https://timoalb.com/einfassen-ihrer-steine/https://www.echte-hingucker.de/https://www.mineralien-surselva.com/

Autor Thema: Farne aus Europa (Verkieselt )  (Gelesen 30331 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.154
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #45 am: 02 Mär 17, 12:21 »
Hallo Werner, wir hatten ja unlängst über die Problematik Tempskya telefoniert. Nun hab ich von den weiter oben gezeigten, unbekannten- oder Tempskya Längsschnitt eine Vergrößerung gemacht. Es sind C-förmige Abgänge erkennbar und da kam mir wieder die inzwischen als überholt geltende Bildhafte Darstellung einer Tempskya in den Sinn. Könnten doch seitlich austretende Wedel/Wedelnarben sein. Ich hab den Ausschnitt etwas bearbeitet damit die vermeintlichen Abgänge etwas schärfer hervortreten.

Gruß Bernd

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 5.949
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #46 am: 04 Mär 17, 11:19 »
Zitat
Könnten doch seitlich austretende Wedel/Wedelnarben sein.

hallo Lausitz,
ich hab dazu auch deinen Beitrag auf steinkern gelesen, und ja, in diese Richtung hab ich auch gedacht.
Irgendwo muss das "Grünzeug" ja rauskommen ...  ;)

p.s.:
Aber an einen "kahlen Wipfel" wie in den herkömmlichen Rekos glaube ich auch nicht - denke, dass es wohl eine Kombination aus seitlichen Wedelabgängen (im oberen Stammbereich, wie von Werner angemerkt), UND einem grünen "Schopf" an der Scheinstammspitze gewesen sein wird. Denn die von den Stelen abgehenden Petiolen weisen ja offenbar zuerst mal ein Wachstum nach "oben" auf.
« Letzte Änderung: 07 Mär 17, 13:27 von oliverOliver »

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 5.949
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #47 am: 05 Feb 18, 13:40 »
Als Vergleich Selbiges oder zumindest Ähnliches außereuropäisch, von der "klassischen" Tempskya-Fundstelle Kemmerer in Wyoming/USA:
Längsschnitt eines Scheinstämmchens, darin an mehreren Stellen Verzweigungen(? ?) der Stele/n (Querschnitte sichtbar!) sowie Blattspuren/Petiolen (am deutlichsten im oberen linken Bildviertel).

USA/Wyoming/Lincoln Co./Kemmerer/Tempskya-Fundstelle
Farne aus Europa (Verkieselt )

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.154
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #48 am: 05 Feb 18, 19:48 »
Auch ein Tempskya-Längsschnitt. Hier hab ich genau durch eine Stele geschnitten und das Bild ist ein ganz anderes als bei den beiden weiter oben.

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.154
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #49 am: 28 Sep 18, 20:02 »

Ich habe in Tschechien noch nichts dergleichen in Museen oder bei Sammlern gesehen.

Auch wenn das Thema älter ist, möchte ich eine Bemerkung zum Post Nr 30 äußern: bei meinen letzten Besuch im Achatmuseum von Nova Paka/Tschechische Republik im September dieses Jahres konnte ich dieses Bruchstück eines Protopteris bestaunen und fotografieren. Damit könnte die Herkunft des Stückes vom genannten Post erklärbar sein.
Gruß Bernd J. / Niederlausitz
« Letzte Änderung: 20 Jul 19, 12:22 von oliverOliver »

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.154
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #50 am: 20 Jul 19, 09:36 »
Ein Fund vom März diesen Jahres in den alten Elbegeröllen einer Lausitzer Kiesgrube. Baumfarn Protopteris Sp aus der Kreidezeit. Fundfrisch und Anschliff welcher die Mittelstele und Teil des Wurzelmantels umfasst. Querschnittsstück 10×8 cm

Offline alexis buhridorakes

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 291
  • bunte Steine
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #51 am: 10 Feb 20, 19:10 »
ich hoffe mal ich bin hier in der richtigen Abteilung.Kann mir bitte jemand bei der Bestimmung helfen?
Gefunden im Muldeschotter.

Offline Lausitz

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.154
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #52 am: 10 Feb 20, 21:01 »
Hallo Axel, sieht ja recht geheimnisvoll aus. So als ersten Eindruck könnte man Psaronius sagen, fehlt aber ein Größenmaßstab und paar gute Detailbilder von den Schläuchen. In einem glaub ich ein C zu erkennen andere widerum könnten auch den typischen Zentrumsstern zeigen.  Vieleicht schaut Werner noch mal vorbei, der hat sicher auch noch paar Ideen. Interessantes Stück
Gruß Bernd J.

