http://www.crystal-treasure.comhttp://www.juwelo.dehttp://www.granatium.at

Autor Thema: Großgeschiebe aus der Lausitz  (Gelesen 3207 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline karlov

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Großgeschiebe aus der Lausitz
« am: 14 Jun 14, 15:12 »
Im Umfeld der großen Braunkohletagebaue (Cottbus-Nord/ Jänschwalde) kommen viele Findlinge vor, die ich fotografiere und versuche zu bestimmen. Mit mäßigem Erfolg. Klar, der Anteil an Leitgeschieben ist wohl recht gering, trotzdem kommen aber zu viele interessante Objekte vor. Vielleicht mag ja der eine oder andere etwas zu den Gesteinen sagen bzw. kennt sie bereits.

IMG 5937: BB 15 cm, Oberfläche angefeuchtet, 3 cm breiter Kalifeldspatkristall mit Wachstumsspuren. Weiße und hellgrüne Plagioklaskristalle sind erkennbar. Unvollständige Umhüllung der Mikroklintafeln mit Plagioklas wird beobachtet. Weiße, klare bis hellbraune Quarze, Einige rote Flecken von Hämatit, Auch Biotit ist teilweise als Kranz um die Feldspäte gruppiert. Rote und grünbraune Verwitterungsprodukte. Leicht deformiert. Karlshamn-Granit (Eringsboda)?

IMG 5406: BB 12 cm rosa Kalifeldspäte, auch als Karlsbader Zwilling. Vereinzelt deutlich grüner Plagioklas, klarer und zerdrückter Quarz , Biotitflecken. Rosa Växjö-(Smaland)-Granit? Auf den ersten Blick fallen der geringe Anteil schwarzer Mineralien und die hellrosa Farbe auf.

Offline karlov

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: Großgeschiebe aus der Lausitz
« Antwort #1 am: 14 Jun 14, 15:26 »
IMG 5744: BB 14 cm Hellrote Kalifeldspat-Tafeln, grünliche Plagioklas-Kristalle, gelbliche Zwischenmasse, Vänge-Granit?

IMG 3549: BB 20 cm, bläulichgraue, abgerundete, z. T. längliche Quarze. Plagioklas verwittert weiß. Mafite sehen aus wie Hornblendenädelchen, könnten aber Biotit sein. In Frage kommen ein Syenit, Granodiorit, Quarzdiorit oder, noch weiter rechts im QAPF-Dreieck, Tonalit oder Tronhjemit. IMG 5244 ist ein abgeschlagenes Bruchstück, Breite 6 cm, welches ich mitnehmen konnte.

Offline karlov

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: Großgeschiebe aus der Lausitz
« Antwort #2 am: 14 Jun 14, 15:26 »
IMG 5244

Offline karlov

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: Großgeschiebe aus der Lausitz
« Antwort #3 am: 14 Jun 14, 15:34 »
Letztes Objekt für heute: vermutlich ein Gabbro mit interessanter Textur: die schwarzen Mineralien (Pyroxen?) stehen erhaben von der Oberfläche ab, BB ca 12 cm. Ansonsten scheint nur Plagioklas vorhanden zu sein. Sieht recht charakteristisch aus, kann man ein Herkunfsgebiet mutmaßen? Die Bruchfläche, BB ca 12 cm,  ist nicht frisch. Anorthositischer Gabbro von Nordingra?

Vielen Dank schonmal für die Hilfe!

Offline geomueller

  • Supremo
  • ******
  • Beiträge: 2.470
  • Seit 2003 im Mineralienatlas angemeldet.
Re: Großgeschiebe aus der Lausitz
« Antwort #4 am: 15 Jun 14, 17:41 »
Hallo,
Geh mal auf www.budstone.de da wird dir sicher geholfen mit vielen Vergleichsbildern, fachlich guten Erklärungen und auch Herkunftsangaben, eine wirklich tolle Seite.

Gruß Jürgen

Offline karlov

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: Großgeschiebe aus der Lausitz
« Antwort #5 am: 15 Jun 14, 19:40 »
Hallo Jürgen, vielen Dank für den Hinweis! Die Seite kenne ich natürlich schon, ebenso skan-Kristallin, kristallin und rapakiwi.dk. Trotzdem konnte ich mich nicht festlegen, weil es 1. vielleicht gar nicht geht 2. ich über zuwenig Erfahrung verfüge.

Offline karlov

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: Großgeschiebe aus der Lausitz
« Antwort #6 am: 08 Jul 14, 11:19 »
Moinmoin,

Ich habe jetzt mal meine Dokumentation der Lausitzer Großgeschiebe auf meinem Blog veröffentlicht. Uff! Das war doch ganz schön viel Arbeit. Ich habe mich oft nur aufs Beschreiben festgelegt, ich hoffe, es sind nicht zu viele "Überbestimmungen" dabei. Ein bischen mau ist deswegen das Kapitel der granitoiden Leitgeschiebe, da es im Grunde nur 3 sicher erkannte Granite sind (außer Aland). Vielleicht kommen ja noch welche dazu. Ich freue mich über Bemerkungen und vor allem Fehlerkorrekturen, falschen Beobachtungen oder Schlüssen! Ich lerne noch   :)


http://kanalmusik.de/wordpress%202/?p=2854

Sedimentite
http://kanalmusik.de/wordpress%202/?p=3393

Aland
http://kanalmusik.de/wordpress%202/?p=3200

Leitgeschiebe Granitoide
http://kanalmusik.de/wordpress%202/?p=3498

Granitoide
http://kanalmusik.de/wordpress%202/?p=2901

Diabase, Dolerite, Porphyre
http://kanalmusik.de/wordpress%202/?p=2947

Metamorphite
http://kanalmusik.de/wordpress%202/?p=2945

Offline felsenmammut

  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 582
Re: Großgeschiebe aus der Lausitz
« Antwort #7 am: 16 Mär 20, 18:18 »
Glück Auf!

Sind die Links im Beitrag vom 08. Juli 2014 noch aktuell? Bei mir laufen die alle ins Leere.

Mit freundlichen Grüßen

Das Felsenmammut

Offline oliverOliver

  • Moderator-Fossilien
  • ***
  • Beiträge: 5.498
  • klopf auf Holz !
    • naja ....
Re: Großgeschiebe aus der Lausitz
« Antwort #8 am: 16 Mär 20, 18:31 »
hab auf der Seite ein wenig herumprobiert -
jier:
http://kanalmusik.de/wordpress%202/

Offline karlov

  • Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: Großgeschiebe aus der Lausitz
« Antwort #9 am: 16 Mär 20, 19:07 »
Ich habe mal die Domain geändert und auch die Artikel etwas überarbeitet. Die aktuelle Version findet sich hier:
http://geologische-streifzuege.info/artikel/

 

Mineralienatlas - Fossilienatlas - Info-Center

Neueste Beiträge Neueste Beiträge