotha Schmelzhütte (Schlackenfundstelle))
2M
Sideriti
Bis 3 cm groß werden die braunen, gerieften linsenförmigen Siderite, die in Brezové Hory vorkommen. Rhomboeder mit bis 3,5 cm Kantenlänge sind seltener, die von kleinsten Quarzkristallen überzogen werden.
Manganreicher Siderit (bis 15 %) kommt in den polymetallischen Gängen des Uranreviers in Form von groben Körnern, Bändern und Adern vor.
In Drusen treten Kristalle bis 1 cm auf, durch Hämatiteinlagerungen sind sie braunschwarz gefärbt.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/August-Schacht (Drkolnov))

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Ferdinand-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Jarosovska-Schacht)

Slg. thdun5
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Lill-Schacht)

Pavel Skacha
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Obecnice/Grube Reichenstrost (Grube Anna-Marie))

Pavel Skacha
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Sádek/Grube Sádek)
15 BM
Silberi
Am häufigsten kommt ged. Silber in Brezové Hory als silberweiße bis bronze-/messingfarbene Drähte, Bleche, Büschel und Haare vor. Die Aggregate sind oft schwarz angelaufen. Mit Galenit oder anderen Ag-Mineralien trat Silber frei in Drusen auf.
Bleche bis 7 cm gab es in der Grube Lill. Drähte sind typisch quirlig verbogen und/oder verflochten; gelegentlich wachsen säulige, gelbe Barytkristalle um die Drähte, als ob diese vom Silberdraht ´aufgespießt´ wurden.

Eine Sensation war 1855 der Fund einer 5,1x3,6 m großen Linse von 20 cm Mächtigkeit dort, wo sich die Gänge Václav/Wenzel und Francisci kreuzen. Aus dieser Linse wurden über 350 kg ged. Silber gewonnen. Das Bergbaumuseum Pribram besitzt einen kleinen Teil (ein Stück von 55x65 cm) dieses Fundes. Auf diesem limonitreichen Stück sind viele Silber-Büschel und -Drähte sowie Millerit, Akanthit u.a. aufgewachsen. Der Brocken enthält etwa 13 kg reines Silber! In der Grube Rimbaba in der Lagerstätte Bohutin wurde eine 7x10 m große Linse gefunden, reich an körnigem Silber und cm²-großen Blechen.

Im Gangcalcit des Uranreviers hat man viel Silber gefunden, meist in sog. ´Silberbonanzen´, in denen der Ag-Anteil bis mehr als 80 kg/t betrug. Lagerstätten: Trebsko, Brod, Háje. In Lesetice traten ´Silberseile´ auf - 10 cm lang und 1 cm dick. In Háje gab es noch spektakulärer säulige, geriefte und teils verflochtene Aggregate von 5-15 cm Länge und 1-3 cm Mächtigkeit! Darüber hinaus wurden im Uranrevier drei Silbergenerationen beobachtet:

Silber I (sog. Kompaktsilber) bildet 3-15 cm große Aggregate unterschiedlichen Habitus, zusammen mit Calcit.
Silber II (sog. Schwammsilber) beinhaltet viele Inklusionen diverse Ag-Mineralien wie Miargyrit, Akanthit, Stephanit, Polybasit, Pyrargyrit, Allargentum und zeigt einen Hg-Gehalt bis 18 Gew.-%.
Silber III (sog. Drahtsilber) kommt frei als Drähte in Calcitdrusen vor, gelegentlich in Begleitung von Akanthit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)

Slg. thdun5
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Wrantschitz (Vrancice)/Alexander-Schacht (Grube Alexander))
13 BM
Skutteruditi
Skutterudit fand man selten in Brezové Hory als bis 1 cm große XX auf rosa Kobalt-Dolomit.

Vom Lill-Schacht wurde auch Skutterudit beschrieben. Silberweiße Kristalle, 1-2 cm groß, zu Aggregaten bis 8 cm gab es im Uranrevier in Gangcarbonaten von Lesetice, Brod, Jerusalem. Manche Skutterudite gehen oberflächlich in Nickel-Skutterudit über und sind von Fe-Co-Arseniden überzogen.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
3M
Sphaleriti
Vier Generationen von Sphalerit gibt es in Brezové Hory, sechs im Uranrevier.