Offline alexis buhridorakes

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 291
  • bunte Steine
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #53 am: 10 Feb 20, 21:10 »
Das ganze Stück ist ca 13 cm an der breitesten Stelle.Das C,"Stück" ca 6mm.

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 5.949
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #54 am: 11 Feb 20, 10:48 »
Zitat
ich hoffe mal ich bin hier in der richtigen Abteilung.

denke ich doch  - das ist schon ein Farn, glaube ich zumindest. Die C-förmigen Petiolenquerschnitte (Wedelabgänge) kann ich auch erkennen, mit den "Sternen" tu ich mich schwer - die würde ich mal nicht unterschreiben .....
Aber ein sehr interessantes Stück, da stimme ich Bernd völlig zu (und eine spitzenmäßige Erhaltung!)

Offline agategerd

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 88
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #55 am: 11 Feb 20, 17:03 »
Hallo Axel  ,

schönes und interresantes Stück !
Gratuliere
mit der bestimmung kann ich Dir leider nicht helfen aber Du kannst ja mal https://www.mineralienatlas.de/forum/index.php/topic,17267.0.html vergleichen.

Sammlergrüße Gerd

Offline alexis buhridorakes

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 291
  • bunte Steine
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #56 am: 11 Feb 20, 17:58 »
Hallo Gerd,ich denke schon das eine gewisse Ähnlichkeit zu deinem Fund aus Pomßen besteht.

Offline Sargentodoxa

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 284
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #57 am: 11 Feb 20, 18:20 »
Hallo Axel
Zuerst wieder wie häufig schon gesagt: Bestimmungen rein nach Fotos und auch nur visuell (ohne guten Schnitt und Bino) sind häufig mit Fehlern sprich Fehlbestimmungen und Verwechslungen behaftet.
Deshalb kurz eine Anekdote: Bei einer Kieselholz - Ausstellungseröffnung lag in einer Vitrine ein unbearbeitetes Stück, welches von anwesenden Sammlern (und auch meiner Wenigkeit) und Paläobotaniker "eindeutig bestimmt wurde. Wie mir nun Bernd (Lausitz) erzählte, ist dies Stück in Chemnitz bearbeitet wurden und siehe da, wider erwarten, etwas völlig Neues (jetzt offiziell bestimmt) für die Elbeläufe. Da hatten sich mehrere "Spezialisten" täuschen lassen.
So zurück nun zu deinem Stück. Wie Bernd schon schrieb, erinnert es an Luftwurzeln von Psaronius sp. Speziell das erste Bild ähnelt LuWu aus dem äußeren Bereich. Wenn man aber das 3. Bild mal vergrößert, sieht man von dem Querschnitt mit dem "C" seitlich links (etwas nach unten) einen Querschnitt, der sich in einer Abspaltung / Teilung befindet. Darüber ein Querschnitt, der sich schon geteilt hat. Demzufolge glaube ich nicht, das es Luftwurzeln sind, sondern gut erhaltene Stelen. Wenn man genau hinsieht, sieht man zwischen den "großen" Querschnitten auch kleinere Exemplare, die ich für Luftwurzeln halte. Den "C" - Querschnitt halte ich auch für einen Petiolen - Querschnitt.
Allein auf diesem Merkmal auf eine Tempskya sp. zu schließen halte ich für gewagt, jedoch möglich.
Ich habe ein ähnliches kleineres Stück, welches ich schon Jahrelang mit vielen Fragezeichen, jedoch auch unter Tempskya sp. laufen habe.
Werde mal am WE versuchen ein paar Fotos zu machen. Werner aus der Lausitz
« Letzte Änderung: 11 Feb 20, 20:13 von Sargentodoxa »

Offline Sargentodoxa

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 284
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #58 am: 11 Feb 20, 19:50 »
Hallo noch einmal
nach dem Essen hab ich mir noch mal Bild 3 in Vergrößerung angesehen. Und ich muss Bernd beipflichten, in einigen Querschnitten glaube ich auch im Zentrum sternförmige Gebilde zu sehen. Bleibt nun die Frage: deuten wir das "Gesehene" richtig? Ist es weder Tempskya noch Psaronius und was ganz anderes, was aber dann? Ich glaube mal beim Hornsteintreffen gehört zu haben: Nicht alles im Perm mit sternförmigen Leitbündeln ist Psaronius, hier steige ich aber mangelnd weiterer Kenntnisse aus. Werner aus der Lausitz

Offline alexis buhridorakes

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 291
  • bunte Steine
Re: Farne aus Europa (Verkieselt )
« Antwort #59 am: 11 Feb 20, 20:09 »
Ich danke euch für das beigetragene Wissen.Leider ist es mir nicht möglich Bino- Aufnahmen zu machen.
ist interessant zu lesen wie auch die Spezialisten irren können. ;)

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge