'._('einklappen').'
 

Sparta

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

USA / Illinois / Randolph Co. / Sparta

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Die Pyritsonnen werden auf Halden von Kohlegruben um die Stadt Sparta aufgelesen. Pyrit ist für den Kohleverarbeitung unerwünscht.

Geo­lo­gie

Braun- und Steinkohle

GPS-Ko­or­di­na­ten

Sparta



Sparta

WGS 84: 
Lat.: 38,1230404° N, 
Long: 89,7016629° W
WGS 84: 
Lat.: 38° 7' 22,945" N,
   Long: 89° 42' 5,986" W
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=6867
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Sparta, Randolph Co., Illinois, US
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Ausführliche Beschreibung

Pyritsonnen von Sparta

Die 350 Millionen Jahre alten Pyritsonnen werden in ca. 100 m Tiefe in Kohleminen rund um die Stadt Sparta gefunden. Die genaue Entstehung ist ungeklärt, es gibt Theorien, dass es umgewandelte Fossilien seien, z.B. Sanddollars (Clypeasteroida) oder Blätter der Seerosengewächse, oder Pyritkristalle, die durch Druck und Hitze gestaucht und radialstrahlig in eine zweidimensionale Wuchsrichtung gezwungen wurden.
Zigtausende sind seit Beginn des Bergbaus in der Region schon gefunden worden, die die Kohlebergarbeiter aufgelesen haben und an die Oberfläche gebracht haben.
Es heißt häufig, dass die Pyritsonnen in Schieferschichten unterhalb der Kohleflöze entstanden sind; Untersuchungen ergaben jedoch, dass sie in der Kohle entstanden sind. Die Kohle wurde fälschlicherweise für Schiefer gehalten. Zum Zeitpunkt der Funde sind die Sonnen durch Kohle stark verunreinigt. Erst eine langwierige und vorsichtige Reinigung mit sanften Strahlern lässt die Sonnen glänzen. Im Übrigen sind die bunt schimmernden Exemplare in heißer Seifenlauge getaucht, um Anlauffarben zu verursachen.

Mineralien (Anzahl: 2)

Mineralbilder (16 Bilder gesamt)

Pyrite
Aufrufe (Bild: 1456816710): 2898
Pyrite

Pyrite concretion (pyrite "sun"), from Sparta, Randolph Co., Illinois, USA; Size 101 х 90 х 9 mm

Sammlung: pegmatite
Copyright: pegmatite
Beitrag: pegmatite 2016-03-01
Mehr   MF 
Pyritsonne
Aufrufe (Bild: 1211476188): 791
Pyritsonne

Größe: 8.7 x 8.7 x 0.7 cm; Fundort: Sparta, Randolph Co., Illinois, USA

Copyright: Rob Lavinsky
Beitrag: slugslayer 2008-05-22
Mehr   MF 
Pyritsonne
Aufrufe (Bild: 1235220519): 843
Pyritsonne

Fundort: Sparta, Randolph County, Illinois, USA; Maße: 80 x 65 mm

Sammlung: Klinoklas
Copyright: Klinoklas
Beitrag: Klinoklas 2009-02-21
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 2)

Gesteinsbilder (2 Bilder gesamt)

Kohle
Aufrufe (Bild: 1420731688): 510
Kohle

in Kohle eingeschlossene Pyritsonne; Größe: 17 x 15 x 2 cm; Fundort: Sparta, Illinois, USA

Copyright: Rock Currier
Beitrag: slugslayer 2015-01-08
Mehr   GF 
Pyrit, Kohle
Aufrufe (Bild: 1420731831): 712
Pyrit, Kohle

Pyritsonne in Kohle; Größe: 16 x 12 x 3 cm; Fundort: Sparta, Illinois, USA

Copyright: Rock Currier
Beitrag: slugslayer 2015-01-08
Mehr   MGF 

Untergeordnete Seiten

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Höch, U. (1979). Pyritdollar - Titelbild. Miner.-Mag., Jg.3, H.8, S.1.
  • Lieber, W. (1979). Strahlige und radialstrahlige Kristallaggregate. Lapis, Jg.4, Nr.4, S.20-28.
  • Chamberlain, S.C. (1987). 13th Miner. Symp., Rochester - Pyrite Overgrowths of Marcasite from Sparta, Randolph Co., Illinois. Rocks & Min., Vol.62, H.2, S.115.
  • Baxter, J.W. & Reinertsen, D.L. (1988). The Minerals of Illinois: An Overview. Rocks & Min., Vol.63, H.3, S.194-200.

Links

Quellenangaben