http://www.mineraliengrosshandel.comhttp://www.crystal-treasure.comhttp://www.titanwerkzeug.at

Autor Thema: Kurzwellige UV Lampe im Taschenlampenformet  (Gelesen 5570 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Geomartin

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 61
Kurzwellige UV Lampe im Taschenlampenformet
« am: 28 Dez 13, 17:44 »
Hallo,

ich hoffe die Mineraliensammelgemeinde kann mir hier etwas weiterhelfen. Aus beruflichen Gruenden suche ich eine kurzwellige UV Lampe im Taschenlampenformat, im speziellen fuer Scheelit. Wir haben den Schrank voll mit grossen UV Lampenkloetzen, welche an die 2kg wiegen. Bei 35 bis 40 Grad habe ich aber nicht immer Lust, diese mit ueber den Berg zu schleppen.

Kennt jemand hier eine kompaktere Alternative, welche man sich an den Guertel oder die Seitentasche vom Rucksack haengen kann? Ich habe schon etwas geschaut, aber die meisten UV Taschenlampen die man so online findet sind entweder langwellig oder gaenzlich ohne Angabe. Soweit ich verstehe, gibt es auch noch keine kurzwelligen UV LED's. Kompakte Geldscheinpruefer funktionieren zwar mit Scheelit, aber sind fuer den Ausseneinsatz wiederum zu schwach.

Wenn hier einer eine Idee haette, waere ich ziemlich dankbar fuer einen Tip.

Glueck Auf!

Martin

Offline seisteff

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 331
Re: Kurzwellige UV Lampe im Taschenlampenformet
« Antwort #1 am: 28 Dez 13, 20:35 »
Hallo Martin

Das gleiche suche ich auch(KW) für Außeneinsätze!
Ich habe das mal im Fernsehen in Österreich gesehen, in irgend einem Wolframit Abbau auf N24.

Also geben muß es so was!!!
Aber wo???

Offline Holger Belzer

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 123
  • Bekennender UV-Fan
    • Unsere Mineralien- & Fossilien
Re: Kurzwellige UV Lampe im Taschenlampenformet
« Antwort #2 am: 28 Dez 13, 21:20 »
Guten Abend,

Krantz hat diese im Sortiment: http://www.krantz-online.de/de/online-shop/___product/3200/___showCat/113/___pageid/16/uv-leuchte_transportabel.html

Mich haut diese allerdings nicht vom Hocker - man kann auch sagen, ich bin sehr enttäuscht von dem Teil :-(.

Eine Alternative (für den Einsatz auf Börsen beispielsweise) wäre für uns auch interessant ...

Grüsse
Holger

Offline Nathan

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 1.134
Re: Kurzwellige UV Lampe im Taschenlampenformet
« Antwort #3 am: 28 Dez 13, 22:16 »
Da muss ich Dir zustimmen Holger.
Ich habe diese seit Weihnachten und bis auf meine Uran-Mineralien und mein Halit fluoreszieren nicht wirklich viele.
Die Ergebnisse sind nicht wirklich berauschend, doch für den Preis auch nicht anders zu erwarten.
Gruß
Philipp

Offline StefanO

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 91
Re: Kurzwellige UV Lampe im Taschenlampenformet
« Antwort #4 am: 29 Dez 13, 06:39 »
Hi Martin,

immer noch in Down Under? Ich habe natürlich das selbe Problem, allerdings halte ich es für nicht lösbar. Leistung ohne Gewicht gibt es halt nicht. Für die mobile KW-UV-Erzeugung kommen nur Entladungslampen oder LEDs in Frage. KW-LEDs gibt es zwar, aber die Preise sind extrem und die Leistung ist zu gering. Es gibt inzwischen 15mW LED-Arrays für 255nm auf dem Markt, die kosten leider (noch) 2800 EUR pro Stück. Taschenlampe fällt da flach.

