http://www.juwelo.dehttp://www.granatium.athttp://www.phillisverlag.de/Kalender-Shop/Mineralienkalender/

Autor Thema: Petition: Gesetzliche Rahmenbedingungen der Paläontologie in Deutschland  (Gelesen 851 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Soenke

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 512
  • Schwerpunkt: Fossilien des Unteren Jura
    • Der Steinkern
Liebe Mineralienatlas-Mitglieder,

wie viele von Euch schon über die VFMG-Website ( http://vfmg.de/2020/08/aufruf-zum-mitzeichnen-vorschlag-zur-novellierung-der-palaeontologischen-denkmalschutzgesetzgebung/ ) oder über Steinkern.de ( https://www.steinkern.de/vermischtes/sonstige-berichte/1350-denkmalschutzgesetzgebung-nrw.html ) erfahren haben werden, habe ich im August eine Petition gestartet, die sich zum Ziel setzt den paläontologischen Bodendenkmalschutz in Deutschland, beginnend mit Nordrhein-Westfalen zu reformieren und zu liberalisieren.

Inzwischen haben sich rund 400 Unterstützer/innen gefunden. Es sind dies überwiegend Paläontologen und Amateurpaläontologen. Mitzeichnen kann jedoch jeder, weltweit - vom Laien bis zum Professor. Zum Mitzeichnen möchte ich hiermit auch herzlich die Mitglieder des Mineralienatlas einladen!

Alle Informationen zum Aufruf, zum mitzuzeichnenden Schreiben und die aktuelle Liste der Mitzeichner/innen findet Ihr hier:
https://www.steinkern.de/vermischtes/sonstige-berichte/1350-denkmalschutzgesetzgebung-nrw.html

Es geht in der Diskussion am Rande auch um Betretungsrechte zu Aufschlüssen. Wiewohl mir klar ist, dass Mineralien- und Fossilienfreunde hier in einem Boot sitzen, haben wir nach Absprache mit der VFMG zunächst davon abgesehen Mineralien in unsere Vorschläge mit einzubeziehen. Dies aus dem Grund, weil wir nicht wissen, wie sich die Debatte entwickelt und da eine Ausweitung der Denkmalschutzgesetzgebung auf Mineralien (Schatzregal für Mineralien usw.) unter Umständen für Mineraliensammler auch Nachteile bringen könnte. Wenn man im politischen Prozess, der hoffentlich angestoßen werden kann, Genaueres erfährt über die Ausgestaltung, könnte die Gemeinde der Mineralien- und Fossiliensammler ggf. noch den Vorschlag einbringen, Mineralien auch im Gesetz zu erfassen. Allerdings möchte ich mir als Fossiliensammler nicht anmaßen da Vorschläge zu machen. Ich werde im weiteren Verlauf immer mit der VFMG im Gespräch bleiben, deren amtierender Präsident Michael Hohl auch der erste Mitzeichner der Aktion ist. :)

Die Aktion läuft noch bis zum 15. September 2020.

Über Unterstützung aus den Reihen des Mineralien- und Fossilienatlas würde ich mich freuen.

Viele Grüße und "Glück auf" aus Bielefeld,
Sönke

Offline Soenke

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 512
  • Schwerpunkt: Fossilien des Unteren Jura
    • Der Steinkern
Über Eure Beteiligung bis spätestens Dienstag, 15. September 2020 würde ich mich sehr freuen.

Wir sind inzwischen über 600! :D

Da geht noch was.

Glück auf!
Sönke

Offline Stefan

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 10.301
  • Premiumsponsor
    • Mineralienatlas - Fossilienatlas
Leute, letzte Gelegenheit. Bitte schreibt noch heute eine Mail an

denkmalschutz-nrw@steinkern.de

und teilt mit warum Ihr das anliegen unterstützen möchtet.

