http://www.phillisverlag.de/Kalender-Shop/Mineralienkalender/https://www.echte-hingucker.de/http://www.spessartit.de/walldorf.html

Autor Thema: Nix Neues aus München ?  (Gelesen 2976 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Collector

Nix Neues aus München ?
« am: 03 Nov 16, 23:01 »
Schade, dass man hier bisher nichts von den diesjährigen Münchner Mineralientagen hört und sieht.   
War niemand von den mehr als  siebentausend Mineralienatlas-Mitgliedern auf der Börse ? Gabs keine Highlights ? Keine neuen Mineralien ? Keinen Sammler-Tratsch ?

 ???

collector

Offline Schluchti

Re: Nix Neues aus München ?
« Antwort #1 am: 04 Nov 16, 08:59 »
Berechtigte Frage. Da möchte ich mal den Anfang machen und meine persönlichen Eindrücke und Highlights schildern.
  • Auffällig war aus meiner Sicht das recht umfangreiche Angebot an Rosafluoritstufen, insbesondere aus der Schweiz aus den neueren Funden. Vereinzelt gezeigte Kristalle bis Kindskopfgröße, teils in tiefroter Farbe, waren sehr beachtlich (z.B. bei Jürgen Margraf). Mir fiel ganz besonders eine sehr schöne Rauchquarzstufe von rund 20 cm Größe in Kombination mit mehreren Rosafluoriten bis etwa 2,5 cm besonders ins Auge. Mit einem mittleren vierstelligen Preis kein Schnäppchen, aber meines Erachtens den Preis wert. Aber durch das recht umfangreiche Angebot war eigentlich für jeden Geldbeutel ein schönes Stück verfügbar.
  • Die chinesischen Händler hatten wieder etwas bessere Qualität im Angebot als in den Vorjahren. Es gab recht hübsche grüne Fluorite als Kubooktaeder bis rund 10 cm Größe und Lockensilber.
  • Ebenfalls weit verbreitet waren die schön kristallisierten Goldstufen aus Mato Grosso, Brasilien. Jordi Fabre hatte davon eine recht hübsche Anzahl. Rudolf Watzl hatte sehr schöne Stücken. Aber auch bei anderen Händlern war das Material verfügbar. Teilweise wirklich sehr schöne Stufen.
  • Ebenfalls bei vielen Händlern waren die neuen intensiv grün gefärbten Chromdravite aus Nadonjukin, Tanzania in allen Größen und Preislagen verfügbar (z.B. bei New Era Gems (Steve Ulatowski), Crystal Classics und bei zahlreichen weiteren Händlern). Durchaus sehr ästhetisches Material mit einer rötlichen Basis und smaragdgrünen oberen Kristallteil von recht guter Transparenz, wobei die größeren Kristalle durch die intensive Farbe im normalen Licht recht dunkel wirken.
  • Aus den Pegmatiten von Malkhan wurden teils sehr schöne zweifarbige Turmaline (unten gelb, oben violett) mit recht guter Transparenz für dieses Vorkommen angeboten. Ebenfalls interessant waren Neufunde von rosa-bläulich-grünlichem Turmalin aus dem Pamirgebirge.
  • Auch sehr lohnenswert war ein Besuch bei kleineren brasilianischen Händlern, deren Angebot nicht auf den ersten Blick, dann aber doch bei genauerer Betrachtung recht interessantes Material umfasste. Hier wurde Aufmerksamkeit beim "Scannen" des Angebotes defintiv belohnt.
  • Schließlich waren auch die von Spirifer Minerals angebotenen und (nach Denver) nun erstmals in Europa gezeigten roten und grünen Turmaline in Gesellschaft mit Quarz und Feldspat aus Marokko sehr sehenswert. Da gab es teils sehr attraktive Stufen, wenn auch die Kristallgrößen insgesamt recht überschaubar waren. Für den Turmalinsammler aber sicher eine nicht alltägliche Gelegenheit, zumal dieses ungewöhnliche Vorkommen ja ausgebeutet sein soll.
  • Mein persönliches Highlight war schließlich ein sehr umfangreiches Angebot an teilweise extrem guten Heliodoren von Volodarsk bei Crystal Classics. Auch hier war für (fast) jeden Geldbeutel etwas dabei. Ebenfalls bei Crystal Classics zu sehen war eine beeindruckende historische Rubellitstufe von der Jonas Mine mit einem geschätzt 30cm langen armdicken Hauptkristall mit zahlreichen kleineren Kristallen aufgewachsen

Anbei meine diesjährige Beute, leider bisher nur quick & dirty mit Telefon aus der Hand fotografiert. Bessere Bilder folgen gelegentlich.

1. Heliodor, Volodarsk, perfekte Qualität
2. hellgrünlich-bläulicher stark geätzter Beryll mit Muskovit aus der Itatiaia mine, Conselheiro Pena, Brasilien
3. Rubellit mit Lepidolith aus dem Jahrhundertfund 1978 in der Jonas Mine, Conselheiro Pena, Brasilien
4. Morganit-Aquamarin, zonarer Kristall von 1,4 kg aus der Urucum Mine, Galiléia, Brasilien

« Letzte Änderung: 04 Nov 16, 13:03 von Schluchti »

Offline Rockhounder

Re: Nix Neues aus München ?
« Antwort #2 am: 04 Nov 16, 11:28 »
Hallo,

besonders auffällig waren auch die guten Amethyste aus Las Vigas.
Die sind mir gleich beim reingehen ins Auge gestochen. Natürlich sehr hoch bepreist.

Offline Rockhounder

Re: Nix Neues aus München ?
« Antwort #3 am: 04 Nov 16, 11:33 »
In der Sonderausstellung sind die Hyalophane aus Bosnien erwähnenswert,
die das Naturkundliche Nationalmuseum Zagreb gezeigt hat.

Offline Rockhounder

Re: Nix Neues aus München ?
« Antwort #4 am: 04 Nov 16, 11:36 »
Da hab ich auch noch einen für die eigene Sammlung aufgetrieben.
Sogar relativ preiswert. :)

Die Stufe ist 5 cm gross.

Offline Steinjäger

Re: Nix Neues aus München ?
« Antwort #5 am: 04 Nov 16, 16:19 »
Hallo!

hier ein paar  Angebote die mir in Erinnerung geblieben sind:
Mehrere Händler hatte sehr schöne Hyalite aus einem Neufund in Ungarn in sehr guter Qualität im Angebot.
Die schönen Amethyste von Vigas sind ja bereits von Rockhounder genannt worden.
Aus Trepca/Kosovo scheint auch wieder neues Material (hauptsächlich Blei/Zink) zu kommen und das auch noch recht preisgünstig.
Nicht neu aber sehr schön fand ich die großen Cupritoktaeder aus Rußland (den genauen Fundort habe ich nicht mehr in Erinnerung).
Ausser dem Gold aus dem Neufund in Mato Grosso gab es das gelbe Metall auch von einigen anderen Fundorten, hervorragende Stücke gab es u.a. bei Wayne Leicht/Kristalle.
Ein Händler hatte wenige Stücke Gold aus einem alten Fund von Shabani/Simbabwe, diese waren aber schon am Freitag Mittag verkauft - das ca. 3,5 cm hohe Stück auf dem Foto unten habe ich mir für meine Sammlung gegönnt :)
Leider gab es nur wenig historisches Material aus den klassischen deutschen Bergbaugebieten (Mineralien aus dem Erzgebirge scheinen da allerdings eine Ausnahme zu machen), aus meinem Heimatrevier Lahn-Dill habe ich kein einziges Stück gesehen.
Gruß und Glück auf!

Uwe