http://www.vfmg.de/vfmg/Menue-1/Aufschluss/aufschluss.htmlhttp://www.mineral-bosse.dehttp://www.haufwerk.com/hw

Autor Thema: Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung  (Gelesen 6328 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wolf

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 2
Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung
« am: 16 Jan 10, 19:43 »
Ich suche ein Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung.
Was wäre da empfehlendswert?

Offline smoeller

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 5.036
  • Diplom-Mineraloge
Antw:Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung
« Antwort #1 am: 16 Jan 10, 20:05 »
Hallo,

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: Eine reine Datenbank/Tabellenkalkulation (z.B. in Access oder Excel), die man sich selber schreibt, oder ein professionelleres Sammlungsverwaltungsprogramm.

Bei den professionelleren Programmen gibt es solche, die Freeware sind, z.B. Minerals, oder wirkliche Profiprogramme, die teilweise viel Geld kosten. Der Vorteil bei solchen Sammlungsverwaltungsprogrammen ist, dass man in der Regel die Minerale aus einer Scroll-Liste auswählen kann, und das Einbinden von Fotos. Nachteil der kostenfreien Programme ist aber in der Regel, dass man bei den Eingabefeldern auf die vom Autor festgelegte Maske festgelegt ist, das Hinzufügen oder Löschen von Feldern, die man nicht bzw. zusätzlich braucht, ist z.B. bei Minerals nicht möglich.

Ich selber arbeite mit einer Works-Datenbank (ähnlich Access), die ich selber eingerichtet habe. Da kann man dann präzise Fundortangaben verwenden, die in nur ein Feld einfach nicht reingehen.

Glück Auf!
Smoeller

Offline schleifer

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 335
  • Achat- und Edelsteinschleiferei, Opale
    • Mineralien, Fossilien, Opale
Antw:Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung
« Antwort #2 am: 16 Jan 10, 21:09 »
Hallo Wolfgang
Nutze dieses hier
http://www.bqueisser.de/
Finde es eigentlich ganz gut.
Gruß Robert

Offline triassammler

  • inaktiver User
  • ******
  • Beiträge: 1.197
Antw:Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung
« Antwort #3 am: 17 Jan 10, 00:04 »
Hallo Wolfgang!

Zitat
Ich suche ein Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung.
Was wäre da empfehlendswert?

Ähnlich wie die Frage "Ich suche einen Computer - welcher ist gut?" orientiert sich die Antwort sehr stark daran, welche grundlegenden Anforderungen gestellt werden, also, was für eine Art Sammlung Du hast (Mineralien? Gesteine? Fossilien?), ob sie von kleinem oder großem Umfang ist, und auf welche Funktionen und Eingabemöglichkeiten Du Wert legst. Ein kleiner "Wunschzettel" (Pflichtenheft) würde helfen, das für Dich Passende besser einzugrenzen.

Ich für meinen Teil muss nämlich sagen: Ich habe mir eine Software zur Sammlungsverwaltung selbst programmiert. Sie ist exakt auf meine Bedürfnisse zugeschnitten und damit für mich subjektiv das beste Verwaltungsprogramm, das es gibt. Anderen Sammlern mag es zu kompliziert, wieder anderen zu beschränkt sein. Ob etwas empfehlenswert ist, hängt also vor allem von den Anforderungen ab, die man stellt.

Für den Anfang genügt es ggf. wirklich völlig, die Inventarisierung in einer Excel-Tabelle durchzuführen, dort lassen sich neue benötigte Spalten bei Bedarf sehr einfach hinzufügen. Ein gutes Sammlungsverwaltungsprogramm sollte ohnehin in der Lage sein, die Tabelle entweder direkt oder über die Zwischenstufe eines exportierten Texts einzulesen und in Datensätze umzuwandeln.

Gruß,
Rainer

Offline Wolf

  • Junior
  • *
  • Beiträge: 2
Antw:Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung
« Antwort #4 am: 17 Jan 10, 11:26 »
Hallo,

vielen Dank für die Antworten.
Ich werde mir das Programm runterladen
(http://www.bqueisser.de/
Finde es eigentlich ganz gut.)
Momentan habe ich noch alles:
Mineralien, Gesteine und Fossilien.
Da ich auch Bilder hinzufügen möchte, reicht mir Exel nicht.

Danke

Wolfgang

Offline Embarak

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.387
    • Mineralienbilder
Antw:Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung
« Antwort #5 am: 17 Jan 10, 16:58 »
Hallo,
Da ich auch Bilder hinzufügen möchte, reicht mir Exel nicht.
Ich habe in Excel einzelne Felder lokal mit Bildern auf der Festplatte oder URL's (z.B.Lexikon) verlinkt.
Geht wunderbar,allerdings nur ein hyperlink pro Feld.
Die Variante
Zitat
Bild 1,2,3,...
geht leider nicht.

Hat jemand Erfahrung mit dem kommerziellen Programm MDAT-COLL-Super zur Sammlungsverwaltung und
MDAT-COLL-Titel zur Literaturrecherche (Vollversion) ?
Gruß
Norbert

Offline geomueller

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.433
  • Seit 2003 im Mineralienatlas angemeldet.
Antw:Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung
« Antwort #6 am: 17 Jan 10, 17:38 »
Ich verwende seit etwa einem 3/4 Jahr das Programm "GS Mineralien-Verwaltung 2", Info's dazu unter "www.sammlersoftware.de". Dies wird auch manchmal bei eBay angeboten, es war günstig und ich bin sehr zufrieden!!

Gruß Jürgen

Offline Steini8

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 68
Antw:Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung
« Antwort #7 am: 18 Jan 10, 18:54 »
Hallo Wolfgang, ich verwende seit 2 Jahren MDat-Coll ( Vollversion ), und bin damit sehr zufrieden.
MDat-Coll wird jedes Jahr aktualisiert, sprich Fundorte, Mineralienverzeichnis ( Systematik ), Titel ( Lapis, Emserhefte, u.s.w. ).
MDat-Coll, gibs im Internet als Demo-Version zum runterladen, bei Probleme hilft Dir auch Hr. Pfeiffer selbst .

     Glück auf

     Steini 8



Offline cmd.powell

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.226
  • Calcit vom Winterberg, Harz
Antw:Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung
« Antwort #8 am: 26 Jan 10, 05:01 »
Hallo

Bisher hatte jede Mineraliensammlungsverwaltungssoftware (wow, was für ein Wort), die ich gesehen habe, das Manko, das man - leider - immer nur ein Mineral angeben kann bzw. als Hauptmineral definieren muß - alles andere landet unter "Paragenese" oder so. Das halte ich für ziemliche Praxisfern, da die wenigsten meiner Sammlungsstücke lediglich ein Mineral enthalten. Ok, Hauptmineral bestimmen ginge bei vielen Stufen, aber auch nicht bei allen. Daher arbeite ich, ähnlich wie smoeller, mit einer OpenOffice-Tabelle. Kostet nix und ist sehr individuell erstellbar. Wenn man will, könnte man daraus auch noch eine richtige Datenbank aufbauen, dazu fehlte mir aber bisher die Mutivation (und der Nutzen)...

Offline ZEO

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 259
Re: Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung
« Antwort #9 am: 13 Dez 18, 16:48 »
Hallo,

leider wird es zu MDAT-COLL in Zukunft keine Updates mehr geben. Friedel Pfeiffer kann die Arbeit nicht fortführen. Wer damit arbeitet, sollte sich also aus meiner Sicht jetzt mit der letzten Version mit der Nummer 19, Stand Sommer 2018, ausstatten.

Gruß
zeo

Offline Manfred Früchtl

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 470
Re: Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung
« Antwort #10 am: 13 Dez 18, 22:39 »
Hallo Norbert,
ja ich für meine eigene Sammlung und unser Lithothekteam arbeiten täglich damit.
Ich finde für große Sammlungen ist es sehr gut zu nutzen. Sonst genügt oft eine Tabellenprogramm.
MDAT-COLL-Super zur Sammlungsverwaltung und MDAT-COLL-Titel zur Literaturrecherche (Vollversion),
Diese hat sehr gute Suchfunktionen und mit der Literaturrecherche hat sich Friedel und sein Team immer sehr viel Arbeit gemacht.
Wenn man wissen will ob es einen Artikel in einer europäische Zeitschrift zu einer Fundstelle gibt oder zu einem Mineral, so bekommt man den Namen der Zeitschrift, Heftnummer, Seite und im Text auch gleich eine Liste der Mineralien die in diesem Artikel beschrieben sind.
Die verwendete Systematik ist nach Hölzel. Ein Vorteil ist, es gibt getrennte Datenbankteile für Systematik, Fundort, Titel und Partner und jede kann man selbst beliebig erweitern und anpassen.
Es gibt auch Nachteile wie bei jeder Sammlungsverwaltung, zB. kann man nur ein Foto zu jedem Datensatz verknüpfen. Hat man weitere Fotos oder Analysen so kann man zwar ein Dokument/Bild unter Archiv einbinden. Außerdem kann man auch Felder für andere Daten nutzen. So nutzen wir zum Beispiel das Feld Gewicht nicht um das Gewicht der Stufe zu Speichern sonder im Sinne der Gewichtung, indem wir der Stufe die Qualität des Mineral in 1,2,3 oder als Beleg einteilen. Wir können trotzdem danach suche z.B finde alle Stufen mit dem Begriff "Beleg" und nur diese werden dann angezeigt. Auch Listen und Etiketten können gedruckt werden.
Auch wenn in die Version 19 möglicherweise die letzte ist kann man dieses MDat-coll-Super noch viele Jahre weiternutzen, dann muß man halt neue Mineralien selbst nachtragen und Fundstellen auch.
Gruß Manfred

Offline Mineralroli

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.888
    • www.mineralroli.com
Re: Computerprogramm zur Erfassung der Sammlung
« Antwort #11 am: 14 Dez 18, 09:50 »
Ich benutze seit Jahren auch die  "GS Mineralien-Verwaltung 2" (Kostenpunkt etwa 20 €). Man kann bis zu 4 Bilder je Stufe einfügen, hat verschiedene tabellarische Ansichtsformen und die Suchfunktionen für für alle Spalten auch die der Parageneseminerale.
Ich bin sehr zufrieden. Hier ein Auszug:
« Letzte Änderung: 14 Dez 18, 14:12 von Mineralroli »

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge