'._('einklappen').'
 

New Method Mine (Hope Uranium prospect)

Steckbrief

Land

USA

Re­gi­on

Kalifornien (California) / San Bernardino Co. / Bristol Mts / Amboy / New Method Mine (Hope Uranium prospect)

GPS-Ko­or­di­na­ten

New Method Mine - Höhe ca. 470m



New Method Mine
WGS 84: 
Lat.: 34,60744444° N, 
Long: 115,66347222° W
WGS 84: 
Lat.: 34° 36' 26,8" N,
   Long: 115° 39' 48,5" W

An­fahrts­be­sch­rei­bung

von Amboy fährt man östlich und biegt links in die Kelbaker Rd. ein. Von dort aus sind es noch knapp 5 km, bis man links am Hügel bereits das hölzerne Gestänge eines Bergbaus sieht.

Auf­schluss­be­sch­rei­bung

Bergwerk und Halde

Zu­gangs­be­schränku­ngen

keine bekannt

Letz­ter Be­such

Stefan, Feb. 2010

Verkürzte Mineralienatlas URL:

https://www.mineralienatlas.de/?l=17971
Bitte fühlen Sie sich frei auf diese Seite zu verlinken.

Wichtig: Vor dem Betreten dieser wie auch anderer Fundstellen sollte eine Genehmigung des Betreibers bzw. Besitzers eingeholt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass während des Besuches der Fundstelle die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen und eingehalten werden.

Weitere Funktionen

Bilder von Fundstellen (10 Bilder gesamt)

New Method Mine
Aufrufe (Bild: 1267080207): 530
New Method Mine

New Method Mine - Blick in den senkrechten Schacht

Copyright: Bodo
Beitrag: Stefan 2010-02-25
New Method Mine
Aufrufe (Bild: 1267078840): 383
New Method Mine

Aplit oder Granit vor der Mine im Feld

Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2010-02-25
New Method Mine
Aufrufe (Bild: 1267077877): 440
New Method Mine

Lesestein vor dem Stolleneingang, vermutlich Boltwoodit, mit kleinen Quarzdrusen

Copyright: Stefan
Beitrag: Stefan 2010-02-25

Ausführliche Beschreibung

Der Stollen des ehemaligen Uranbergbaus ist nur wenige Meter zugänglich. Ein senkrechter Steigschacht ist kurz vor dem Stolleneingang zu sehen. Dieser ist ca. 10 Meter tief. Ob Stollen davon weg gehen, ist nicht ersichtlich. Die Fundstelle kann sehr nah mit dem Fahrzeug angefahren werden. Ein wenig Bodenfreiheit ist hilfreich.

Es sind gute Fundaussichten für Uranmineralien wie Boltwoodit vorhanden, ein Lesestein nach kurzer Suche lässt darauf schließen. Boltwoodit soll dort zusammen mit Quarz und Fluorit vorkommen.

Mineralien (Anzahl: 9)

?

Hinweis

- Klicke auf ein oder mehrere Elemente um Mineralien mit Deiner Auswahl anzuzeigen. Die ausgewählten Elemente werden durch einen grünen Hintergrund angezeigt.

- Klicke zweimal auf ein Element um dieses Element auszuschließen. Die Auswahl wird durch grünen Hintergrund mit rot, durchgestrichenem Text angezeigt.

ZurücksetzenBCCaFHKMgNaOSiU
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Mineral -> anerkanntes Mineral
Mineral (TL) -> Mineral-Typlokalität
Mineral -> micht anerkanntes Mineral
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Regionslokalitäten an denen das Mineral gefunden werden kann
 M -> Link zur allgemeinen Mineralseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Mineral ? -> Vorkommen ist fragwürdig

Aktualität: 18. Aug 2017 - 07:15:19

Mineralbilder (1 Bilder gesamt)

Fluorit
Aufrufe (Bild: 1281819828): 362
Fluorit

Größe: 17x11 mm; Fundort: New Method Mine, Amboy, Bristol Mts, San Bernardino Co., Kalifornien, USA

Copyright: slugslayer
Beitrag: slugslayer 2010-08-14

Gesteine (Anzahl: 3)

Aplit ?i
oder Granit?
(Kalifornien (California)/San Bernardino Co./Bristol Mts/Amboy/New Method Mine (Hope Uranium prospect))
G
Liste aktualisieren | Legende aufrufen

Legende

Gestein -> Name des Gesteins
Gestein (TL) -> Gestein Typlokalität
-> Bilder sind verfügbar
 5 -> Anzahl der Fundstellen für dieses Gestein in der Region
 G -> Link zur allg. Gesteinsseite
 i -> Informationen etc.
 r -> Referenzinformationen
Gestein ? -> Vorkommen fragwürdig

Aktualität: 18. Aug 2017 - 07:15:19

Referenz- und Quellangaben, Literatur

Chesterman, C.W. & O.E. Bowen, Jr. , Fluoborite from San Bernardino County, California (abstract), Geological Society of America Bulletin (1958) 69, 1678-1679.

Murdoch, Joseph & Robert W. Webb, Minerals of California, Centennial Volume (1866-1966): California Division Mines & Geology Bulletin (1966) 189, 104, 108, 186, 379.

Flamini, A., La fluoborite di Hope, San Bernardino County, California. Periodico di Mineralgia (1968) 37, 129-138.

Pemberton, H. Earl, Minerals of California; Van Nostrand Reinholt Press (1983) 190, 237, 516, 517.

Einordnung