'._('einklappen').'
 

Searles Lake (Searles Dry Lake)

Steckbrief

Fund­s­tel­lenpfad

USA / Kalifornien (California) / San Bernardino Co. / Searles Lake

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Salzlagerstätte

Geo­lo­gie

pleistozäner Salzsee

Zu­gangs­be­schrän­kun­gen

Nicht bekannt!

GPS-Ko­or­di­na­ten

Searles Lake (N 35° 43' 55" W 117° 22' 7")



Searles Lake

WGS 84: 
Lat.: 35,73194444° N, 
Long: 117,36861111° W
WGS 84: 
Lat.: 35° 43' 55" N,
   Long: 117° 22' 7" W
Regionale Wetter Information, Macrostrat geologische Karten

Verkürzte Mineralienatlas URL

https://www.mineralienatlas.de/?l=1377
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Verkürzte Pfadangabe

Searles Lake, San Bernardino Co., Kalifornien, US
Nützlich für Bildbeschreibungen und Sammlungsbeschriftungen

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (4 Bilder gesamt)

Trona-Abbau
Aufrufe (Bild: 1370031483): 446
Trona-Abbau

Trona-Abbau im Searles Lake;
Foto. John Keith

Copyright: USGS Public Domain
Beitrag: Collector 2013-05-31
Die Sammelsaison ist eröffnet
Aufrufe (Bild: 1177066728): 1041
Die Sammelsaison ist eröffnet

Searles Lake, San Bernardino Co., Kalifornien, USA;

Copyright: Luigi Anzivino
Beitrag: Klinoklas 2007-04-20
Searles Lake - Salzbildung
Aufrufe (Bild: 1177065026): 1481
Searles Lake - Salzbildung

Salzkrusten im Searles Lake, San Bernardino Co., Kalifornien, USA

Copyright: Luigi Anzivino
Beitrag: Klinoklas 2007-04-20

Ausführliche Beschreibung

Geologie

Searles Lake gehört zu einer Kette von pleistozänen Seen, deren Anfang der Owens Lake im Nordwesten darstellt und das Ende Lake Manly (Death Valley) im Osten. Das große Evaporitbecken war einst bis 200 m tief mit Brackwasser gefüllt. Schwankungen des Wasserpegels sprechen für Gletschervorstoß und -rückzug der Sierra Nevada. Dreißig solcher starken Schwankungen gab es während der letzten 150.000 Jahre, die sich durch sich abwechselnde Schichten von Salz und Schlamm nachweisen lassen. Die Ausfällung von Mineralien fand in den Perioden der Verdunstung statt.

Searles Lake ist bekannt für eine der außergewöhnlichsten Felsformationen weltweit, den sog. "Trona Pinnacles", Türmen aus Kalktuff, im Nationalpark stehen mehr als 500 solcher Türme.


Mineralien

Searles Lake ist reich an Natrium- und Kalium-Karbonaten, -Sulfaten, -Boraten und -Haliden. Viele der Mineralien kristallisieren in den Verdunstungsbecken. Searles Lake ist bekannt für rosa Halitstufen und große Hanksitkristalle. Aus den gewonnenen Mineralien stellt die Betriebsfirma Searles Valley Minerals Borax, Borsäure, Pottasche, Soda, Kochsalz, u.a. her. Die Reserven von Searles Lake betragen etwa 4 Milliarden Tonnen.

Mineralien (Anzahl: 24)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenAlBCCaClFHKMgNaOSSi
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 18. Feb 2020 - 21:33:18

Mineralbilder (32 Bilder gesamt)

Halit
Aufrufe (Bild: 1322672808): 5352
Halit

Größe: 15 x 19 x 21 cm; Fundort: Searles Lake, San Bernardino Co., Kalifornien, USA

Copyright: Christiane David
Beitrag: Hg 2011-11-30
Mehr   MF 
Northupit
Aufrufe (Bild: 1189285047): 1299
Northupit

Fundort: Searles Lake, San Bernardino Co., Kalifornien, USA; 5 mm großer Oktaeder

Sammlung: berthold
Copyright: berthold
Beitrag: slugslayer 2007-09-08
Mehr   MF 
Halit
Aufrufe (Bild: 1295517501): 5555
Halit

Größe: 85x72 mm; Fundort: Searles Lake, San Bernardino Co., Kalifornien, USA

Copyright: Rock Currier
Beitrag: slugslayer 2011-01-20
Mehr   MF 

Gesteine (Anzahl: 2)

Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 18. Feb 2020 - 21:33:18

Untergeordnete Seiten

Liste aktualisieren | Anzeigeebene: 2 - 3 - 4 - 5 - Alles aufklappen

Aktualität: 18. Feb 2020 - 21:33:18

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Literatur:

  • Shepard (1878). Tincalconit. (Typ-Publ.)
  • Hidden (1885). Hanksit. (Typ-Publ.)
  • Hidden, Mackintosh (1888). Sulfohalit. (Typ-Publ.)
  • Foote (1895). Northupit. (Typ-Publ.)
  • Pratt (1896). Pirssonit. (Typ-Publ.)
  • Penfield, Jamieson (1905). Tychit. (Typ-Publ.)
  • Larsen, Hicks (1914). Searlesit. (Typ-Publ.)
  • Teeple (1921). Burkeit. (Typ-Publ.)
  • Foshag (1931). Schairerit. (Typ-Publ.)
  • Foshag, W.F. (1935). Burkeite, A New Mineral Species From Searles Lake, California. Amer. Min., Vol.20, S.50-56. (Typ-Publ.)
  • Gale, Foshag, Vonsen (1938). Teepleit. (Typ-Publ.)
  • Pabst, Sawyer, Switzer (1963). Galeit. Amer. Min. 48, 485. (Typ-Publ.)
  • Pemberton, H.E. (1975). The Crystal Habits and Forms of the Minerals of Searles Lake, San Bernardino Co., California. Min. Rec., Vol.6, H.2, S.74-83.
  • Red. Lapis (2013). Hanksit (Steckbrief). Lapis, Jg.38, H.6, S.8-9.

Quellenangaben

Einordnung