'._('einklappen').'
 

Wenzhong, Pei

Pei Wenzhong
Pei Wenzhong

Berühmter chin. Anthropologe.

Archiv: Doc Diether
Pei Wenzhong
Pei Wenzhong

Grabstein auf dem Ehrenfriedhof der Ausgrabungsstätte in Zhoukoudian bei Peking.

Doc Diether

Dr. Pei Wenzhong (chinesisch 裴文中, W.-G. Pei Wen-chung), anglisiert auch W.C. Pei (* 5. März 1904 Fengnan, Provinz Hebei; † 18. September 1982) war ein chinesischer Paläontologe, Archäologe und Anthropologe.

Pei Wenzhong absolvierte 1928 an der Peking-Universität und wechselte zum China Geological Survey wo er an den Ausgrabungen des Peking-Menschen in Zhoukoudian teilnahm. Im Jahr 1929 wurde er zum Direktor der Ausgrabungen ernannt.

Die ersten Schädelfragmente wurden am 4. Dezember 1929 von Pei Wenzhong „arbeitend in einer 40 m tiefen Felsspalte, mit einem Hammer in der einen und einer Kerze in der anderen Hand“ gefunden.

Zwischen 1933 und 1934 arbeitete Pei in der Oberen Höhle, einer Höhle auf dem Gipfel des Berges Lónggǔshān 龙骨山 („Drachenknochenberg“) und war Direktor des Büros des China Geological Survey in Zhoukoudian. Er verließ die Ausgrabungen 1935 und ging an die Sorbonne in Paris. 1937 promoviert er dort.

Im Jahr 1937 kehrte er kurz vor ihrem abruptem Ende, durch die japanische Invasion, zu den Ausgrabungen zurück.

Nach Zhoukoudian arbeitete Pei an vielen anderen Ausgrabungen wie denen in Djalainor oder Gansu. Im Jahr 1955 wurde er in die Chinesische Akademie der Wissenschaften aufgenommen und wurde der zweite Leiter des Naturhistorisches Museums in Peking. Bis zus einem Tod arbeitete er dann am Institut für Paläontologie und Paläoanthropologie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften.

Seine Asche wurde in Zhoukoudian zwischen den Überresten seiner Kollegen Yang Zhongjian und Jia Lanpo beigesetzt.

Literatur:

  • K.C. Chang: Obituary W.C. Pei (1904-1982). In: Am. Anthrop. 86, 1984, S.115–18 (abstr.).
  • Fresh Hope that Peking Man May Be Recovered. In: From the People's Daily.
  • “An Account of the Discovery of an Adult Sinanthropus Skull in the Choukoutien Deposit.” Bull. Geol. Society of China 8, no.3 (1929): 203-05.
  • “Mammalian Remains from Locality 5 at Choukoutien.” Palaeontologia sinica, series C, 7, no. 2 (1931): 1–18. “Notice of the Discovery of Quartz and Other Stone Artifacts in the Lower Pleistocene Hominid-Bearing Sediments of the Choukoutien Cave Deposit.” Bull. Geol. Society of China 11, no.2 (1931): 109–46.-
  • With Pierre Teilhard de Chardin. “The Lithic Industry of the Sinanthropus Deposits in Choukoutien.” Bull. Geol. Society of China 11, no.4 (1932): 317–58.
  • With Davidson Black, Pierre Teilhard de Chardin, and C. C.Young. “Fossil Man in China.” Geol. Memoirs, Geol. Survey of China, series A, 11 (1933): 1–174.
  • “Report on the Excavation of the Locality 13 in Choukoutien.” Bull. Geol. Society of China 13, no.3 (1934): 359–67.
  • “New Fossil Material and Artifacts Collection from the Choukoutien Region during the Years 1937–1939.” Bull. Geol. Society of China 19, no.3 (1939): 207–34.
  • “A Preliminary Study on a New Palaeolithic Station Known as Locality 15 within the Choukoutien Region.” Bull. Geol. Society of China 19, no.2 (1939): 147–87.
  • “New Light on Peking Man.” China Reconstructs 3, no. 4 (1954):133–36.
  • “Discovery of Gigantopithecus Mandibles and Other Material in Liu-Cheng District of Central Kwangsi in S China.”Vertebrate Palasiatica 1, no.2 (1957): 65–72.
  • “Giant Ape’s Jaw Bone Discovered in China.” Am. Anthropol., n.s., 59, no. 5 (1957): 834–38.
  • “Reflections on the ‘Pseudo-Tool’ Question—Discussions on a Few Problems in Sinanthropus Culture.” Xinjianshe 8 (1961): 12–23.
  • Pei Wenzhong ke xue lun wen ji. Beijing: Ke xue chu ban she, 1990.
  • Chang, K.C. “Obituary: W. C. Pei (1904–1982).” Am. Anthrop., n.s., 86, no.1 (1984): 115–18.
  • Jia Lanpo and Huang Weiwen. The Story of Peking Man: From Archaeology to Mystery. Translated by Yin Zhiqi. Beijing: Foreign Languages Press, 1990.
  • Lu, Tracey Lie-dan. “The Transformation of Academic Culture in Mainland Chinese Archaeology.” Asian Anthropology 1 (2002): 117–52.
  • Olsen, John W. “Pei Wenzhong 1904–1982.” In Encyclopedia of Archaeology: The Great Archaeologists, ed. by Tim Murray. Santa Barbara, CA: ABC-CLIO, 1999.

Weblinks:


Einordnung