'._('einklappen').'
 

Bwlch Glas Mine

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

UK / Wales / Ceredigion (Dyfed) / Ceulanymaesmawr / Talybont / Bwlch Glas Mine

An­fahrts­be­sch­rei­bung

Von Aberystwyth fährt man die A 487 nach Talybont, von dort rechts Richtung Cwmere.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergwerk mit 2 Stollen, Halde (aufgelassen).

Geo­lo­gie

Pb-Zn-Vererzungen. Gute Pyromorphite.

To­po­gra­phi­sche Kar­te

OS Blatt 135 Ref. 710878.

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=16922
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Bwlch Glas, Talybont, Ceulanymaesmawr, Ceredigion, Wales, UK
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Mineralien (Anzahl: 20)

Mineralbilder (3 Bilder gesamt)

Pyromorphit
Aufrufe (Bild: 1262551981): 324
Pyromorphit

Größe: 60x45x30 mm; Fundort: Bwlch Glas Mine, Talybont, Ceulanymaesmawr, Ceredigion, Wales, UK

Copyright: Peter Haas
Beitrag: slugslayer 2010-01-03
Mehr   MF 
Pyromorphit
Aufrufe (Bild: 1262551938): 352
Pyromorphit

Bildbreite: 30 mm; Fundort: Bwlch Glas Mine, Talybont, Ceulanymaesmawr, Ceredigion, Wales, UK

Copyright: Peter Haas
Beitrag: slugslayer 2010-01-03
Mehr   MF 
Pyromorphit
Aufrufe (Bild: 1504411242): 155
Pyromorphit

Größe: 15,0 x 13,0 x 5,0 cm; Fundort: Bwlch Glas Mine, Talybont, Ceulanymaesmawr, Ceredigion, Wales, UK

Copyright: Crystalclassics.co.uk
Beitrag: slugslayer 2017-09-03
Mehr   MF 

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Braithwaite, R.S.W. (1982): Pyromorphite, wulfenite and other minerals from the Bwlch-Glas mine central Wales. Min. Rec. 13: 151-53.
  • Stutzer, M. (1987). Bergbau- und industriegeschichtliche Sehenswürdigkeiten in Großbritannien (T.I). Aufschluss, Jg.38, Nr.4, S.139-48.

Einordnung