'._('einklappen').'
 

Lost Orphan Mine

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

USA / Arizona / Coconino Co. / Grandview District / Grand Canyon National Park / Lost Orphan Mine (Orphan Lode Mine)

An­fahrts­be­sch­rei­bung

zwischen Maricopa Point und dem Powell Memorial

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergwerk

Fund­s­tel­len­typ

Bergwerk (aufgelassen/alt)

Letz­ter Be­such

Stefan Feb. 2009

GPS-Ko­or­di­na­ten

Lost Orphan Mine



Lost Orphan Mine

WGS 84: 
Lat.: 36,07336111° N, 
Long: 112,14854167° W
WGS 84: 
Lat.: 36° 4' 24,1" N,
   Long: 112° 8' 54,75" W
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=18385
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

⚒ Lost Orphan, Grand Canyon National Park, Grandview, Coconino Co., Arizona, US
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (5 Bilder gesamt)

Lost Orphan Mine
Aufrufe (Bild: 1268598900): 296
Lost Orphan Mine

Grand Canyon, Arizona, USA; Feb. 2009

Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2010-03-14
Lost Orphan Mine
Aufrufe (Bild: 1268598815): 286
Lost Orphan Mine

Grand Canyon, Arizona, USA; Feb. 2009

Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2010-03-14
Lost Orphan Mine
Aufrufe (Bild: 1268598716): 292
Lost Orphan Mine

Grand Canyon, Arizona, USA; Feb. 2009

Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2010-03-14

Ausführliche Beschreibung

Die Lost Orphan Mine wurde 1893 aktenkundig und 1906 patentiert. Ursprünglich wurde auf Kupfer und andere Edelmetalle abgebaut. 1951 ermittelten Geologen ein hochgradiges Uran-Vorkommen.

1953 leaste eine private Minengesellschaft die Ausbeutungsrechte und 1956 kaufte die Gesellschaft die Gebietsrechte und Ausbeutungsrechte an der Mine. Die Minengesellschaft erbaute zahlreiche Strukturen incl. einer 3-Turm Seilbahn um den Minenbetrieb zu unterstützen. Um die Produktion zu fördern ersetzte die Minengesellschaft 1959 die Seilbahn durch einen Hebeschacht. Das Fördergerüst steht heute noch am South Rim.

Der Minenbetrieb endete 1969. Noch heute sind die Abfälle des Minenbetriebes auf dem Gelände zu finden. Die alten Seilbahnanlagen sind ebenso noch gut zu sehen. Um die Besucher vor radioaktiver Kontamination zu schützen wurde das Gebiet teilweise eingezäunt. Warnschilder weisen daruf hin, kein Wasser aus der Umgebung zu trinken.

Mineralien (Anzahl: 68)

Gesteine (Anzahl: 1)

Externe Datenbanken

min­dat.org

https://www.mindat.org/loc-19917.html

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Quellangaben

Weblinks

Einordnung