Brezové Hory: Sphalerit I: halbkugelige, dunkelbraune Aggregate bis 5 cm Durchmesser radialstrahligen Aufbaus; Sphalerit II: rotbraun, braunschwarz, körnig oder als bis 1 cm große Rhombendodekaeder; Sphalerit III: orangerote transparente Kristalle; Sphalerit IV: 2-3 mm große gelbe bis gelbgrüne, durchsichtige Kristalle; auch botryoidale Aggregate

Uranrevier: Die ersten vier Generationen ähneln denen von Brezové Hory, Sphalerit II gibt es aber noch außer Körner als Kristalle bis 2-3 mm. Derben Sphalerit fand man in Brod in Form mächtiger Linsen von 10-20 cm Dicke und einer Fläche von mehreren hundert m². In Bytíz wurden auch Sphaleritlinsen gefunden, die 30 cm dick waren.
Sphalerit IV bildete in Brod Schwimmer aus braungelben, 3-5 cm großen Kristallen, auf denen Baryte und Silberdrähtchen saßen. Die Schwimmer waren in Gangcalcit eingewachsen.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Franz-Josef-Schacht (Sevcin))

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

Jakub Plásil, Jirí Sejkora, Jirí Cejka, Pavel Skácha, Viktor Goliás, Jana Ederová: CHARACTERIZATION OF PHOSPHATE-RICH METALODÈVITE FROM PRÍBRAM, CZECH REPUBLIC. Can. Mineral. 48 (2010) S. 113-122.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Jánská-Gang)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)

Slg. thdun5
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Lill-Schacht)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)
15 BM
Sphärocobaltiti
Sphärocobaltit kommt in Form kleiner, roter bis lilabrauner Einschlüsse und Adern im Gangcarbonat der Uranlagerstätte Brod mit Co-Dolomit vor.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Stephaniti
In Brezové Hory war Stephanit v.a. im 19. Jh. überall recht oft anzutreffen. Die kurzsäuligen bis dicktafeligen, gerieften Kristalle von i.d.R. 1-3 cm sind stahlgrau, metallglänzend und von sehr guter Qualität. Ein Fund von 1838 brachte 4 cm lange Stephanit-Säulen auf Calcit hervor. Aufgetreten ist Stephanit oft mit Polybasit, Pyrargyrit, Galenit, ged. Silber und Akanthit. Es wurden etwa 75 verschiedene Kristallformen beobachtet.
Ende des 20. Jh. wurden im Vojtech/Adalbert-Gang noch ausgezeichnete Stephanite bis 1 cm gefunden, die zusammen mit Pyrargyrit bis 25 mm und Akanthit vorkamen. In der Grube Rimbaba in Bohutín kommt er vor, die Grube Lill der Cernojamské/Schwarzgrubner-Lagerstätte hatte nur sehr selten Stephanit, begleitet von Pyrargyrit, Akanthit, Polybasit.

In Trebsko im Uranrevier gab es Stephanit-Tafeln bis 1 cm, die in einer Linse aus Galenit mit Pyrit, ged. Silber und Pyrargyrit vorkamen. Ebenso wurden Kristalle von 1 cm, zusammen mit Akanthit, Miargyrit, ged. Silber und Pyrargyrit in Háje gefunden.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)
7 BM
Sternbergiti
Sternbergit gab es nur selten in Brezové Hory; in der Grube Anna trat er als Tafeln in mm-Größe auf Miargyrit auf, später noch mit Pyrargyrit.

Die Lagerstätte Háje im Uranrevier brachte leistenförmige, winzige Kristalle unter 0,7 mm hervor, welche von Akanthit und quecksilberreichem Silber ummantelt waren. 5-10 mm große Sternbergite wurden verwittert, in Pyrit und ged. Silber umgewandelt oder teils als Pseudomorphose aufgefunden. Um die zerfallenen Reste waren tafeliger Pyrrhotin und drahtiger Silber anwesend. In der Lagerstätte Brod wurden noch mikroskopisch kleine Aggregate mit Pyrit in Galenit beobachtet.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Stibarseni
Stibarsen kommt in Brezové Hory (Cernojamské/Schwarzgrubner, Vojtech/Adalbert) meist als traubige oder halbkugelige Aggregate bis 20 cm vor, ursprünglich zinnweiß, jedoch schnell schwarz angelaufen, zusammen mit Valentinit, Stibnit, ged. Antimon und Kermesit.

In Gängen aus Calcit und Sulfiden kommt Stibarsen im Uranrevier als bis 15 cm große schwarze bis grauschwarze, reniforme oder kugelige Aggregate schaligen Aufbaus vor. In Brod wurden Linsen bis 20 cm Dicke gefunden, ebenso oder ähnlich in Háje, Trebsko und Bytíz. Stibarsen mit Dyskrasit stammen von Háje, mit Pyrargyrit oder Miargyrit von Trebsko.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Ferdinand-Schacht)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Jarosovska-Schacht)
7 BM
Stibniti
In Brezove Hory Nadeln von einigen Millimetern zusammen mit Stibarsen (v.a. Lill-Schacht, Jarosovka). In Bohutin häufiger, aus dem Clementi-Gang kam am meisten Stibnit. Hier wurden verschiedene Ausftrittsformen beobachtet: massive Schichten bis 40 cm mit Berthierit; grobe Körner, strahlig in Siderit-Galenit; derb und monomineralisch als Linsen in Quarz, aber auch manchmal XX prismatischen Habitus mit vielen Flächen. XX bis 13 cm bekannt.
Im Uran-Revier fächerige Aggregate bis 2,5 cm in Calcit - z.B. in Bytiz, Brod, Haje.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Grube Anna)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Jarosovska-Schacht)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)
12 BM
Stromeyerit (TL)i
Häufig ist Stromeyerit Pseudomorphosen von Bornit oder Chalkosin unterworfen gewesen. ´Echte´ Stromeyerite gab es allerdings auch, und zwar als einzelne, dünne Stifte bis 1 cm von blaugrauer bis grauschwarzer Farbe, teils oxidiert oder zu wirrstrahligen Aggregaten angeordnet (Vrancice).
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Lapis 1995, 12, S. 13-24
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Wrantschitz (Vrancice)/Alexander-Schacht (Grube Alexander))
3 BM
Tellurobismutitr
Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)
2M
Tetradymiti
Tetradymit wurde im Uranrevier als bis 3x5 mm große Körner blättrigen Aufbaus in goldhaltigen quarz-sulfidischen Gängen beschrieben. Begleiter sind ged. Gold, Joseit-B, ged. Wismut, Berthierit, Bismuthinit, Kobellit, wismutreicher Jamesonit und antimonreicher Cosalit.
In Lesetice, Brod, Háje und Bytíz-Staré gab es auch Tetradymit.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-519
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Brod/Uranschacht 15)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)

Mrázek, P. et al.: Zlato v Českém masívu. Praha: Vydavatelství Českého geologického ústvau, 1992.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Smolotelny-Horní Lisnice Golddistrikt/Smolotelny)
5M
Tetraedriti
In Brezové Hory kommt Tetraedrit in Form gut entwickelter 10-25 mm großer Kristalle vor, zusammen mit Sphalerit, Quarz, Galenit und Siderit. Im Eusebi-Gang wurde eine historisch spektakuläre Stufe gefunden, auf der ein Tetraedrit-Kristall von Silberdraht umwickelt wird.
In den 1990ern wurden Kristalle bis 25 mm auf Halden der Grube Drkolnov entdeckt, in Begleitung von Quarz und Sphalerit. Obecnice und die dazugehörigen Halden lieferten noch einfache und komplexe Kristalle bis 1 cm in Gangcalcit.

Im Uranrevier kam Tetraedrit oft vor, aber meist nur mikroskopisch und derb (Kristalle selten, 5-10 mm) in polymetallischen Gängen höheren Galenitgehaltes. Die Körner erreichen 1 cm mit Galenit, Chalkopyrit und Bournonit (Lesetice und Bytíz).
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/August-Schacht (Drkolnov))

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Marie-Schacht)

Pavel Skacha

Slg.Doc Diether
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Obecnice/Grube Reichenstrost (Grube Anna-Marie))

Pavel Skacha
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Sádek/Grube Sádek)

Pavel Škácha, Jiří Sejkora, Jakub Plášil: Příbramite, CuSbSe2, the Se-analogue of chalcostibite, a new mineral from Příbram, Czech Republic. European Journal of Mineralogy Vol. 29 (2017) S. 653-661.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)
12 BM
Tiemannitr
Jiří Sejkora, Pavel Škácha, František Laufek, Jakub Plášil: Brodtkorbite, Cu2HgSe2, from Příbram, Czech Republic: crystal structure and description. European Journal of Mineralogy Vol. 29 Nr. 4 (2017) S. 663-672.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier)

Škácha P., Plášil J., Sejkora J., GoliᚠV. (2015): Sulfur-rich antimonselite, Sb2(Se,S)3 in the Se-bearing mineral association from the Příbram uranium and base metal ore district, Czech Republic.- Journal of Geosciences, vol. 60, Nr.1, S.23-29.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Háje/Uranschacht 16)
2M
Topasi
Im Nordosten des Uranreviers (Skaka-Oboriste) wurde ein Pegmatit angeschnitten, der aus Mikroklin, Cleavelandit und Muskovit besteht. Darin sind säulige, geriefte, graugrüne Topaskristalle bis 2,5 cm eingewachsen. Außerdem wurden in dem Pegmatit schwarze bis schwarzgrüne säulige Cordierite und rosa bis braune Andalusitkristalle bis 2 cm gefunden.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Tsumoitr
Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)
1M
Umangitr
Jiří Sejkora, Pavel Škácha, František Laufek, Jakub Plášil: Brodtkorbite, Cu2HgSe2, from Příbram, Czech Republic: crystal structure and description. European Journal of Mineralogy Vol. 29 Nr. 4 (2017) S. 663-672.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier)

Škácha et al. (2014)
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Bytíz/Uranschacht 11A)
2M
Uraninitr
Jakub Plásil, Jirí Sejkora, Jirí Cejka, Pavel Skácha, Viktor Goliás, Jana Ederová: CHARACTERIZATION OF PHOSPHATE-RICH METALODÈVITE FROM PRÍBRAM, CZECH REPUBLIC. Can. Mineral. 48 (2010) S. 113-122.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Jánská-Gang)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-519
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Brod/Uranschacht 15)

Škácha et al. (2014)
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Bytíz/Uranschacht 11A)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)
10 BM
Valentinitr
Bull.N.M.Praha 2002, 10, S.43-77
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Cernojamské/Ferdinand-Schacht)
6 BM
Whewelliti
In Drusen mir Calcit der spätesten Generation und gelegentlich auch mit Zeolithen wurde Whewellit in Bytíz (Schacht #19) im Uranrevier gefunden. Er bildet säulige Kristalle bis 9cm und Zwillinge (herzförmig) in weiß, farblos, gräulich; glas- und perlmuttglänzend. Kristallformen: {001}, {010}, {101}, {110}.
Manche Whewellite sind zonar mit weißen Kernen und klaren Rändern oder sind übersät mit winzigen, tafeligen Pyrrhotinen. Die Stufen von Whewellit aus Pribram können ohne Weiteres mit den deutschen aus Schlema und Ronneburg mithalten.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Litochleb J., Sejkora J., Šrein V. 2006: The Au-Ag-Sb-Bi-Te mineralization from the deposit Bytíz (Mine 19), The Příbram uranium-polymetallic ore district, Czech Republic. Mineralogia Polonica - Special Papers, vol. 28, 133-135
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Dubenec/Uranschacht 19)
2M
Widenmannitr
J. Plásil, J. Cejka, J. Sejkora, P. Skácha, V. Goliás, P. Jarka, F. Laufek, J. Jehlicka, I. Nemec, L. Strnad: Widenmannite, a rare uranyl lead carbonate: occurrence, formation and characterization. Mineralogical Magazine 74 (2010) S. 97-110.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Jánská-Gang)

Bull.N.M.Praha 2002, 10, S. 43-77

Vajdak, Josef (2006) Mineral News: 22: 4.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Birkenberg (Brezove Hory), Erzrevier/Birkenberg (Brezove Hory)/Prokop-Schacht)
3M
Willemiti
Willemit kommt in der Grube Alexander (Lagerstätte Vrancice) in Form 1-2 cm großer, klobiger und prismatischer, grüngrauer Kristalle vor.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2 BM
Wismuti
Ged. Wismut in Form mikroskopisch kleiner Inklusionen in Galenit gab es im Sevciny-Gang (Dürrerz); zusammen mit Krupkait wurde ged. Wismut auch von Bohutín beschrieben.

Im Uranrevier ist ged. Wismut nur in goldhaltigen Quarz-Sulfidgängen anzutreffen. Körner bis 1 mm kamen aus Háje, verwachsen mit anderen Bi-Mineralien.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)

Litochleb, J., Šrein, V.: Chemické složení minerálů bismutu a telluru ze zlatonosných žil příbramského uranového ložiska. Acta Universitatis Carolinae – Geologica, 1989, vol. 33, no. 4, s. 511-51
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Lesetice/Uranschacht 4)

Mrázek, P. et al.: Zlato v Českém masívu. Praha: Vydavatelství Českého geologického ústvau, 1992.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Uran-Erzrevier/Smolotelny-Horní Lisnice Golddistrikt/Smolotelny)
3M
Witheriti
Witherit wurde 1894 im Eusebius-Liegendgang des Vojtech/Adalbert-Schachtes gefunden. Er kam in Form kugeliger Aggregate und Kristalle von weißer bis grauweißer Farbe auf Dolomit vor. Gelegentlich werden die glasglänzenden XX von Pyrit begleitet. Tafelige Drillinge erreichen eine Größe von 3,5x8,5x11 cm.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2 BM
'Wolframit'i
Im Dürrerz bildet Wolframit eingewachsene XX mit Siderit oder Scheelit. In Bohutín kommt Wolframit an verschiedenen Fundorten vor; mit Scheelit Kristalle bis 5 cm in goldhaltigen Quarzgängen. Der Vojtesská/Adalberti-Gang brachte Kristalle von 0,5 bis 2 cm hervor, schwarz und dicktafelig.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Wollastonit-1Ai
Wollastonit kam am meisten in Lesetice und Bytíz vor. Er ist ein großer Bestandteil der Kalkskarne im Uranrevier.
Er bildet Füllungen in Gängen und Rissen, auch Linsen gefüllt mit Wollastonitnadeln von 7-10 cm Länge, die Linsen sind bis 30 cm dick.
Paragenese: Grossular-Almandin, Diopsid, Arsenopyrit, Pyrit, Quarz, Pyrrhotin.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Wurtziti
Wurtzit fand man als strahlige, bis 6 cm große, halbkugelige Aggregate brauner Farbe aus Brezové Hory. Das Pribramer Bergbaumuseum besitzt Stufen von bis 7x10 cm. Als ´Strahlenblende´ bezeichnet man eine strahlige, faserige Varietät von Wurtzit, welche auch den Namen ´Pribramit´ erhalten hat. ´Pribramit´ nannte man allerdings auch die Samtblende (Goethit) und Cronstedtit von Pribram.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
2M
Xanthokoni
Xanthokon als einer der seltensten Ag-Mineralien kam in der Grube Lill als tief-orange Aggregate aus dicktafeligen Kristallen von 1-2 mm auf Proustit vor.

Im Uranrevier, genauer in Háje und Trebsko, fand man Xanthokonkristalle unter 1 mm auf Calcit oder Stibarsen.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
4 BM
Zoubekit (TL)i
Zoubekit fand man in Brezové Hory auf zwei alten Museumsproben von 1854-57, die aus der Grube Anna und Vojtech/Adalbert stammen. Körner in Größen bis 0,02x0,50 mm wurden -mit Galenit und Boulangerit verwachsen und vergesellschaftet mit Sphalerit, Owyheeit, Tetraedrit und Diaphorit- beobachtet.
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
r
Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier)
M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 18. Jan 2018 - 21:59:03

Mineralbilder (56 Bilder gesamt)

Freibergit-x
Aufrufe (Bild: 1162661903): 4021
Freibergit-x

von 6 mm Kantenlänge; Fundort: Pribram, Tschechien

Copyright: geomueller
Beitrag: geomueller 2006-11-04
Silber
Aufrufe (Bild: 1230899058): 912
Silber

Größe: 33 x 22 mm; Fundort: Pribram, Böhmen, Tschechien

Copyright: Matteo Chinellato
Beitrag: Hg 2009-01-02
Lockensilber
Aufrufe (Bild: 1140633697): 548
Lockensilber

Größe: 4,1 x 3,2 x 1,2 cm; Fundort: Pribram, Böhmen, Tschechien

Copyright: geomueller
Beitrag: geomueller 2006-02-22

Gesteine (Anzahl: 14)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 18. Jan 2018 - 21:59:03

Fossilien (Anzahl: 2)

Ellipsocephalus hoffir
http://www.trilobiten.de/Pictures/E__hoffi/e__hoffi.html
(Mittelböhmen, Region (Stredocesky kraj)/Pribram, Bezirk/Pribram, Revier/Jince)
1 BF
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 18. Jan 2018 - 21:59:03

Untergeordnete Seiten

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 18. Jan 2018 - 21:59:03

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Links:


Literatur:

  • Zepharovich, M.V. Ritter v. (1871). Über Diaphorit und Freieslebenit. Sitzungsber. Math.-Naturw. Akad. Wiss. Wien, 63, S.130-56.
  • Riekher, R. (1969). Der Erzbergbau von Pribram. Fundgrube, Jg.1969, Bd.3/4, S.82.
  • Stobbe, J. (1981). Pribram, Czechoslovakia. Min. Rec., Vol.12, H.3, S.157-65.
  • Majer, J. (1981). Geschichte, Stand und Perspektive des Freilicht-Bergbaumuseums in Pribram Brezove Hory. Fundgrube, Bd.4, S.108.
  • Megarskaya, L., Rykl, D. und Táborský, Z. (1986). Zoubekite, AgPb4Sb4S10, a new mineral from Pribram, Czechoslovakia. N.Jb. Min. Mh., H.1, S.1-7.
  • Kolesar, P. (1990). Dyskrasit-Kristalle aus dem Bergbau-Revier Pribram, Tschechoslowakei. Lapis, Jg.15, Nr.9, S.19.
  • Hyrsl, J. (1992). Pribram: Eine klassische Erzlagerstätte stellt sich vor. Emser Hefte, Jg.92, Nr.1.
  • Vlasimsky, P. (1992). Aktuelle Bergbaugeschichte. Emser Hefte, Jg.92, Nr.1, S.18.
  • Hyrsl, J. (1993). Die neuesten Mineralienfunde in der Tschechischen Republik...Pribram. Min.-Welt Jg.4, H.2, S.48.
  • Rüsenberg, K.A. und Paulis, P. (1996). Umbildungen und Neubildungen in den Schlackehalden der Blei- und Silberhütte von Pribram/CR. Aufschluss, Jg.47, Nr.6, S.267-87.
  • Hyrsl, J. (1998). Bergbaumuseum Pribram mit neuer alter 'Sammelhalde'. Min.-Welt, Jg.9, Nr.5, S.2.
  • Tvrdy, J. (2003). Silber, Buntmetalle und Uran: Die Geschichte des Bergbaureviers Pribram. Lapis, Jg.28, Nr.7, S.13-22.
  • Litochleb, J. (2003). Bergbaudenkmäler und aktuelle Mineralfundstellen im Revier Pribram. Lapis, Jg.28, Nr.7, S.27-31.
  • Sejkora, J. und Litochleb, J. (2003). Die primäre Mineralisation der Pribramer Erzzone und ihre interessantesten Mineralien. Lapis, Jg.28, Nr.7, S.32-59.
  • Sejkora, J. und Litochleb, J. (2003). Sekundärmineralien aus der Pribramer Erzzone. Lapis, Jg.28, Nr.7, S.60-72.
  • Tvrdý, J., Vary, K., 2003, Lapis: 28, 7/8, 13-74.
  • Themenheft Pribram. Lapis 7/8, 2003.
  • Sejkora, J. und Litochleb, J. (2003). Komplette Mineralienliste des Grubenreviers Pribram. Lapis, Jg.28, Nr.7, S.73-74.
  • Lapis Red. (2004). Lapis Aktuell: Riesiges Wasserrad in Pribram. Lapis, Jg.29, Nr.6, S.7.

Quellenangaben