Alles wichtige dazu findet Ihr auf der von Sönke verlinkten Webseite.

https://www.steinkern.de/vermischtes/sonstige-berichte/1350-denkmalschutzgesetzgebung-nrw.html

Helft mit, jede Stimme zählt!
Viele Grüße
Stefan

Offline Soenke

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 512
  • Schwerpunkt: Fossilien des Unteren Jura
    • Der Steinkern
Hallo zusammen,

zunächst noch einmal vielen Dank an Stefan und die anderen Mitglieder des Mineralienatlas sowie der VFMG für Eure Unterstützung.
Dank Euch sind es 1041 Unterstützer/innen geworden. Die vollständige Liste könnt Ihr hier nachlesen:
https://www.steinkern.de/vermischtes/sonstige-berichte/1350-denkmalschutzgesetzgebung-nrw.html

Unter https://www.steinkern.de/vermischtes/sonstige-berichte/1353-pressemeldung-palaeontologiegesetzgebung.html habe ich in einer Pressemeldung zusammengefasst, was der aktuelle Stand ist. Der Aufruf liegt jetzt allen tatsächlich oder potenziell zuständigen Stellen in der Politik vor. Und vielleicht gehen ja auch noch ein paar Medienvertreter darauf ein. Am 29.8. war im SPIEGEL ein kurzer Artikel zum Thema erschienen.

Hoffen wir das Beste, vor allem, dass sich die Politik ernsthaft inhaltlich mit dem Thema befasst. Der Zugang zur Ressource wird bekanntlich immer schwieriger - und es wäre schon bedauerlich, wenn uns Mineralien- und Fossiliensuchern perspektivisch fast gar keine Möglichkeiten mehr dazu verbleiben, vom "Naturerbe" zu retten, was zu retten ist.

Viele Grüße und Danke nochmals,
Sönke

Offline vandendrieschen

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 40
Ist das dieser Artikel? https://www.spiegel.de/wissenschaft/streit-um-steinbrueche-wenn-wertvolle-fossilien-zu-strassenschotter-werden-a-00000000-0002-0001-0000-000172728862
Hoffen wir das Beste, vor allem, dass sich die Politik ernsthaft inhaltlich mit dem Thema befasst. Der Zugang zur Ressource wird bekanntlich immer schwieriger - und es wäre schon bedauerlich, wenn uns Mineralien- und Fossiliensuchern perspektivisch fast gar keine Möglichkeiten mehr dazu verbleiben, vom "Naturerbe" zu retten, was zu retten ist.

Viele Grüße und Danke nochmals,
Sönke
Ich meine Politik ganz gut einschätzen zu können und es vergebene Lebensmüh ist, immer wieder (egal bei was) zu hoffen (oder besser gesagt, darauf rein zufallen), dass sich irgendeiner von denen inhaltlich mit Themen befasst, die außerhalb von wirtschaftlichen Erfolgen und Gewinnen liegen. Mineralienliensammler spülen kein Geld in die Kassen, außer sie kaufen auf Börsen, das wird dann auch als Argument genommen, Mineralien erwerben zu können statt die Erde weiter auszubeuten, damit ist das Thema für die auch durch. Was anderes ist es für die, wie im Artikel steht, wo industriell Gestein abgebaut wird. Dann ist der Schutz von Naturerbe egal. Bringt ja Geld.

Viele Grüße

Offline Johannes Kalbe

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 108
Ich meine Politik ganz gut einschätzen zu können und es vergebene Lebensmüh ist, immer wieder (egal bei was) zu hoffen (oder besser gesagt, darauf rein zufallen), dass sich irgendeiner von denen inhaltlich mit Themen befasst, die außerhalb von wirtschaftlichen Erfolgen und Gewinnen liegen.

Und ich kann Politik mittlerweile ganz gut einschätzen und weiß, dass diese Aussage, insbesondere in dieser pauschalisierten fatalistischen Form, einfach nicht stimmt. Unabhängig davon welcher politischen Einstellung man seine Sympathien entgegenbringen mag.

Da man aber (auch als Politiker) nicht Ahnung von allem haben kann, ist es gut, dass es solche Initiativen wie die von Sönke (und anderen) immer wieder gibt, damit Belange von Interessens(und Begeisterten-)Gruppen wie uns Sammlern nicht unter den Tisch fallen.

Viele Grüße.

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge