'._('einklappen').'
 

anorganisch

Historischer Begriff

Die anorganische Chemie befasst sich mit den chemischen Elemente und Reaktionen der Stoffe, die nicht von organischem Leben erzeugt werden.


Moderner Begriff

Die anorganische Chemie oder Anorganik ist die Chemie aller Elemente und Verbindungen, welche keine Kohlenwasserstoffverbindungen enthalten. Auch Verbindungen, welche Kohlenstoff enthalten ( Elementarer Kohlenstoff in Form von Graphit, Diamant, Fullerenen; Oxide des Kohlenstoffs (CO, CO2, Kohlenstoffsuboxid C3O2 ), Kohlensäure (H2CO3) und ihre Salze ( als Ionenverbindungen mit Karbonat- oder Hydrogenkarbonat-Anion und Kohlenstoffmonoxid-Kation), bestimmte interstitielle Verbindungen ( Fe3C, WC ) sowie Blausäure und deren Salze (Cyanide, Cyanata) und Kohlenstoffdisulfid ( CS2, Schwefelwasserstoff ) gehören zur Anorganik.

Die beiden weiteren großen Teilbereich sind die organische Chemie (Organik) und die dazwischenliegende ( bzw. überlappende ) Organometallchemie (s.u.)


Die Teilgebiete der anorganischen Chemie sind ( bzw. interdisziplinär mit Mineralogie, Kristallographie, Metallurgie,

  • Chemie der Metalle
  • Chemie der Nichtmetalle
  • Siliziumchemie (Silane)
  • Komplexchemie
  • Festkörperchemie
  • Kristallographie
  • Strukturchemie
  • Kolloidchemie
  • Atmosphärenchemie
  • Interstitielle Verbindungen
  • Gase ( u.a auch bestimmte Clathrate und Gashydrate ).
  • Die metallorganische Chemie steht zwischen oder überlappt die anorganische und organische Chemie. Sie befasst sich mit Verbindungen, in denen ein Kohlenstoffatom direkt mit einem Metallatom verbunden ist. U.a. gehören hierzu die Carbide, Bleitetraäthyl, Tetracarbonylnickel, B-, Sn-, Mg-, Al-organyle und Vitamin B-12)

Anwendungsgebiete der anorganischen Chemie

  • Metallurgie
  • Erzaufbereitung
  • Eisen- und Stahlherstellung ( auch C + Stahllegierungen)
  • Glas- und Keramchemie
  • Halbleitertechnik
  • C-N-Verbindungen

Reaktionen

Signifikant für die Reaktionen der anorganische Chemie ist, daß ihre Reaktionsgeschwindigkeit meist erheblich höher ist als in der organischen Chemie. Charakteristische Reaktionen sind

  • Redoxreaktionen
  • Säure-Base-Reaktionen
  • Komplexreaktionen

Quellangaben

  • Urfassung gelöscht, da falsche Aussage. Neufassung: Collector

Einordnung