Bleiben noch Entladungslampen: die übliche 9 W Lampe braucht ein elektronisches Vorschaltgerät, Gehäuse und Glasfilter, plus eben einen Akku. 9 W sind gerade noch OK für den Feldeinsatz, wenn Du auf der Oberfläche suchen und nicht nur Proben im dunklen Rucksack testen willst. 2 kg mit allem zusammen ist schon eher wenig....ich buckele eine triple WTC (http://www.polmanminerals.com/html/way_too_cool.html) durchs Gelände, die ein relativ leichtes Plastikgehäuse hat. Mit 2 Lampen und Ventilator zieht die aber schon 2 A, der Akku sollte dann schon mindestens 10 Ah haben. Hilft nichts....

Gruss,
Stefan

Offline Geomartin

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 61
Re: Kurzwellige UV Lampe im Taschenlampenformet
« Antwort #5 am: 29 Dez 13, 10:21 »
Hallo,

danke fuer die Antworten. Wir haben ein halbes Dutzend von diesen Dingern (http://www.krantz-online.de/de/online-shop/___product/292/___showCat/113/___pageid/16/uv-leuchte_5-2_mit_akku-betrieb.html). Mit unserer grossen schwarzen, doppelt genaehten Decke dazu ist der Rucksack dann schon fast voll. Aber anscheinend geht es nicht anders.

Die kleinere oben verlinkte Lampe von Krantz hat mein Vater, sie funktioniert wie gesagt gut mit Scheelit, ist aber sehr leuchtschwach und nur im dunklen Kaemmerlein nutzbar.

Hi Martin,

immer noch in Down Under?


Hallo Stefan, ja immer noch. Nun im Wolframbusiness.

Offline StefanO

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 91
Re: Kurzwellige UV Lampe im Taschenlampenformet
« Antwort #6 am: 30 Dez 13, 05:45 »
Hallo Martin,

ich habe mit einer ähnlichen Lampe wie in deinem Link angefangen. Dort hat mich immer gestört, dass das schwere Ladegerät inkl Netzkabel eingebaut war und der Akku ebenfalls nicht der beste (Gewicht/Leistung) war. Wer will schon einen Ladetrafo mit sich herumschleppen? Ich habe dann die komplette (Lade)Elektronik samt Akku herausgeworfen und durch einen kleinen LiPo Modellbauakku ersetzt. Der wiegt weniger als der Ladetrafo allein und die Lampe war ein halbes Kilo leichter, ohne Laufzeitverlust. Wäre vielleicht eine günstige Alternative für dich. Im Modellbau gibt es super akkuschonende Ladegeräte, die man neben 220V auch mit einer Autobatterie betreiben kann, was im Outback oder in Nordskandinavien praktisch ist.

Gruss,
Stefan
« Letzte Änderung: 30 Dez 13, 08:42 von StefanO »

Offline Geomartin

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 61
Re: Kurzwellige UV Lampe im Taschenlampenformet
« Antwort #7 am: 30 Dez 13, 13:07 »
Hallo Stefan,

wir haben auch noch eine staerkere Lampe mit externer Motorradbatterie zum umhaengen (siehe Bild). Die nehmen wir aber eigentlich nur, wenn wir mit dem Auto nah ranfahren koennen. Zum ueber den Berg schleppen ist diese noch suboptimaler.

Es ist ja nicht nur Gewicht sondern auch Volumen, neben Lampe und Decke hat man ja normalerweise noch 4 bis 6 l Wasser im Rucksack, Satellitentelefon, First Aid kit, Photoapparat, auf dem Rueckweg oftmal einige kg Gesteinsproben etc. .

Wenn wir direkt lampieren gehen ist es ja ohnehin nicht das Problem und da nehmen wir natuerlich die starken Lampen. Aber oftmals ist man ja zu anderen Zwecken unterwegs (kartieren, Geochemie,  usw), wo es einfach schoen waere, eine kompakte alternative zu haben die man immer problemlos dabei haben kann, falls man ueber einen interessanten Aufschluss stolpert. Aber die Technik ist anscheinend noch nicht soweit.

Glueck Auf!

Martin

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge