'._('einklappen').'
 

Kohlegrube Bílina

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

Tschechien / Usti, Region (Ústecký kraj) / Teplice, Bezirk / Bilin (Bílina) / Kohlegrube Bílina (Doly Bílina)

Geo­lo­gie

Nordböhmisches Kohlebecken (Braunkohle)

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=5013
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Kohlegrube Bílina, Bilin, Teplice, Usti, CZ
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Ein weiterer guter Fundort von schönen Markasit-Stufen, wo an tektonischen Störungen im S Bereich des Tagebaues Kristalle bis zu 7 cm Größe gefunden wurden. Auch Pyrit xx, die häufig Markasite überziehen.

Der Tagebau Nástup Tušimice wurde 1994 weiter mit dem Tagebau Bílina fusioniert.

Mineralien (Anzahl: 22)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAgAlBaCCaClFeHMgMnNOSSi
Schwefelr
Z.Dvořák, V.Bouška - Minerals of the north bohemian lignite basin.
(Usti, Region (Ústecký kraj)/Teplice, Bezirk/Bilin (Bílina)/Kohlegrube Bílina (Doly Bílina)/Kohlegrube Alexander)
2M
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 24. Oct 2021 - 18:45:34

Mineralbilder (10 Bilder gesamt)

Markasit
Aufrufe (Bild: 1354636288): 655
Markasit

Größe: 54x33 mm; Fundort: Kohlegrube Bílina, Bílin, Region Usti, Tschechien

Copyright: QuebulFineMinerals
Beitrag: slugslayer 2012-12-04
Mehr   MF 
Pyrit
Aufrufe (Bild: 1386522836): 524
Pyrit

Kohlegrube Bílina, Bílin, Region Usti, Tschechien. B:12cm.

Sammlung: Mineralientage München 2013
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2013-12-08
Mehr   MF 
Markasit
Aufrufe (Bild: 1354635664): 1577, Wertung: 8.22
Markasit

Größe: 39x32 mm; Fundort: Kohlegrube Bílina, Bílin, Region Usti, Tschechien

Copyright: QuebulFineMinerals
Beitrag: slugslayer 2012-12-04
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 3)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 24. Oct 2021 - 18:45:34

Gesteinsbilder (1 Bilder gesamt)

Dolomit
Aufrufe (Bild: 1386420948): 4800
Dolomit

gesprungene Septarienkonkretion. Kohlegrube Bílina, Bílin, Region Usti, Tschechien.

Sammlung: Mineralientage München 2013
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2013-12-07
Mehr   GF 

Fossilien (Anzahl: 26)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 24. Oct 2021 - 18:45:34

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Sebor (1913). Bilinit (Typ-Publ.)
  • Erwin Knoblauch & Zlatko Kvacek (1995). Preschen bei Bilin. Florenwechsel im Tertiär. In: Werner K. Weidert: Klassische Fundstellen der Paläontologie. Bd.3. Goldschneck Verlag. S.205-16.

Weblinks:

Einordnung