'._('einklappen').'
 

Karl Hartwig von Zieten

Karl Hartwig Friedrich Daniel von Zieten (* 1.2.1785; † 20.6.1846 Stuttgart) war ein deutscher Paläontologe.

Von Zieten war von 1801 bis 1807 in der Preußischen Armee und trat 1808 in württembergische Dienste, 1828 wurde er zum Major befördert. Er starb 1846 als Major des Ehren-Invalidenkorps in Stuttgart.

Im zivilen Leben war er ein bedeutender Paläontologe. Sein Hauptwerk ist das von 1830 bis 1838 in mehreren Bänden erschienene „Die Versteinerungen Württembergs“. Dieses enthält auf 72 Tafeln Abbildungen der wichtigsten im Jura und im Muschelkalk Schwabens vorkommenden Fossilien.
1839 veröffentlichte er ein „geognostisches Verzeichniß sämmtlicher Petrefacten Württembergs“.


Literatur:

  • Die Versteinerungen Württembergs oder naturgetreue Abbildungen der in den vollständigsten Sammlungen, namentlich der in dem Kabinet des Oberamts-Arzt Dr. Hartmann befindlichen Petrefacten, mit Angabe der Gebirgs-Formationen, in welchen dieselben vorkommen und der Fundorte. Verlag & Lithographie der Expedition des Werkes unserer Zeit, Stuttgart 1830.
  • Geognostisches Verzeichnis sämmtlicher Petrefakte Württembergs mit Citaten ihrer Abbildungen und Fundorte. Correspondenzblatt des landw. Vereins, Band I, Heft 1, 1839.

Links


Einordnung