https://www.mineralbox.biz
https://www.edelsteine-neuburg.de
https://www.mineral-bosse.de
https://www.mineraliengrosshandel.com
'._('einklappen').'
 

Isle of Wight

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

UK / England / Isle of Wight

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Eine 35 km lange und 20 km breite Insel an der Südküste. Sie hat ca. 140.000 Einwohner und eine Fläche von 381 km². Hauptstadt ist Newport.

Geo­lo­gie

Geologisch gesehen gehört die Insel zur südenglischen Kreideformation. Landschaftliche Merkmale sind Kreidehügel.

Fast während der gesamten Kreidezeit lag die Insel unter Wasser. Auf dem Meeresboden der „Chalk Sea“, der von Schwammwäldern bedeckt war, wuchsen große austernähnliche Muscheln, die Inoceramus, Seeigel lebten im Schlamm darunter, Ammoniten, Haie und bizarre Fische schwammen im Meer. Das flachere Meer der „Greensand Sea“ wies meist Sandboden auf. Dieser war von Austernbänken, Korallenriffen oder Schwammwäldern durchzogen und bot Heimat für viele verschiedene Muschelarten und Hummer.

Die Kies-, Sand- und Torftschichten stammen aus dem Quartär. Diese Schichten enthalten gelegentlich Knochen von Säugetieren, Schneckenhäuser und Pflanzen- oder Holzfragmente. Bekannt sind Teichmuscheln, Schnecken und Fische. Außer Dinosaurierknochen (Hypsilophodon foxi, Neovenator, Eotyrannus, Iguanodon bernissartensis und das kleinere Iguanodon atherfieldensis) fand man in der Wealden Landschaft (Wessex-Formation) Pflanzenreste verschiedener Kiefernarten, Aurakarien (Chilefichte) und Magnoliengewächse, die neben Baumfarnen, Palmfarnen (Zykadazeen) und Farnkraut das Gebiet bewuchsen. In Bernstein fand man Körper von Insekten, wie Wespen, Stechmücken oder auch Spinnen.

Der Strand von Hanover Point an der Südküste ist der beste Ort der Isle of Wight, Dinosaurierspuren außerhalb der Museen zu besichtigen. Eine Fährtenfolge (in situ) und viele, lose am Strand liegende Iguanodontipus-Spurenkästen sind zu sehen. Diese Insel vor der Küste Südenglands ist die ergiebigste Fundgrube für Dinosaurierknochen- und Spuren europaweit.

Im Tertiär gab es viele Arten von Schalentieren, Krebsen und Haien. Nach und nach versumpfte die Fläche, und Schalentiere, Schildkröten, Krokodile und Säugetiere eroberten den neuen Lebensraum, der in etwa vergleichbar ist mit den heutigen Everglades.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=26545
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Isle of Wight, England, UK
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 3)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenCCaFeHOS
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 01. Oct 2022 - 16:12:34

Gesteine (Anzahl: 8)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 01. Oct 2022 - 16:12:34

Fossilien (Anzahl: 28)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Fossil -> Name des Fossils
Fossil (TL) -> Fossil-Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Fossil in der Region
 F -> Link zur allg. Fossilseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Fossil ? ->Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 01. Oct 2022 - 16:12:34

Fossilbilder (2 Bilder gesamt)

Hypsilophodon foxii
Aufrufe (File:
1334762696
): 467
Hypsilophodon foxii
Isle of Wight, England, UK. L:ca. 90cm.
Copyright: Doc Diether; Beitrag: Doc Diether
Sammlung: Paläontologisches Museum Universität Tübingen
Fundort: UK/England/Isle of Wight
Fossil: Hypsilophodon foxii
Bild: 1334762696
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Hypsilophodon foxii

Isle of Wight, England, UK. L:ca. 90cm.

Sammlung: Paläontologisches Museum Universität Tübingen
Copyright: Doc Diether
Beitrag: Doc Diether 2012-04-18
Mehr   FoF 
Fossiles Holz
Aufrufe (File:
1579359896
): 195
Fossiles Holz
Fossiles Holz (unb.) in Phosphatit-Erhaltung mit so vielen Teredinidae-Bohrgängen (Calcit und Tonstein), dass vom eigentlichen Holz kaum noch was übrig ist. Polierte Fläche L. ca. 19 cm, B. ca. 6 cm, "End"stück ca. 4,5 cm stark. Eozän, Ypresium, London Clay Formation. FO: Isle of Wight, England, UK.
Copyright: oliverOliver; Beitrag: oliverOliver
Sammlung: Oliver S., Spender: Pavlicek
Fundort: UK/England/Isle of Wight
Fossil: Dicotyledonae, Ichnotaxa-Invertebrata
Bild: 1579359896
Lizenz: Nur zur Mineralienatlas-Projekt-Verwendung
Fossiles Holz

Fossiles Holz (unb.) in Phosphatit-Erhaltung mit so vielen Teredinidae-Bohrgängen (Calcit und Tonstein), dass vom eigentlichen Holz kaum noch was übrig ist. Polierte Fläche L. ca. 19 cm, B. ca. 6 c...

Sammlung: Oliver S.
Copyright: oliverOliver
Beitrag: oliverOliver 2020-01-18
Mehr   FoF 

Untergeordnete Seiten

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 01. Oct 2022 - 16:12:34

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Hulke, J.W. (1871). Note on a large reptilian skull from Brooke, Isle of Wight, probably Dinosaurian, referable to the genus Iguanodon. In: Quarterly J. Geol. Soc.. 27, S. 199–206.
  • John W. Hulke (1878). Note on two skulls from the Wealdon and Purbeck formations, indicating a new sub-group of Crocodilia. In: Phil.l Transac. Royal Soc.. 34, , S. 377–82.
  • Goldring, R., J.E. Pollard, J.D. Radley (2005): Trace fossils and pseudofossils from the Wealden strata (non-marine Lower Cretaceous) of S England - Cretaceous Res. 3, 1-21.

Weblinks:

Einordnung